Eni, Inalca und Havi Logistics vereinbaren nachhaltige Mobilität mit Energie aus erneuerbaren Quellen

Aussicht

Das Projekt zur Herstellung von Biomethan für Kraftfahrzeuge aus Lebensmittelabfällen ist im Gange

Eni, Inalca und Havi Logistics haben das erste nationale Abkommen über die Herstellung und Verwendung von Biomethan für Kraftfahrzeuge aus Abfällen von Lebensmitteln im Fleischsektor unterzeichnet. Die Initiative konkretisiert eine innovative Energieversorgungskette für den Übergang zu einem Verkehrssystem mit geringen Auswirkungen, das vollständig auf erneuerbaren Quellen basiert.

Das Projekt integriert die Fähigkeiten von drei großen Industrieunternehmen und basiert auf der Energieumwandlung der Biogasproduktionsanlagen von Inalca (Cremonini Group), dem wichtigsten nationalen Betreiber im Rindfleischsektor, von Strom zu Biomethan. Inalca produziert derzeit 100% der für seinen Bedarf benötigten Energie selbst, davon 50% aus erneuerbaren Quellen. Dank der technologischen Unterstützung von Eni für das Management des komplexen Energieumwandlungsprozesses der Anlagen und des Engagements von Havi Logistics für die Verwendung von Biomethan in den neuen Fahrzeugflotten für den Transport von Fleisch wird eine integrierte Energiekette geschaffen die Möglichkeit, Abfälle zu verbessern und zu verarbeiten, um sie im Rahmen desselben Systems wiederzuverwenden, das sie erzeugt hat, und so ein konkretes Beispiel für Kreislaufwirtschaft zu schaffen.

"Eni hat eine integrierte Strategie für nachhaltige Mobilität entwickelt, die darauf abzielt, alle Hebel für die Dekarbonisierung des Verkehrs zu entwickeln - so der Manager für Bioentwicklung, nachhaltige Mobilität und Kreislaufwirtschaft von Eni -, bei der Kraftstoffe auch aus Abfällen und Altölen hergestellt werden von pflanzlichen Rohstoffen mit Patenten, die feuchten Abfall in Wasser und Bioöl umwandeln, vom Carsharing zu neuen Kraftstoffen wie Wasserstoff. Diese Vereinbarung fügt unserer Strategie zur Entwicklung von Kreislaufwirtschaftsinitiativen einen weiteren Schritt hinzu, da Biomethan einen Hebel mit außerordentlichem Potenzial zur Verringerung der COXNUMX-Emissionen und des Verkehrs darstellt. "

«Zu oft - sagt Luigi Scordamaglia, CEO von Inalca - sprechen wir über Elektromobilität als die einzig mögliche Zukunft für einen nachhaltigen Verkehr, wobei wir vergessen, dass diese Option derzeit nur im Automobilsektor anwendbar ist. Im Bereich des zivilen Verkehrs und der landwirtschaftlichen Traktion ist Biomethan, insbesondere in Flüssigform (LNG), derzeit die konkreteste Option zur Verbesserung der ökologischen Nachhaltigkeit auf mittel- und langfristigen Transportwegen. Ein perfektes Beispiel für eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft, in der unser Land wirklich weltweit führend sein kann: Biomasse aus einer Agrar- und Lebensmittelproduktion ohne Abfall, Umwandlung in Biomethan mit der besten vorhandenen Technologie und deren Verwendung in denselben LKW-Flotten, die im Vertrieb eingesetzt werden von Essen ".

"Seit den 80er Jahren - erklärt Nerio Zurli, Geschäftsführer von Havi Logistics - hat HAVI eine mutige Umweltpolitik zur Reduzierung der CO₂-Emissionen verabschiedet, auch dank der strategischen Zusammenarbeit mit Scania, die es uns 2014 ermöglichte, die erste zu setzen Euro 6-Schwerlastfahrzeug mit Druckgas (CNG) in Europa. Heute machen Fahrzeuge mit Druck- oder Flüssiggasantrieb über 50% unserer Flotte aus, und die Entwicklung von Biomethan bietet eine konkrete Gelegenheit, das Umstellungsprogramm für Fahrzeuge mit traditionellen Kraftstoffen zu beschleunigen, um die Emissionen um 40% zu senken. CO2 im Straßenverkehr bis 2030. Darüber hinaus haben wir den Klimawandel durch eine wachsende Liste von Initiativen auch in anderen Bereichen wie Abfallwirtschaft und Recycling, Entwicklung erneuerbarer Energien und verantwortungsvolle Materialbeschaffung weiter bekämpft ".

Das Abkommen legt den Grundsatz fest, dass im Mobilitätssektor die Änderung der Industriepolitik durch einen neuen verantwortungsvollen Dialog zwischen einer großen Industrie in der Region erfolgen muss, die die industrielle Produktion mit dem herausragenden Schutz von Umwelt und Gesundheit verbinden muss Transformationsbranche, die ihre eigenen Prozesse steuern muss, indem sie die in Rohstoffen erzeugten Abfälle umwandelt, um sie in neue Industrieketten für die Verwertung von Abfällen und Abfällen aufzunehmen, und einen großen Anwender in der Transportlogistikbranche, der Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit gewährleisten muss Rückverfolgbarkeit durch weitestgehende Begrenzung des Fußabdrucks der Emissionen.

Diese Synergie kann einen entscheidenden Beitrag zur Erreichung der in der europäischen Richtlinie 2018/2001 / EG festgelegten Emissionsziele leisten, einschließlich der Erreichung von mindestens 14% der Kraftstoffe aus erneuerbaren Quellen.

Eni, Inalca und Havi Logistics vereinbaren nachhaltige Mobilität mit Energie aus erneuerbaren Quellen