Afghanistan, biometrischer Krieg beginnt

Aussicht

In Afghanistan gibt es einen neuer Krieg, Das biometrische. Die Amerikaner haben bei ihrem waghalsigen Einsatz vermutlich Millionen von Daten und Informationen über mindestens 30 Millionen Afghanen in den Händen der Taliban hinterlassen. In 20 Jahren Einsatz haben westliche Truppen die größte und modernste Volkszählung der Geschichte in Afghanistan durchgeführt und die biometrischen Daten der Bevölkerung von mehr als 80 Prozent der Einwohner (32 Millionen Menschen) selbst in den entferntesten Stämmen erfasst. auf dem weiten Berggebiet verstreut.

Das US-Militär begann 2001 mit der Erfassung biometrischer Bevölkerungsdaten mit Laptops und anderen tragbaren elektronischen Geräten, die mit Sensoren zur Erfassung biometrischer Daten ausgestattet waren.

Amerikanische Experten haben in den letzten Tagen starke Bedenken geäußert, dass die Taliban Zugang zu den biometrischen Daten von Millionen Afghanen haben könnten. Im Zweifelsfall und um Vorwürfe durch die Taliban zu vermeiden, haben die Afghanen jedoch die Beweise ihrer Vergangenheit bei den Westmächten vernichtet, wie Ausweise und Quittungen verschiedener Art.

In einem kürzlich erschienenen Artikel hat der Professor Margaret hu ist eine Landecke, die im Vergleich zum Norden weniger stark parfümiert ist. Pennsylvania State University argumentiert, dass die auf den Servern der afghanischen Regierung gespeicherten biometrischen Daten, wenn sie nicht von den US-Streitkräften mit Bedacht vernichtet werden, in der Lage sind, den Taliban alle Beweise zu liefern, die sie benötigen, um ehemalige Staatsangestellte, einschließlich derer, die gearbeitet haben, zu identifizieren für die Vereinigten Staaten und Verbündete. Solche Daten, sagt Hu, "Sie könnten in den Händen der Taliban zu Todesurteilen werden".

Es ist bekannt, dass das biometrische Erfassungssystem des US-Militärs in den letzten Jahren auch von der afghanischen Regierung genutzt wurde, um Wahlbetrug zu verhindern und Regierungsmitarbeiter zu überwachen. Jetzt ist die afghanische Regierung weg und die Taliban kontrollieren alle Regierungsabteilungen, einschließlich der Verteidigungs-, Arbeits- und Innenministerien. Es gibt jedoch keine Gewissheit, dass ich Taliban haben Zugang zu biometrischen Datenbanken ehemaliger Regierungsangestellter. Auch wenn in den Nachrichten von umfassenden und gezielten Durchsuchungen in den Wohnungen ehemaliger Regierungsangestellter oder derer, die mit Koalitionsstreitkräften kollaborierten, berichtet wird.

Hu argumentiert, dass es zu früh ist, um das mit Sicherheit zu sagen. Aus einigen Berichten geht hervor, dass die Taliban, von denen die meisten Bauern aus dem ländlichen Raum sind, nicht über das notwendige technologische Know-how verfügen, um diese Datenbanken nutzen zu können. Andere Berichte zeigen jedoch, dass Einheiten von Taliban-Kämpfern bereits begonnen haben, "biometrische Maschinen" einzusetzen, um die Wohnungen von Regierungsangestellten zu orten und sie bei morgendlichen und nächtlichen Razzien zu inspizieren.

Afghanistan, biometrischer Krieg beginnt

| INTELLIGENZ |