Migranten: "Hochspannung in der Strafverteidigung über den Einsatz der Marine"

Aussicht

(von Andrea Pinto) Verspannte Nerven, in der Tat sehr angespannt zwischen Viminale und Verteidigung. Im Zentrum der Frage steht der Einsatz der Marine zur Verteidigung der italienischen Hoheitsgewässer. Die Absicht wäre, ein großes Militärschiff vor den Gewässern von Lampedusa zu positionieren. Psychologische Auswirkungen haben. Verwenden Sie gleichzeitig mehr Marinemittel, Radar und Flugzeuge, um die Mutterschiffe zu lokalisieren, die die Geisterboote in Richtung unserer Küsten starten. Geben Sie weitere 10 Patrouillenboote nach Libyen und treffen Sie weitere "operative" Abkommen mit Tunesien. Aus Palastquellen erfahren wir, dass die Marineoffiziere sehr besorgt sind, weil sie die Verwendung ihrer Geräte im Gegensatz zu NGO-Einheiten als sehr gefährlich betrachten, selbst physisch. Die italienische Marine hat immer noch das Ereignis von 1997 im Auge (Prodi-Regierung), als ein Marineschiff ein Boot albanischer Migranten traf. Viele Tote und viele Probleme für den Schiffskommandanten, der nach einem anstrengenden Prozess bis zu zwei Jahre im Gefängnis saß.

Der Verteidigungsminister dreißig, Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art...1007 & lang = en Minister Salvini ärgerte sich zunehmend über die Sophia-Mission. "Die Qngs kehren ohne die Sophia-Missionsschiffe zurück. Was passiert, hätte vermieden werden können". Matteos Antwort Salvini habe nicht gewartet: "Die Sophia-Mission brachte Zehntausende von Einwanderern zurück und brachte sie alle nach Italien. Militärschiffe können keine NGO-Taxidienste anbieten".

Niemand weiß, dass die Sophia-Mission nichts mit NGOs und Migranten zu tun hat. Die Sophia-Mission hat als Hauptaufgabe den Kampf gegen den Menschenhandel, die Verhaftung der Menschenhändler und den Kampf gegen den geheimen Waffen- und Ölhandel. Die Ausbildung der libyschen Küstenwache ist nach der italienischen Spende von 14 Patrouillenbooten sehr wichtig. Eine zweite und dritte Phase der Operation sah andererseits den Einsatz von Soldaten der Europäischen Union auf dem Feld vor. Die Schiffe des Gerätes Op. Sophia hatten im Zuge der Operationen wiederholt Migrantenschiffe retten müssen, so das Seerecht. In dem Europäische Abkommen, die von der Regierung Renzi unterzeichnet wurden, sehen vor, dass die von den Schiffen der Sophia-Operation geretteten Migranten direkt nach Italien gebracht werden mussten. 

Über die Presseerklärungen der verschiedenen politischen Parteien hinaus hat Salvini das Nationale Komitee für Ordnung und Sicherheit einberufen, in dem er klarstellt, dass es sich um einen offenen Krieg für Nichtregierungsorganisationen und Schmuggler, die Verteidigung der Grenzen und die Reduzierung von Abflügen handelt . Aber wie? Setzen Sie Marine- und Finanzschiffe ein, um die Abflüge von Migranten zu kontrollieren und italienische Häfen zu verteidigen.

Die 5S reagieren: "Die Polizeidienste auf See gehören nicht zur Marine. Wie immer mystifiziert Salvini". An dieser Stelle greift der Premierminister Giuseppe ein Geschichte der einen Brief an die Leiter der an der Einwanderungsfront interessierten Abteilungen sendet - zusätzlich zu Salvini und Trenta, Danilo Toninelli, Giovanni Tria und Enzo Moavero Milanesi -, um sie zu drängen, zusammenzuarbeiten und einen Gipfel einzuberufen.

Der Inhalt des Schreibens zeigt, dass es noch dringlicher wird, die Initiativen der zuständigen Ministerien zu koordinieren, um Überschneidungen oder Missverständnisse zu vermeiden, die unser Handeln beeinträchtigen könnten.

Salvini, der eigentliche Chef, gibt bereits während des Sicherheitskomitees die Adressen bekannt: die Notwendigkeit, Radar, Schiffe und Militärflugzeuge einzusetzen. Eine neue Vereinbarung mit Tripolis sieht den Versand von 10 Patrouillenbooten an die libysche Küstenwache vor. Und es gibt ein Projekt zur Verbesserung der Kontakte mit Tunesien, um die Rückführung zu erhöhen und die Abflüge zu verringern.

Der Stabschef der Verteidigung, Enzo Vecciarelli, der am Ausschuss teilgenommen hat, bestätigt das Engagement für die Überwachung und den Schutz der Küsten. Er betont jedoch, dass er im Rahmen seiner Verantwortung für die Planung, Vorbereitung und Nutzung der gesamten Streitkräfte verantwortlich ist. Eine Art "überwindet ... la". Verteidigungsminister Trenta, der Vecciarelli Anweisungen geben soll, hat keine Bestätigung über den Einsatz der Marine gegeben.

In der Zwischenzeit werden die "Geisterlandungen" der kleinen Boote fortgesetzt.

 

Migranten: "Hochspannung in der Strafverteidigung über den Einsatz der Marine"