Arianespace bringt mit Flug ST35 . mehr als tausend Satelliten in die Umlaufbahn

Aussicht

Am Dienstag, den 14. September, startete der Sojus-Flug ST18 auf dem Kosmodrom Baikonur in Russland (07:35 UTC) mit 34 Satelliten OneWeb an Bord, wodurch die Flotte im Orbit nach einem perfekten Einsatz auf 322 gestiegen ist. Flug ST35 war die sechzigste Sojus-Mission, die von Arianespace und ihrer Tochtergesellschaft Starsem durchgeführt wurde, und die zehnte Mission zugunsten von OneWeb.

Die Mission dauerte drei Stunden und 45 Minuten. Die 34 Satelliten wurden durch neun Trennsequenzen in einer Höhe von 450 km getrennt. Es war auch der neunte erfolgreiche Start von Arianespace-Teams in diesem Jahr, wodurch die Gesamtzahl der Raumfahrzeuge im Orbit seit Beginn der Geschäftstätigkeit des Unternehmens auf 1.021 gestiegen ist. 

"Herzlichen Glückwunsch an alle Teams, die seit 1980 und seit Beginn unserer Geschäftstätigkeit Schritt für Schritt zur Geschichte von Arianespace beigetragen haben. Heute haben wir eine großartige Zeit, während wir den Meilenstein von 1000 Satelliten im Weltraum überschreiten, während unser Kunde OneWeb mit mehr als 300 Satelliten im Orbit ein neues Tempo einschlägt."Sagte er Stéphane Israel, CEO von Arianespace. "Dieser Start veranschaulicht die jüngste Beschleunigung der Weltraumoperationen – ein Viertel der 1000 von Arianespace gestarteten Satelliten wurden in den letzten 20 Monaten in die Umlaufbahn gebracht – und fordert uns als führendes Unternehmen im Weltraumsektor auf, unserer Verantwortung für nachhaltiges Handeln gerecht zu werden Weltraumoperationen, sowieso."

Bis heute hat Arianespace 322 OneWeb-Satelliten mit zehn Sojus-Starts gestartet. Arianespace wird 2021 und 2022 neun weitere Sojus-Starts für OneWeb durchführen. Diese Starts werden es OneWeb ermöglichen, die Stationierung seiner gesamten globalen Konstellation (650 Satelliten) in einer niedrigen Erdumlaufbahn bis Ende 2022 abzuschließen. 

Die Mission von OneWeb besteht darin, eine globale Konnektivitätsplattform durch eine Satellitenkonstellation der nächsten Generation in einer niedrigen Erdumlaufbahn zu schaffen. Die OneWeb-Konstellation wird einer Vielzahl von Kundensektoren, darunter Luftfahrt, Schifffahrt, Unternehmen und Behörden, schnelle Konnektivität mit geringer Latenzzeit bieten. Ausschlaggebend für seinen Zweck ist OneWeb, die Konnektivität an schwer zugängliche Stellen zu bringen, die mit Glasfaser nicht erreichbar sind, und so die digitale Kluft zu überbrücken.

Der erste Auftragnehmer des Satelliten ist OneWeb Satellites, ein Joint Venture von OneWeb und Airbus Defence and Space. Die Satelliten wurden in Florida, USA, in hochmodernen Satellitenfertigungsanlagen hergestellt, die bis zu zwei Satelliten pro Tag auf einer Massenproduktionslinie für Fahrzeugmontage, -integration und -test bauen können von Arianespace und ihrer euro-russischen Tochtergesellschaft Starsem unter Vertrag mit Glavkosmos, einer Tochtergesellschaft der russischen Raumfahrtbehörde Roscosmos. Arianespace ist für die Gesamtmission und die Lufttüchtigkeit verantwortlich, mit Starsems Unterstützung für die 

Startkampagnenaktivitäten, einschließlich der Verwaltung seiner Starteinrichtungen am Weltraumbahnhof Baikonur.

RKTs-Progress (das Samara Space Center) ist für Design, Entwicklung, Produktion und Integration der Sojus-Trägerrakete und des 3-stufigen Sojus-Fluges verantwortlich. NPO Lavotchkin ist für die Startvorbereitung und den Flugbetrieb des Orbitalfahrzeugs Fregat verantwortlich.

Arianespace bringt mit Flug ST35 . mehr als tausend Satelliten in die Umlaufbahn

| ECONOMICS |