Chieti. Gemeinsame Operation der Staatspolizei und der Guardia di Finanza gegen den Drogenhandel

Aussicht

Die Staatspolizei und die Guardia di Finanza von Chieti haben 25-Personen festgenommen, die für verschiedene Gründe der Inhaftierung und des Drogenhandels verantwortlich sind. Die Ermittlungen der Polizisten der Fliegenden Truppe, der zentralen Einsatzbehörde und der Finanziers der Compagnia della Guardia di Finanza im Rahmen von Aktivitäten zur Bekämpfung des Drogenhandels haben drei verschiedene kriminelle Vereinigungen aus italienischen und albanischen Untertanen identifiziert und getrennt. in den Provinzen Chieti, Pescara und L´Aquila tätig, ständig im Besitz und Verkauf von Drogen tätig.

Spendenaktion

Die erste Gruppe, identifiziert in der CD. Es wurde festgestellt, dass der "albanische Kanal", dessen operative Basis in einem großen und isolierten landwirtschaftlichen Anwesen in der Gemeinde Bucchianico (CH) gepflanzt worden war, hauptsächlich aus Charakteren balkanischen Ursprungs bestand und von einem dreißigjährigen Albaner verwaltet wurde - unregelmäßig auf dem Territorium des Staates - an der Spitze eines dichten Netzwerks von Drogerien, die vor allem im Theatin-Gebiet eingerichtet wurden. Die zweite Gruppe, die als „Schrittgruppe“ bezeichnet wird und sich hauptsächlich aus Personen zusammensetzt, die durch die Zugehörigkeit zu den organisierten Anhängern von Chieti Calcio „89 mai domi“ gekennzeichnet sind, hatte ihr Hauptquartier in zwei bekannten Clubs in Chieti Scalo eingerichtet. Genau in diesen beiden florierenden kommerziellen Aktivitäten kamen riesige Kokainsendungen an, die hauptsächlich für das Nachtleben in Theatin bestimmt waren, und wurden dann verarbeitet und für den Einzelhandelsverkauf sortiert.

Gerade wegen der besonderen Enge dieser Gruppe wurde die Intervention von Undercover-Agenten des Zentralen Einsatzdienstes der Staatspolizei eingesetzt, die es auch durch den Einsatz versteckter Kameras ermöglichten, das dichte Vertriebsnetz zu enthüllen, das sich um die Gruppe zieht zwei Räumlichkeiten, die es ermöglichen, diese wesentlichen Beweisquellen für die illegale Tätigkeit in den beiden oben genannten Geschäftsräumen zu erwerben. Im Verlauf der Untersuchungen werden die sogenannten "Pescara-Gruppe", die durch Ermittlungsuntersuchungen erreicht wurde, die auf Rechnung einer ursprünglich aus Cerignola (FG) stammenden Person von beträchtlicher krimineller Tiefe durchgeführt wurden, die durch die Unterstützung eines kubanischen Bürgers in dieser Provinz mit zwei bekannten Personen Geschäfte machte prominente Persönlichkeiten der Pescara-Unterwelt.
Die komplexen und artikulierten Untersuchungen, die während der Untersuchung durchgeführt wurden, ermöglichten es 10, Festnahmen in Flagrante Delicto durchzuführen und über 32 kg Drogen vom Marihuana-Typ, große Mengen Kokain und Haschisch sowie Euro 73.000,00 in bar als Einnahmen aus dem Illegale Geschäftstätigkeit.

Einzelheiten zur Operation werden während der Pressekonferenz bei 11 in der Staatsanwaltschaft erläutert.

Chieti. Gemeinsame Operation der Staatspolizei und der Guardia di Finanza gegen den Drogenhandel