China: Neue Standorte für nukleare Interkontinentalraketen von US-Satelliten entdeckt

Aussicht

Die New York Times hat Satellitenbilder veröffentlicht, die in der Region Xinjiang aufgenommen wurden und den Bau von mindestens 110 Silos zeigen, die Interkontinentalraketen beherbergen sollen, die Atomsprengköpfe tragen können. Es ist der zweite Standort, der in den letzten Wochen identifiziert wurde. Den ersten journalistischen Beitrag zu diesem Thema gab die Washington Post.

Die Bilder wurden von den Satelliten von aufgenommen Planet Labs zu Gunsten von Föderation amerikanischer Wissenschaftler. Die Aufklärung deckte Anlagen in der Region Xinjiang nahe der Stadt Hami auf. Strukturen, die zu den bereits vor einigen Tagen im Yumen-Gebiet von einem anderen Studienzentrum identifizierten Strukturen hinzukommen.  

Amerikanische Analysten gehen davon aus, dass Peking sich verstärkt, um dem Muskelduell mit Washington besser zu begegnen. Die Chinesen machen sich nicht nur Sorgen um die Amerikaner, sondern auch um den Einfallsreichtum Russlands und Indiens. Die Geheimdienstoffiziere haben auch angegeben, dass das Ausgraben einer großen Anzahl von Silos eine in Militärkreisen mittlerweile bekannte Taktik ist, tatsächlich werden sie selten alle gefüllt. Es ist eine clevere Möglichkeit, den Feind zu verwirren und gleichzeitig die Waffensysteme besser zu schützen.

China: Neue Standorte für nukleare Interkontinentalraketen von US-Satelliten entdeckt