Dazi Usa, aber wer sind Trumps Feinde?

Aussicht

(Massimiliano D'Elia) Die EZB letzte Woche, nachdem das Management-Meeting wird von der Presse am Ende des Gipfels weggebracht die Formel vor zwei Jahren eingeführt und die die Tür zu einem neuen Anstieg von Q, in Bezug auf der Größenordnung offen gelassen und / oder Dauer, wenn die finanziellen Bedingungen weniger günstig waren.

Draghi versicherte jedoch während der Pressekonferenz, dass die Qe bei Bedarf über September hinaus verlängert wird. Doch von der inneren Ecke gingen sie aus Daten ermutigend, die zeigten, dass das makroökonomische Bild zumindest in dem kurz- / mittelfristig verbessert und dies wurde in den neuen Mitarbeitern Schätzungen der EZB und für die 2018 sieht Wachstum in Höhe von 2,4% reflektiert .

Die größten Turbulenzen sind in Übersee auf Donald Trumps schwankende Aussagen zur Frage der US-Zölle zurückzuführen. Letzten Freitag sagte der US-Präsident, Cohn könne auf seinen Posten zurückkehren. Donald Trump scherzte, dass der frühere Präsident von Goldman Sachs gegangen sei, um "weitere 200 Millionen Dollar zu verdienen, aber er könnte zurückkommen". Trump lobte Cohn, den Architekten der Pro-Business-Agenda der Regierung, dessen Ausstieg die Wall Street und nicht wenig beunruhigte. Cohn trat zurück, weil er die Einführung von Zöllen auf Stahl und Aluminium nicht mochte.

Die Märkte befürchten, dass der amerikanische Präsident den Druck vieler Seiten, einschließlich seiner republikanischen Partei, gegen das Inkrafttreten von Zöllen von 25% auf Stahl und 10% auf Aluminium, die aus allen Ländern in die USA kommen, ignorieren könnte. Länder. Ein Schritt, der laut Fitch die Weltwirtschaft belasten könnte, wenn verschiedene Nationen auf den Schritt Washingtons mit bereits von Kanada und der EU ausgestrahlten Vergeltungsmaßnahmen reagieren.

In der Welt der Märkte und Insider gibt es inzwischen zahlreiche Einwände gegen Trumps Schritte oder zumindest gegen entschiedene Skepsis. "Ein Handelskrieg wäre für das Weltwachstum 'schrecklich'", sagte der Direktor von Internationaler Währungsfonds Christine Lagarde. "Wenn der internationale Handel durch solche Maßnahmen in Frage gestellt würde, wäre dies ein Kanal für den Rückgang des Wachstums und einen Rückgang des Handels. ".

Bevor der Internationale Währungsfonds jedoch neue Kommentare abgibt, wird er voraussichtlich die Einzelheiten der Entscheidung der Trump-Regierung über die Einführung von Zöllen auf Aluminium und Stahl kennen.

"Die unmittelbaren Folgen von Handelsentscheidungen werden anfangs nicht groß sein", sagte er Dragons, wird auch teilweise davon abhängen, was die Vergeltung sein wird, wenn es auf der europäischen Seite gibt, und was die Auswirkungen auf den Devisenmarkt sein wird. Am auffallendsten ist, abgesehen von seiner Position in kommerziellen Fragen, das bestimmte Fragen sollten in einem multilateralen Kontext gelöst werden. Einseitige Entscheidungen sind gefährlich. “ ""Wenn Sie solche Maßnahmen gegen Ihre Verbündeten ergreifen, wer sind dann Ihre Feinde?"

Am meisten "fester WiderstandZu der Entscheidung von Präsident Donald Trump, Zölle auf Stahl- und Aluminiumimporte zu erheben, und zur Verurteilung eines „Angriffs“ auf das multilaterale Handelssystem. ""Der Missbrauch der nationalen Sicherheitsklausel durch die USA stellt einen absichtlichen Angriff auf das von der Welthandelsorganisation (WTO) verkörperte multilaterale Handelssystem dar und wird sicherlich schwerwiegende Auswirkungen auf das Welthandelssystem haben.Das chinesische Handelsministerium sagte in einer Erklärung.

Handelskriege "sind schlecht und können leicht verloren gehen" antwortete der Präsident der EU Donald TuskEs ist an der Zeit, dass die amerikanischen Behörden „verantwortungsbewusst handeln: Es besteht die Gefahr eines ernsthaften Handelskonflikts zwischen den USA und dem Rest der Welt.

Aber Resistenzen gegen die Handelsbestimmungen findet Trump auch in seinem Haus. Raphael Bostic, Präsident der Federal Reserve von Atlanta, warnte vor Handelskriegen, die nicht einfach und schwer zu erzielen sind.

In Donald Trumps Wirtschaftspolitik sind alle wichtigen Akteure mittelfristig gegen die Auswirkungen oder zumindest zögerlich. Offensichtlich hat die "elastische" Politik von Präsident Trumps Rhetorik oft keine praktischen Auswirkungen, aber sie hat dazu beigetragen, die Konkurrenz herauszuholen und Positionen hervorzubringen, die der amerikanischen Regierung nicht willkommen sind. Beispiel war der Angriff von Präsident Trump auf Deutschland, der wenig zu den Ausgaben der NATO beitragen würde. "Die Aufgaben, sagte Trump gestern, werden vor allem Mercedes Benz und BMW betreffen, die, wie wir wissen, einen großen Teil ihres Marktes in den USA entwickeln".

Trump beklagte sich schon immer über die Pflichten der EU in Bezug auf amerikanische Agrarprodukte und startete eine Unterstützung: Wenn die EU ihre Pflichten nach unten revidiert, würden auch die Vereinigten Staaten entsprechend handeln. "

Offensichtlich wird das Spiel daher immer noch in der Rhetorik gespielt, mit der Hoffnung, dass es auch für Korea de Nord entspannende Effekte im Bereich des Handelsaustauschs zwischen den größten Volkswirtschaften der Welt gibt.

Dazi Usa, aber wer sind Trumps Feinde?

| OPTIONI, PRP-Kanal |