Elisabetta Trenta, Nato SI und Nein zur europäischen Militärmacht für schnelle Intervention. Frage von Forza Italia

Aussicht

Verteidigungsministerin Elisabetta Trenta sprach auf dem gemeinsamen Treffen der EU-Außen- und Verteidigungsminister über den Kampf gegen den Terrorismus und erklärte in ihrer Rede: "Der Kampf gegen den Terrorismus für die EU muss ein vorrangiges Thema sein, deshalb die zentrale Rolle, die der "NATO-Regionalknotenpunkt für den Süden" bei der Koordinierung aller Initiativen im Zusammenhang mit der Partnerschaft spielen kann ".

Dann lehnte der italienische Verteidigungsminister den französischen Vorschlag für eine rasche Intervention der europäischen Streitkräfte etwas ab. Die französische Verteidigungsministerin Florence Parly hat in der Tat eine neue europäische Streitmacht vorgeschlagen. Die Europäische Interventionsinitiative zielt darauf ab, rasch eine europäische Truppe zur Bewältigung internationaler Krisen einzusetzen. In Luxemburg, wo das Treffen der EU-Verteidigungsminister zwischen Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Holland, Belgien, Dänemark, Estland, Spanien und Portugal stattfindet, soll eine Absichtserklärung unterzeichnet werden.

Es wäre eine militärische Komponente, sich mit möglichen Bedrohungen der europäischen Sicherheit wie Naturkatastrophen, Kriseninterventionen oder der Evakuierung europäischer Bürger zu befassen. Dies wäre die einzige Form europäischer militärischer Synergien. Italien, das anfangs ein gewisses Interesse an dem Vorschlag zeigte und die Möglichkeit eines Beitritts erwog, hat jedoch bekannt gegeben, dass es vorerst keine Absichtserklärung unterzeichnen wird.
Sprechen stattdessen von der "militärische Mobilität ",Ministerin Elisabetta Trenta äußerte "große Zufriedenheit, denn es handelt sich um ein Projekt, das darauf abzielt, die Sicherheit ganz Europas und insbesondere der Südküste durch die Umsetzung der Korridore der transeuropäischen Netztransportkomponente zu stärken".

Sofort eine parlamentarische Anfrage von Forza Italia. Der Europaabgeordnete Massimiliano Salini von Forza Italia kündigte der EU-Kommission eine dringende Frage zur neuen „europäischen Initiative“ an. "Wir erkennen an - sagte Salini -, dass die Fünf-Sterne-Ministerin Elisabetta Trenta im Rahmen der Einwanderungsfront im Einklang mit dem Programm der Mitte-Rechts-Partei die Initiative ergreift und ihre europäischen Verbündeten Gehör verschafft schauen". "Es ist sinnlos zu versuchen, politische Untätigkeit zu vertuschen, indem man Italiens offensichtliche Bindung an Pesco oder seine Ausrichtung auf die NATO bekräftigt, als gäbe es unter den Staaten, die der 'europäischen Initiative' angehören, keine Säulenländer EU wie Deutschland oder Atlantic Alliance wie Großbritannien. In der Hoffnung, Frankreich zu trotzen, ist der Befürworter der Initiative - schloss Salini - nur eine Illusion, die die Gefahr birgt, Italien bei Schlüsselinitiativen in Bezug auf nationale Sicherheit und europäische Verteidigung an den Rand zu drängen. “

 

 

 

 

 

Elisabetta Trenta, Nato SI und Nein zur europäischen Militärmacht für schnelle Intervention. Frage von Forza Italia

| ITALIEN |