Eni startet das Entwicklungsprojekt Cabaça North im östlichen Bereich von Block 15/06, Offshore Angola

Aussicht

Eni hat die Produktion aus dem Cabaça North-Entwicklungsprojekt in den tiefen Gewässern von Block 15/06 in Angola über die schwimmende Produktions-, Lager- und Entladeeinheit „Armada Olombendo“ (FPSO) aufgenommen.

Die Inbetriebnahme von Cabaça North ist ein weiteres Beispiel dafür, wie Eni Angola in enger Zusammenarbeit mit ANPG und Partnern durch seine Explorationsstrategie in der Nähe bestehender Infrastrukturen (ILX, Infrastructure-led Exploration) weiterhin Wert aus Block 15/06 schafft. Generierung einer Folge von Fast-Track-Projekten, die durch U-Boot-Verbindungen gekennzeichnet sind, und so die Nutzung bestehender Strukturen in dem Gebiet auf nachhaltige Weise maximiert.

Die Erschließung von Cabaça North mit einer erwarteten Spitzenproduktionsrate von rund 15 Barrel Öläquivalent pro Tag (boed) wird das Plateau der Armada Olombendo, einer FPSO mit einer Gesamtkapazität von 100 kbopd, die für den Betrieb mit Zero-Discharge und Zero-Process-Börsen während der gesamten Produktionslebensdauer.

Cabaça North ist der zweite Produktionsstart von Eni Angola im Jahr 2021, nach Cuica Early Production im Juli. Eine dritte Inbetriebnahme wird innerhalb der nächsten Monate mit Ndungu Early Production, im Westbereich von Block 15/06, erwartet.

Block 15/06 wird von Eni Angola mit 36,84% betrieben. Sonangol Pesquisa und Produção (36,84 %) sowie SSI Fifteen Limited (26,32 %) bilden den Rest des Joint Ventures. Neben Block 15/06 ist Eni Betreiber der Explorationsblöcke Cabinda North, Cabinda Centro, 1/14 und 28 sowie des New Gas Consortium (NGC). Darüber hinaus hat Eni Investitionen in nicht betriebene Blöcke 0 (Cabinda), 3/05, 3/05A, 14, 14 K/A-IMI, 15 und in Angola LNG.

Eni startet das Entwicklungsprojekt Cabaça North im östlichen Bereich von Block 15/06, Offshore Angola

| ECONOMICS |