Eni und die UNESCO unterzeichnen eine Absichtserklärung zur Förderung der lokalen Entwicklung in Mexiko

Aussicht

Eni und die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) haben in Mexiko eine auf vier Jahre angelegte Absichtserklärung (MoU) unterzeichnet, um potenzielle gemeinsame Projektinitiativen zu identifizieren, die dazu beitragen werden, die nachhaltige Entwicklung der lokalen Wirtschaft durch wirtschaftliche Diversifizierung und Schutz zu fördern Natur- und Kulturerbe, Zugang zu grundlegenden Dienstleistungen und Achtung und Förderung der Menschenrechte und Inklusion.

Auf der Grundlage des MoU werden die Parteien spezifische Möglichkeiten zur Zusammenarbeit in verschiedenen Interventionsbereichen, einschließlich der Erhaltung und nachhaltigen Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen, evaluieren. Die Partner streben auch eine Zusammenarbeit beim Schutz und der Verbesserung der traditionellen Kultur und des traditionellen Wissens an, um die wirtschaftliche Diversifizierung zu fördern.

„Nachhaltigkeit spielt eine zentrale Rolle in der Strategie von Eni und geht Hand in Hand mit der Entwicklung von Geschäftsmöglichkeiten in den Ländern, in denen das Unternehmen tätig ist. Mexiko ist ein konkretes Beispiel für dieses Modell. Wir führen Projekte durch, die direkt mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) und den Zielen der Klimaneutralität verbunden sind, und stärken Partnerschaften mit internationalen Organisationen. Das mit der UNESCO unterzeichnete MoU ist ein weiterer Schritt in diese Richtung und wird zur nachhaltigen Entwicklung Mexikos beitragen“, sagte Alberto Piatti, Head of Sustainable Development bei Eni.

Im Namen der UNESCO sagte Frédéric Vacheron, der Vertreter der Organisation in Mexiko: „Seit mehr als 75 Jahren leistet die UNESCO einen Beitrag zur Erhaltung, zum Schutz und zur Förderung des Kultur- und Naturerbes. Als Organisation des Systems der Vereinten Nationen mit einem Mehrfachmandat, das fünf große Aktionsbereiche umfasst (Bildung; Naturwissenschaften; Human- und Sozialwissenschaften; Kultur; Kommunikation und Information) verfolgt die UNESCO einen sektoren- und multidisziplinären Ansatz.

Die UNESCO fühlt sich geehrt, mit Eni Mexico zusammenzuarbeiten, um ihren ganzheitlichen Ansatz zu verfolgen, der natürliche und kulturelle Werte in die Planung und Verwaltung einer nachhaltigen lokalen Entwicklung in Mexiko integriert. Durch diese Allianz in Mexiko werden Eni und die UNESCO zum Erreichen der SDGs beitragen, insbesondere der Ziele 4 für hochwertige Bildung, 13 für Klimaschutz und 15 für das Leben auf der Erde.

Mexiko ist ein Schlüsselland in Enis zukünftiger organischer Wachstumsstrategie. Das Unternehmen ist seit 2006 im Land präsent und gründete 2015 seine Tochtergesellschaft Eni Mexico S. de RL de CV. Derzeit hält Eni Beteiligungen an acht Explorations- und Produktionsblöcken (sechs als Betreiber), die sich alle im Sureste-Becken in der Golf von Mexiko.

Eni und die UNESCO unterzeichnen eine Absichtserklärung zur Förderung der lokalen Entwicklung in Mexiko

| NEWS ' |