Eni unterzeichnet die Women Empowerment Principles der Vereinten Nationen, um die Gleichstellung der Geschlechter am Arbeitsplatz und in den Geschäftspraktiken zu stärken

Aussicht

Eni hat die Women Empowerment Principles (WEP) der Vereinten Nationen als Teil ihrer Verpflichtung zur Förderung der Geschlechtergleichstellung und der Stärkung der Rolle der Frau am Arbeitsplatz, in der Geschäftspraxis und in der Gesellschaft unterzeichnet.

„Wir bei Eni glauben, dass alle Dimensionen der Vielfalt von größter Bedeutung sind. Insbesondere die Gleichstellung der Geschlechter ist in Anbetracht der Schlüsselrolle der Frau in der menschlichen Entwicklung jeder gesellschaftlichen Gruppe von grundlegender Bedeutung, von der Familie über die Gemeinschaft bis hin zum Unternehmen. Darüber hinaus ist die Gleichstellung der Geschlechter stark in die Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen integriert, an denen die aktuellen Unternehmensverpflichtungen und zukünftigen Ziele von Eni ausgerichtet sind. Mit der Unterzeichnung der WEPs erhält Eni Zugang zu neuen und interessanten Möglichkeiten, um seine Unterstützung für die Gleichstellung und Stärkung der Geschlechter weiter zu stärken und auf seinem Weg zur Erreichung dieser Ziele voranzukommen", sagte der Vorstandsvorsitzende von Eni, Claudio Descalzi.

„Seit über einem Jahrzehnt helfen die Women Empowerment Principles Unternehmen dabei, die Gleichstellung der Geschlechter zu beschleunigen und die Stärkung von Frauen am Arbeitsplatz, auf dem Markt und in der Gesellschaft zu fördern. Da Frauen die Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, aber in der Wirtschaft nach wie vor unterrepräsentiert sind, bieten WEPs den Fahrplan, der erforderlich ist, um Hindernisse für die wirtschaftliche Stärkung von Frauen abzubauen. Ich begrüße Sie in dieser wachsenden Gemeinschaft von Unterzeichnern und danke Ihnen, dass Sie WEP als Leitfaden auf Ihrem Weg zur Nachhaltigkeit verwenden, um den Weg zu einer gerechteren Welt zu lenken und zu gestalten, in der Frauen und Mädchen gedeihen können “, sagte sie Sanda Ojiambo, UN Global Kompakter Geschäftsführer

Die Annahme von WEPs stärkt den Ansatz von Eni zur Gleichstellung und Stärkung der Geschlechter, der auf den Grundprinzipien der Nichtdiskriminierung, Chancengleichheit und Inklusion sowie der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben basiert. Die Vorschriften und die Corporate Governance von Eni spiegeln dieses Engagement wider.

Diesem Ansatz folgend ist das Unternehmen bestrebt, eine Gender-Perspektive in seine internen und externen Prozesse sowie in seine lokalen Entwicklungsprojekte zu integrieren, auch durch die Durchführung von geschlechtergerechten Assessments, um sicherzustellen, dass die Aktivitäten wirklich integrativ sind und dass Frauen sowohl Nutznießer als auch Führungskräfte von Unternehmensinitiativen sind. Eni beteiligt sich auch an Bildungsprojekten mit ihren Interessengruppen wie Coding Girls, um die Kultur der Stärkung der Rolle von Frauen zu verbreiten und ihren Zugang zu MINT-Berufen (Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik) zu fördern.

WEPs wurden gemeinsam vom UN Global Compact und UN Women gegründet und basieren auf internationalen Arbeits- und Menschenrechtsstandards und der Anerkennung der Schlüsselrolle von Unternehmen bei der Förderung der Geschlechtergleichstellung und der Stärkung von Frauen. Die Übernahme der sieben Prinzipien ist der beste Weg für Unternehmen, ihre Ambitionen für die Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung der Frauen zu verwirklichen, wie in der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und den 17 SDGs dargelegt.

Eni unterzeichnet die Women Empowerment Principles der Vereinten Nationen, um die Gleichstellung der Geschlechter am Arbeitsplatz und in den Geschäftspraktiken zu stärken