Eni: Erfolg des HyNet-Projekts zur Dekarbonisierung des Vereinigten Königreichs

Aussicht

HyNet wurde in der ersten Ausschreibungsrunde für CCS-Projekte in Großbritannien ausgewählt 

Eni UK, in der Rolle des Leiters des Konsortiums, das das integrierte HyNet-Projekt entwickeln wird, gibt bekannt, dass dieses Projekt zu den CCUS-Projekten in Track 1 in der von . gestarteten Ausschreibung „Cluster Sequencing for Carbon Capture Usage and Storage Deployment: Phase 1“ der britischen Regierung, die den Start des Projekts bis 2025 ermöglicht. 

Dieser Erfolg wird es Eni UK und den Organisationen ermöglichen, die das HyNet-Konsortium unterstützen, die Umsetzung des Projekts zu beschleunigen, das zu einer der ersten Infrastrukturen zur Abscheidung und Speicherung von Kohlendioxid (CCS) im Vereinigten Königreich wird. Eni UK wird in dem Konsortium als Betreiber der CO2-Transport- und -Speicheraktivitäten eine grundlegende Rolle spielen, indem es seine erschöpften Gasfelder nutzt, die sich etwa 30 km von der Küste entfernt in der Bucht von Liverpool befinden und für die es im Oktober 2020 den Auftrag von a Speicherlizenz der britischen Oil & Gas (OGA)-Behörden.

Darüber hinaus wird die erhaltene Genehmigung es Eni UK ermöglichen, in Zusammenarbeit mit der britischen Regierung die Bedingungen für ein neues reguliertes Geschäftsmodell zu definieren, das darauf abzielt, die Infrastruktur für den Transport und die Speicherung von CO2 bis 2025 zu verwalten. Dies beinhaltet die Fertigstellung von Vereinbarungen mit Unternehmen, die daran interessiert sind, die Infrastrukturen von Eni UK zur sicheren und dauerhaften Erfassung und Speicherung ihrer CO2-Emissionen zu nutzen.

In einem Kommentar zum britischen Staatssekretär für Wirtschaft, Energie und Industriestrategie sagte Kwasi Kwarteng: „Diese Entscheidung stärkt die Rolle des Vereinigten Königreichs als Weltmarktführer bei sauberer Energie. HyNet hat die Fähigkeit, den Nordwesten zu verändern, indem es Arbeitsplätze sichert, neue schafft und die Region an die Spitze der grünen Innovation stellt. Von Anfang an war das Projekt aufgrund der Breite und Vielfalt der beteiligten Unternehmen vom Glasproduzenten bis zum Getreideproduzenten einzigartig in seiner Art. Ich bin gespannt, wie das Projekt voranschreitet und welchen Beitrag es leisten wird, um Großbritannien bei der Erreichung seiner ehrgeizigen Klimaziele zu unterstützen.

Claudio Descalzi, Chief Executive Officer von Eni, kommentierte: „Die britische Regierung hat die Bedeutung des Beitrags erkannt, den das HyNet-Projekt zur Dekarbonisierung eines erheblichen Teils der Aktivitäten des Landes leisten kann. Diese Wahl zeigt einmal mehr, wie die Technologie zur Abscheidung, Speicherung und Nutzung von CO2 als sicher und effektiv sowie sofort verfügbar anerkannt wird und dazu beiträgt, die Emissionen der Wirtschaftszweige zu reduzieren, die keine technologischen Alternativen haben, um ihre Arbeit zu starten Energiewende. Dies ist der Pragmatismus, mit dem wir uns dieser Herausforderung stellen müssen: Beginnen Sie sofort mit Kraft und den uns zur Verfügung stehenden Werkzeugen, um traditionelle Quellen zu dekarbonisieren, und investieren Sie stark in Technologie, um weiter zu wachsen und die neuen zu verbessern, die unsere Zukunft prägen werden.

David Parkin, Direktor von HyNet, kommentiert: „Wir freuen uns, dass das HyNet-Projekt als Track 1 im Cluster Sequencing-Prozess für die industrielle Dekarbonisierung ausgewählt wurde. Das HyNet-Projekt wird direkt von der Marktnachfrage angetrieben: Diese kommt sowohl von Unternehmen als auch von Interessengruppen im Nordwesten von England und Nordwales, die daran interessiert sind, die CO2-Emissionen zu reduzieren, um das Netto-Null-Emissionsziel zu erreichen. Ab 2025 wird das Projekt die Dekarbonisierung des britischen Fertigungssektors in der Region ermöglichen und könnte die Art und Weise, wie wir reisen und unsere Häuser heizen, verändern. Darüber hinaus ist HyNet mit enormen wirtschaftlichen Vorteilen verbunden, da es Arbeitsplätze sichert und in der Anfangsinvestitionszeit schätzungsweise durchschnittlich rund 6.000 neue Arbeitsplätze pro Jahr schaffen wird. Die Projektpartner sind bereit, den Betrieb aufzunehmen, und HyNet wird als einer der ersten Cluster, die sich der Dekarbonisierung des Industriesektors verschrieben haben, eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung der Wasserstoffwirtschaft des Landes spielen und Großbritannien als weltweit führend in diesem Sektor positionieren. Wir freuen uns darauf, in den kommenden Jahren eng mit der Regierung und anderen Clustern zusammenzuarbeiten, um den Betrieb anzukurbeln und die Infrastruktur so schnell wie möglich auszubauen.

Das HyNet-Projekt, das auf die Dekarbonisierung des Industriegebiets im Nordwesten Englands abzielt, umfasst die Abscheidung, den Transport und die Speicherung sowohl des CO2, das von bestehenden Industriestandorten emittiert wird, als auch des COXNUMX, das aus zukünftigen emissionsarmen Wasserstoffproduktionsstandorten als alternativer Brennstoff stammt. Stromerzeugungs- und Verkehrssysteme.

Die in HyNets Kandidatur für die Cluster-Sequenz enthaltenen Organisationen sind: Eni UK, Progressive Energy, CF Fertilisers, Essar Oil UK, Hanson Cement, Viridor, Ince BioEnergy, Fulcrum Bioenergy, University of Chester, Peel NRE, Cadent, INOVYN, Uniper, Tarmac Lhoist und Breedon.

Eni: Erfolg des HyNet-Projekts zur Dekarbonisierung des Vereinigten Königreichs