Florenz. Den Aufstieg eines Camorra-Clans gestoppt

Aussicht

Die Staatspolizei und die Guardia di Finanza von Florenz stoppen den Aufstieg eines Camorra-Clans und blockieren die Covid-Finanzierung: Vorsichtsmaßnahmen für 13 Personen

Ab dem ersten Morgengrauen sind Agenten der Staatspolizei von Florenz und Soldaten der Guardia di Finanza von Florenz an einer wichtigen Polizeioperation beteiligt, die von der Anti-Mafia-Direktion des Bezirks Florentin unter der Leitung des Generalstaatsanwalts Dr. Giuseppe Creazzo geleitet wird. und koordiniert von der Nationalen Anti-Mafia-Direktion in der toskanischen Hauptstadt und an einigen Orten in den Provinzen Salerno, Prato, Latina, Verona und Potenza.

Die mehr als 150 beteiligten Polizeibeamten vollziehen eine Anordnung des Richters für vorläufige Ermittlungen des Gerichts von Florenz, Dr. Antonio Pezzuti, der 12 Vorsichtsmaßnahmen angeordnet hat, davon 7 im Gefängnis, 3 in Hausarrest und 2 Maßnahmen wegen Ausschluss von der Ausübung beruflicher Tätigkeiten; Letztere betreffen einen Buchhalter und einen Arbeitsberater mit Büros in Prato und Nocera Inferiore (SA).

Auch die präventive Beschlagnahme von Girokonten und Geldbeträgen wurde angeordnet.

Auch die GIP des Jugendgerichts Florenz, Dr. Eugenia Di Falco, ordnete auf Antrag des Oberstaatsanwalts der örtlichen Staatsanwaltschaft am Jugendgericht, Dr. Antonio Sangermano, die Unterbringung in der Gemeinde gegen einen Minderjährigen an .

Die Maßnahmen wurden nach Ermittlungen beschlossen, die vom stellvertretenden Staatsanwalt von Florenz, Dr. Leopoldo De Gregorio, koordiniert und gemeinsam vom Mobile Squad des Polizeipräsidiums von Florenz und von der GICO (Ermittlungsgruppe für organisierte Kriminalität) der Guardia di Finanza von Florenz, in Zusammenarbeit mit dem Zentralen Operationsdienst, mit den mobilen Teams von Salerno, Potenza, Verona sowie mit dem SCICO und mit den Provinzkommandos der Guardia di Finanza von Salerno, Prato und Latina.

Die den Verdächtigen angeklagten Verbrechen sind die der kriminellen Verbindung mit der erschwerenden Mafia, die den in der Provinz Salerno ansässigen Camorra-Clan unterstützt hat. Der Verein zielte auf die Begehung von Eigentumsdelikten, Hehlerei, Diebstahl, Festnahme und illegales Mitführen von Schusswaffen und Sprengstoff, Verstöße gegen Einwanderungsgesetze, unrechtmäßige Inanspruchnahme öffentlicher Gelder sowie Geldwäsche und Wiederverwendung von Geld ab , Waren oder Vorteile illegaler Herkunft.

Durch die im Juli 2020 eingeleiteten Ermittlungen konnte sofort festgestellt werden, dass zwei Brüder in Florenz gerade eine neue kriminelle Vereinigung gegründet hatten, auf die eine Vielzahl von zu unterschiedlichen Anlässen begangenen Straftaten der oben genannten Art zurückzuführen waren.

Insbesondere wurde festgestellt, dass eine Pizzeria in der florentinischen Hauptstadt, die nach der Covid-Pandemie erworben wurde, tatsächlich den Hauptsitz bildete, in dem die Mitglieder der kriminellen Vereinigung fast täglich ihre Versammlungen abhielten und wo sie einkauften und erhalten, was sich in ihrem Besitz befindet, Erlöse aus kurz zuvor begangenen illegalen Aktivitäten.

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass die Gewerbeerlaubnis des öffentlichen Stadtbetriebs durch die Vorlage einer falschen Erklärung über das Vorliegen der Integritätserfordernisse des Antragstellers erlangt worden war, die dieser nicht besitzt, da er bereits Empfänger einer Personalausweis ist präventive Maßnahme vom Gericht von Salerno beschlossene Zeit.

Ebenso wurde dieselbe falsche Bescheinigung verwendet, damit die Verwaltungsgesellschaft der Pizzeria unter Ausnutzung der regulatorischen Bestimmungen der Notverordnung Covid 32 über Maßnahmen zur Unterstützung unrechtmäßig nicht rückzahlbare Zuschüsse und Darlehen mit staatlicher Garantie in Höhe von 2020 Euro erhalten konnte Unternehmen in Schwierigkeiten. Die Unmittelbarkeit der Ermittlungstätigkeit verhinderte jedoch auch, dass die Organisation in dieser illegalen „Selbstfinanzierung“-Praxis Fortschritte machte und weitere garantierte Auszahlungen für etwa 90 Euro erhielt, die bereits von zwei separaten Kreditinstituten beantragt wurden.

Die Einnahmen aus den kriminellen Aktivitäten des Vereins wurden sowohl in der Stadt Florenz als auch in Nocera Inferiore (SA) reinvestiert, um den neuen lokalen Camorra-Clan selbst zu finanzieren (ex Art. 416 bis), aber auch die Mitarbeiter zu unterstützen, noch im Herkunftsgebiet präsent und in eine Fehde mit einem rivalisierenden Clan verwickelt, deren gewaltsame Eskalation während der Ermittlungen festgestellt wurde und die begonnen hatte, als der Clanchef, Bruder des Geschäftsführers der Florentiner Pizzeria, im Dezember 2020 aus dem Gefängnis entlassen wurde.

Die zahlreichen Vergeltungsschläge zwischen den Clans, deren gewalttätige Episoden sich am Vorabend von Weihnachten 2020 und in den ersten Monaten des Jahres 2021 abspielten, betrafen auch den Raum Florentin; Tatsächlich schickten die Mitglieder der gegnerischen Gruppe einige Mitarbeiter nach Florenz, die für die bekannte Explosion einer Papierbombe verantwortlich waren, die sich in der Nacht zum 23. Februar 2021 in der Nähe der Pizzeria ereignete. Eine Episode, die in der florentinischen Gemeinde ernsthafte soziale Beunruhigung auslöste.

Schließlich wurde die Verantwortung des Leiters der Pizzeria in der florentinischen Hauptstadt und anderer Mitarbeiter im Hinblick auf die Beihilfe zur illegalen Einwanderung festgestellt, insbesondere für den Versuch, auf illegale Weise die Einreise von Nicht-EU-Bürgern in das Hoheitsgebiet zu erwirken, durch die missbräuchliche Ausnutzung der Rechtsvorschriften vom Juli 2020 (Premierministererlass vom 7. Juli 2020 und zugehöriges Anwendungsrundschreiben vom 12. Oktober nachfolgend zum Thema Migrationsströme).

Beteiligt waren nicht weniger als 15 Nicht-EU-Bürger, hauptsächlich aus Bangladesch, die für jedes Einstellungsverfahren um 1.500 Euro gebeten wurden.

In der Praxis wurden durch die Bereitstellung von über hundert Kopien von Personalausweisen von Nicht-EU-Bürgern für die Partnerschaft falsche Arbeitsverträge erstellt, in denen als mutmaßlicher Arbeitsplatz sowohl die Pizzeria als auch andere florentinische Unternehmen angegeben waren. , mit der einzige Zweck, die Einreichung von Anträgen von regelkonformen Unternehmern zu ermöglichen, die von Zeit zu Zeit gefunden werden.

Florenz. Den Aufstieg eines Camorra-Clans gestoppt

| CHRONIK |