Frankreich und Deutschland Protagonisten im Jahr 2022 an der Seite Italiens

Aussicht

Frankreich und Deutschland werden 2022 Protagonisten sein, Paris übernimmt die Präsidentschaft des Gemeinschaftssemesters und Berlin übernimmt die Präsidentschaft der G7. Viele Knoten sind zu lösen, von der Pandemie bis zum Klimanotstand, vom strategischen Gegensatz zu Russland und China bis zum Wirtschaftswachstum.

Deutschland will die G7 machen“Wegbereiter einer klimaneutralen Wirtschaft und einer gerechten Welt“, betonte die Kanzlerin Olaf Scholz. Die globale Erwärmung ist ein wichtiger Kampf für Berlin, das in der neuen Regierung einen starken ökologischen Fußabdruck hat. Vor diesem Hintergrund werden die G7 aufgefordert, die eingegangenen Verpflichtungen zur Null-Emission bis 2050 zu konsolidieren. Unter Berücksichtigung der Hemmnisse der großen Schwellenländer wie China und Indien, die an der Kohle verankert sind.

Kapitel Pandemie. Eine gerechte Verteilung der Impfstoffe ist erforderlich, da das Ungleichgewicht bei den Impfungen zwischen dem Norden und dem Süden der Welt weiterhin die Verbreitung des Virus begünstigt.

Spannungen in der Welt. 2021 mit ein paar Schimmern geschlossenUkraine, nach einem langen Telefonat zwischen Joe Biden und Wladimir Putin. Der Dialog zwischen den beiden Regierungen wird in den nächsten Tagen direkt in Genf fortgesetzt, aber der Inhalt ist, dass russische Truppen an der Grenze massiert bleiben und Moskau schwere Sanktionen riskiert, wenn es in die Separatistenregion Donbass eindringt. Berlin wird dank seiner gefestigten Verbindungen zu Moskau eine Vermittlung versuchen. Die deutsche Präsidentschaft wird sich dann mit den immer komplexer werdenden Dossier China, angesichts der aggressiven Haltung Pekings im asiatisch-pazifischen Raum und seiner umstrittenen Menschenrechtspolitik, von Hongkong bis Xinjiang.

Französisches Semester in der EU-Präsidentschaft. Drei Bereiche sind die Schwerpunktbereiche für die Präsidentschaft des EU-Semesters: Mindestlohn, Regulierung digitaler Giganten und eine COXNUMX-Steuer auf importierte Produkte. Doch Emmanuel Macron hat noch viel mehr zu bieten, der im Frühjahr im Elysée um die Rückbestätigung kämpfen muss. "2022 muss das Jahr einer europäischen Wende sein“, sagte er in seiner Neujahrsansprache und forderte ein „mächtiges und souveränes“ Europa. Und deshalb Schengen-Reform zum "besseren Schutz der Grenzen" angesichts von Migrationskrisen e gemeinsame Verteidigung. Der Schlussstein wird jedoch die Konsolidierung der wirtschaftlichen Erholung nach dem Schock der Pandemie sein. In diesem Zusammenhang ist die Debatte über die Reform des Stabilitätspakts, bis 2023 ausgesetzt.

Frankreich ist eines der führenden Länder bei denen, die expansivere Haushaltsregeln wollen, wie etwa die Trennung grüner und digitaler Investitionen vom Defizit der Länder. Paris kann auf die Seite Roms zählen: Nachher immer mehr vernetzt Vertrag des Quirinals. Auch Frankreich und Italien erwarten viel von Deutschland, insofern scheint die neue sozialdemokratisch geführte Regierung Merkels Rigorismus aufgegeben zu haben. So sehr, dass er mit seinen Partnern über eine Maastricht-Reform nachzudenken begann.

Frankreich und Deutschland Protagonisten im Jahr 2022 an der Seite Italiens