Guerini in London: "Sturmprogramm strategischer Wert für das Land"

Aussicht

Abonnieren Sie die PRP-Kanal Newsletter!

Der Verteidigungsminister Lorenzo Guerini, London besuchen, traf sich mit dem britischen Verteidigungsminister Ben Wallace. Das Treffen, nach dem, das am 11. Juni an Bord stattfand Cavour-Schiff unserer Marine, hat es den beiden Verteidigungschefs ermöglicht, "um 360 Grad" über die internationale Lage und die industrielle Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern zu diskutieren. Während des Treffens - unterstreicht ein Vermerk der Verteidigung - wurde das bedeutende Maß an Verständigung bekräftigt, das bei der industriellen Zusammenarbeit erreicht wurde, was, sagte Minister Guerini, "Angesichts der vielversprechenden Chancen, die sie für unsere jeweiligen Industriezweige bietet, muss sie im Mittelpunkt unserer Beziehungen bleiben und unsere Synergien auf operativer Ebene erhöhen. Italien und Großbritannien haben eine lange Tradition der Zusammenarbeit im Verteidigungssektor. Italien betrachtet die Partnerschaft mit Großbritannien als strategisch für die Zukunft seiner jeweiligen Industrien, insbesondere für die Entwicklung von Sturmprogramm und andere Kooperationsprogramme". „Für Italien das Programm Tempest es hat aufgrund seines hohen technologischen Gehalts einen strategischen Wert und ist in diesem Zusammenhang Gegenstand wichtiger Investitionen. Ich halte es für unerlässlich, dass die Zusammenarbeit in der Verteidigungsindustrie zwischen unseren Ländern durch eine vollständige und gleichberechtigte Partnerschaft, einen ausgewogenen Austausch von Technologien und Know-how gestärkt wird, um Tempest zum neuen Referenzmodell für die Luft- und Raumfahrtindustrie und für die zukünftige internationale Entwicklung zu machen Kooperationen".

Während der Gespräche wurden auch andere Kooperationsprogramme diskutiert, die besonders reich an technologischen Innovationen in wertvollen Sektoren wie Raketensystemen sind, die eine Zusammenarbeit zwischen den jeweiligen industriellen Exzellenz, MBDA IT e MBDA UK. Noch zum Thema Zusammenarbeit im operativen Bereich teilten die Minister die Gelegenheit, bereits in den nächsten Monaten Interaktionen auch zwischen den Flugzeugträgern der beiden Marinen, die beide mit Flugzeugen ausgestattet sind, zu entwickeln. F35, sagte der Minister "Ich glaube, es ist eine unumgängliche Gelegenheit, unsere Fähigkeit zur Zusammenarbeit in einem strategischen Sektor zu testen". An einem Vergleich zu den Entwicklungen in Afghanistan. Italien hat bei der Evakuierung unserer Landsleute und afghanischen Bürger aus Kabul eng mit dem Vereinigten Königreich und anderen Partnerländern zusammengearbeitet. Die beiden Minister waren sich einig, dass es notwendig sei, über die Angelegenheit nachzudenken NATO, zu den Lehren aus Afghanistan und deren Anwendungsmöglichkeiten in der Region, unter besonderer Berücksichtigung der Allianzmission in Irak, über das Italien im Frühjahr 2022 das Kommando übernehmen wird. Am Londoner Tag zudem beim Besuch der DSEI (Verteidigungs- und Sicherheitsausrüstung International) besuchte der Minister die Stände der italienischen Unternehmen, die im Verteidigungs- und Sicherheitssektor tätig sind, die auf der internationalen Ausstellung vertreten sind.

Sturm - Prototyp

TEMPEST-PROGRAMM

Der Verteidigungsminister Lorenzo Guerini, der britische Staatssekretär für Verteidigung Ben Wallace und Schweden Peter Hultkvist, unterzeichnet am 21. Dezember letzten Jahres ein trilaterales Abkommen zur Entwicklung des neuen Sturmwaffensystem, entscheidend für das Gleichgewicht zwischen militärischen und industriellen Fähigkeiten auf europäischer und globaler Ebene.

Die Vereinbarung genannt Zukünftige Zusammenarbeit im Kampfluftsystem Die Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) regelt die allgemeinen Grundsätze für eine gleichberechtigte Zusammenarbeit zwischen den drei Ländern und betrifft alle Aktivitäten, einschließlich Forschung, Entwicklung und gemeinsamer Konzeption, die die Regierungen zur Auswahl benötigenErwerb eines fortschrittlichen Flugzeugsystems als Ersatz für den Eurofighter. Auf die Vereinbarung folgen die Projektvereinbarungen und die Phase der vollständigen Entwicklung, die derzeit im Jahr 2025 beginnen soll.

Das Sturmprogramm gehört zu den Verteidigungsprioritätsprogrammen. Im Mehrjähriges Planungsdokument - DPP -, die dem Parlament vorgelegt wurde, wurde innerhalb des Programms eine erste wichtige Finanzierungslinie für die italienische Beteiligung an Tempest klar identifiziert Eurofighter, um den konkreten Beginn der Aktivitäten durch den sogenannten Übergang zu ermöglichen "Taifun zum Sturm".

Das F-2000-Programm (Eurofighter) sieht 742 Millionen Euro vor, zu denen Quoten für weitere 760 Millionen Euro hinzukommen, die im Rahmen konsolidierter Synergien auf zwischenstaatlicher Ebene und in enger Zusammenarbeit mit der Industrie angestrebt werden sollen, um die volle Zufriedenheit der Bevölkerung zu gewährleisten Anforderung der nationalen Kompetenz für die FuE-Phase, die gemeinsam mit dem Vereinigten Königreich und Schweden durchgeführt wird.

Il FCASC-MoU, unterzeichnet als eine der einzigen europäischen Nationen, die Luftfahrttechnologien der 5. die der Technologien, die Flugzeuge der sechsten Generation ermöglichen. In diesem Zusammenhang wird ein weiterer Wirtschaftswachstumsfaktor für das Land durch die Beteiligung kleiner und mittlerer nationaler Unternehmen dargestellt und das Tempest-Programm wird seine positiven Auswirkungen auch auf den Beschäftigungsaspekt in der Rüstungsindustrie entfalten können , in den Zentren für Forschung und Universitäten.

Noch im Zusammenhang mit dem Bau von Flugzeugen der XNUMX. im Laufe der Zeit. , um das europäische Produkt weltweit wettbewerbsfähiger zu machen, auch um nicht den Beginn eines Wettbewerbs zwischen europäischen Gruppen zu riskieren, der nicht ohne weiteres nachhaltig ist und wahrscheinlich anderen regionalen Akteuren mit globalen Fähigkeiten zugute kommen würde, die ähnliche Technologien entwickeln.

PROGRAMM FRANCO - DEUTSCH - SPANISCHE FACS

FACS - Future Air Combat System ist Frankreichs und Deutschlands Programm für einen neuen Jäger, dem auch Spanien später beigetreten ist.

Im Jahr 2018 unterzeichneten Frankreich und Deutschland einen Vertrag zur Entwicklung eines gemeinsamen Waffensystems und gewannen einen ersten Auftrag für ein Studienprojekt im Wert von 65 Mio. EUR (73 Mio. USD) für Airbus und Dassault sowie für Safran Aircraft Engines und MTU Aero Engines hat eine Partnerschaft für den Antrieb angekündigt.

Das FCAS-Programm gilt sowohl für bemannte als auch für unbemannte Flugzeuge und wird vom 2040 in Dienst gestellt, um die französischen Rafale-Jäger und den Eurofighter, der derzeit an die deutsche Luftwaffe geliefert wird, zu ersetzen.

Guerini in London: "Sturmprogramm strategischer Wert für das Land"