Minister Patrizio Bianchi zu einem institutionellen Besuch auf der Expo Dubai 2020

Aussicht

„In Schulen zu investieren bedeutet, in das Ländersystem zu investieren“. Präsentiert die Maßnahmen des PNRR für Bildung, die Gewinner des Digital School Award live verliehen 

„In Schulen zu investieren bedeutet, in das Ländersystem zu investieren. Die Politik der Regierung ist ganz klar: Der National Recovery and Resilience Plan (PNRR), der 17,59 Milliarden Euro für Bildung bereitstellt, ist nicht nur ein sehr wirksames Mittel, um aus der durch die Pandemie ausgelösten Krise herauszukommen, sondern auch ein Motor, um Interventionen zu beschleunigen das Bildungssystem festigen. Wir bereiten Qualitätstrainings für Kinder und Jugendliche vor, also Menschen, die sich in den kommenden Jahren auch Szenarien großer Unsicherheit stellen müssen, wie wir sie in dieser Zeit erlebt haben. Dies erklärte Bildungsminister Patrizio Bianchi während des institutionellen Besuchs der Expo 2020 Dubai anlässlich der internationalen Bildungswoche.

Am Sonntag sprach Minister Bianchi auf dem Treffen mit dem Titel "School and Italy Tomorrow", einem Forum zur Präsentation der PNRR-Aktionen für den Bildungssektor, an dem die unmittelbaren Nutznießer der Maßnahmen teilnahmen: Jugendliche, Lehrer, Schulpersonal (Sie können die Veranstaltung unter diesem Link überprüfen: https://www.youtube.com/watch?v=DXzHHKx7sME). 

Die Ideen der Jüngsten, ihre Vision einer neuen Schule für eine neue Welt, die Vorschläge für die Zukunft waren jedoch die Themen der Gegenwart. Tatsächlich traf Minister Bianchi die Studenten, die am „WOMEST“-Workshop teilnahmen, der vom Bildungsministerium organisiert wurde, um das Erlernen von MINT-Fächern zu fördern und das Geschlechtergefälle zu überwinden. Dreißig Mädchen, aufgeteilt in 5 Teams, waren aufgerufen, ihre Schule der Zukunft zu entwerfen, zu bauen und zu erzählen, wobei das Datum 2050 als verbindendes und symbolisches Ziel gedacht war: neue Disziplinen, Praktiken, Lern- und Lehrmethoden, Strukturen und Räume, deren Nutzung von Technologien. Zehn davon kamen von fünf nationalen Bildungseinrichtungen: dem IPSSEOA „B. Buontalenti „in Florenz, das Nationale Internat“ P. Colletta “in Avellino, das Gymnasium „Pitagora“ in Rende (Cosenza), das künstlerische Gymnasium „ Nervi-Severini“ in Ravenna, das ISS „Martino Filetico“ in Ferentino (Frosinone).

Schließlich nahm der Minister an der Abschlussveranstaltung des Digital School Award teil, der vom Ministerium gefördert wurde, um die führende Rolle von Schulen und Schülern in unserem Land im Bereich Bildung und digitale Innovation zu stärken (unter diesem Link können Sie die Live-Übertragung: https : //www.youtube.com/watch?v = 6ilkVkq-M38). 2021 Schulen nahmen an der Ausgabe 1.647 teil. 9 Finalisten kamen in Dubai an (3 für jede Kategorie: einer für Schulen des ersten Zyklus, einer für Schulen des zweiten Zyklus, einer für Provinzzentren für Erwachsenenbildung). Im Rahmen der Initiative wurden die drei prämierten Bildungseinrichtungen ausgezeichnet:

  • 1. Gesamtinstitut "De Amicis - Milizia" von Oria (BR);
  • IISS "Liceti" von Rapallo (GE);
  • CPIA von Lecce.

„Wir haben in diesen Tagen in Dubai die Bestätigung bekommen, wie wichtig didaktische und digitale Innovation ist, wir haben das Engagement der Schulgemeinschaften und die Eigeninitiative der Schüler hautnah miterlebt. Wir müssen sie stärken und ihnen Werkzeuge geben, um gemeinsam die neue Schule zu bauen. Das ist die Schule der Zukunft. Gemeinsam, Mädchen und Jungen, seid ihr den Weg gegangen, dem andere folgen können“, schloss die Ministerin.

Das Bildungsministerium präsentiert sich bereits im Oktober 2021 mit verschiedenen Projekten auf der Weltausstellung, die bis zum 31. März 2022 stattfindet, mit dem Ziel, eine weltweite Debatte zu den Themen Chancen, Mobilität und Nachhaltigkeit zu fördern.

Minister Patrizio Bianchi zu einem institutionellen Besuch auf der Expo Dubai 2020

| NEWS ' |