Der Premierminister der libyschen Regierung der Nationalen Einheit Abdul-Hamid Dbeibah trifft Enis CEO Claudio Descalzi

Aussicht

Der Premierminister der Regierung der Nationalen Einheit Libyens, Abdulhamid Dbeibah, und der CEO von Eni Claudio Descalzi haben sich heute in Tripolis in Anwesenheit des Vorsitzenden des NOK Mustafa Sanalla getroffen, um die Strategie von Eni im Land durch den Neustart des Investitionen, Unterstützung des libyschen Gesundheitssektors und Zugang zu Energie (Erneuerbare Energien, Gas für den Binnenmarkt und Stromerzeugung).

Claudio Descalzi bestätigte gegenüber Premierminister Eni das uneingeschränkte Engagement für Aktivitäten und operative Projekte im Land, wobei der Schwerpunkt auf Erdgas liegt, um den wachsenden Energiebedarf des Landes zu decken. Das Unternehmen arbeitet an großen neuen Offshore-Entwicklungsprojekten wie A&E Structures, Bouri Gas Utilization, Sabratha Compression und Hamada und maximiert gleichzeitig die Gasproduktion Libyens durch die Entwicklung zusätzlicher Möglichkeiten.

Der CEO von Eni, der Premierminister und der Vorsitzende von NOC diskutierten auch Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien, die in der Lage sind, den Bedarf an geringerem Kohlenwasserstoffverbrauch und CO2-Emissionen zu decken und den Zugang zu Elektrizität für abgelegene Gemeinden zu verbessern. In diesem Zusammenhang definiert Eni die technischen Spezifikationen für die Installation einer Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher in abgelegenen Gebieten des Landes.

Abdul-Hamid Dbeibah bedankte sich schließlich bei Eni für die Unterstützung sozialer Initiativen, insbesondere im Gesundheitsbereich. Eni hat über seine Tochtergesellschaft Eni North Africa (ENA) seit Beginn der Pandemie im Jahr 19 die libyschen Gesundheitsbehörden über das NOC bei der Reaktion auf COVID-2020 durch die Bereitstellung von medizinischer Ausrüstung und Hilfsgütern nachdrücklich unterstützt des libyschen Gesundheitssektors durch die Bereitstellung von Geräten und Verbrauchsmaterialien, um die Diagnosekapazität von COVID-19 zu erhöhen und kritische Fälle zu behandeln.

Eni ist seit 1959 in Libyen präsent und arbeitet in einem Joint Venture mit dem Staatsunternehmen NOC. Das Unternehmen ist der führende internationale Kohlenwasserstoffproduzent des Landes.

Der Premierminister der libyschen Regierung der Nationalen Einheit Abdul-Hamid Dbeibah trifft Enis CEO Claudio Descalzi