In der Ukraine das Problem der Grundierung. Was passiert, wenn es zu einem heterodirekten Putsch kommt?

Aussicht

(von Andrea Pinto) Konventioneller Angriff mit Fliegerbomben und Invasion mit gepanzerten Fahrzeugen oder einfach massive Cyberattacken mit anschließendem Staatsstreich? Der hybride Krieg hat wahrscheinlich bereits begonnen, Tausende wären gefälschte soziale Konten, die seit Monaten Propaganda für die russischen Separatisten des Donbass machen. So würde Putins überraschender Schachzug aufgedeckt werden, während er als Ablenkungsmanöver weiterhin Truppen an den östlichen Grenzen der Ukraine zusammenzieht und das Schwarze Meer mit Militärschiffen füllt, während er sich darauf vorbereitet, den massivsten Cyberangriff in der modernen Geschichte zu starten gegen einen anderen. Unterdessen versuchen laut CIA-Berichten Hunderte Geheimagenten des Kreml seit langem, einen Putsch zu organisieren.

Sogar der Generalsekretär der NATO Jens Stoltenberg gewarnt: "Viele russische Geheimagenten operieren auf ukrainischem Territorium".  Stoltenbergs Warnung ist relevant, weil in diesem Fall die westliche Reaktionsstrategie in eine Krise geraten würde. In Europa zum Beispiel wird nicht nur fieberhaft verhandelt, um zu einem Paket „schwerer“ Sanktionen zu gelangen, sondern es wird auch über die grundlegende Frage gekämpft – versichern europäische diplomatische Quellen.der Grundierung". "Frankreich, Deutschland und Italien entscheiden sich für Bodenschuhe und nicht mehr, während einige östliche Länder andere Szenarien einbeziehen wollen“, versichern die Quellen.

La Weißen Haus ist sicher, "Sie sind bereit, einen Angriff zu starten " (ohne die Art des Angriffs anzugeben, Anm. d. Red.), lud er dann seine Bürger ein, die Ukraine zu verlassen und nach Polen zu flüchten, wohin weitere dreitausend US-Soldaten geschickt werden. Appell an ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Korea, Japan, Großbritannien und Lettland. Israel hat das diplomatische Personal abberufen und sogar die EU, bisher vorsichtig, schlug dem Personal vor "nicht wichtig"Von seinen Missionen, aus der Ferne zu arbeiten"außerhalb der Grenzen“ des Landes. 

Der US-Präsident hat auch einen virtuellen Gipfel mit den Hauptstädten London, Berlin, Paris, Rom und Warschau einberufen. Er hört dann die Ue und geboren.

Was würde also im Falle eines unorthodoxen Staatsstreichs aus Moskau passieren, ohne dass ein einziger ehemaliger Soldat der Roten Armee die Grenze überquert? 

Der Präsident der EU-Kommission, Ursula von der Leyen versichert, dass die „detaillierte Zusammenarbeit bei der Finalisierung des Sanktionspakets im Falle einer weiteren Aggression Russlands"Und das könnten die Maßnahmen betreffen"den Finanz- und Energiesektor sowie den Export von Hightech-Produkten ". Ebenfalls Berlin bestätigt und verspricht "drastische Sanktionen“ wenn es zu einer Invasion kommt. 

Das Treffen des Normandie-Formats am Donnerstag, schreibt die Ansa, sei sehr schlecht verlaufen und Kiew habe sich nach zehnstündigen Verhandlungen zum x-ten Mal geweigert, direkt mit den separatistischen Republiken zu verhandeln "Denn damit wäre Russland keine Streitpartei mehr"

Tatsächlich will der Kreml, dass die Ukraine direkte Verhandlungen mit den selbsternannten Republiken des Donbass akzeptiert. 

Die Ukraine verhandelt nicht und will aktivieren "Der Risikominderungsmechanismus" vorgesehen durch den Vertrag von Wien, der Russland (Unterzeichner) verpflichtet, „liefern detaillierte Erklärungen zu militärischen Aktivitäten in Gebieten, die an ukrainisches Territorium angrenzen". Moskau soll nun innerhalb von 48 Stunden antworten. Wenn dies nicht der Fall ist, wird Kiew die Vertragsstaaten auffordern, sich einzuberufen.ein außerordentliches Treffen “, um Russland zum Informationsaustausch zu zwingen. 

Bei all dem wird Biden heute noch einmal mit Putin sprechen. 

In der Ukraine das Problem der Grundierung. Was passiert, wenn es zu einem heterodirekten Putsch kommt?