Aussicht

Der Iran jagt "israelische Infiltratoren" nach der Explosion, die letzten Sonntag in einem der größten Atomkraftwerke des Landes stattgefunden hat. Den Spionen des jüdischen Staates wird vorgeworfen, die für den Betrieb der Anlage wesentlichen elektrischen Systeme in die Luft gesprengt zu haben. Obwohl die iranischen Behörden den Vorfall minimieren, ist dies der dritte große "interne Angriff" in weniger als einem Jahr. Der Stromausfall in der Urananreicherungsanlage von Natanz wurde durch eine Explosion in einem unterirdischen Generator verursacht. Der Fehler, einen Tag nach Beginn der Tests an einer neuen Reihe von Urananreicherungszentrifugen, wurde zunächst auf einen Cyberangriff eines bereits identifizierten Verdächtigen zurückgeführt. Die Iraner betonen in diesem Zusammenhang, dass sogar die israelische Presse heutzutage von Geheimdienstmitarbeitern spricht, die für den Angriff verantwortlich sind. In diesem Fall wäre es das zweite Mal in einem Jahr, dass die Einrichtung in Natanz angegriffen wurde, wahrscheinlich mit Hilfe von innen. Eine Explosion in einem Lagerhaus, in dem sich Zentrifugen entwickelten, verursachte im vergangenen Juli einen Großbrand. Im November tötete eine Mossad-Einheit Brigadegeneral Mohsen Fakhrizadeh, den Chef der militärischen Seite des Atomprogramms.

Die inneren Maulwürfe. Die Iraner argumentieren, dass es sicherlich einen Maulwurf gibt, der solche Angriffe ausführt, jemanden, der ihnen von innen heraus hilft. Mohsen RezaieDer jüngste Vorfall, der ehemalige Chef der Revolutionsgarde und jetzt Leiter des Beratungsgremiums des Obersten Führers, sagte, der jüngste Vorfall zeige, wie sehr das Land seine innere Sicherheit verbessern müsse. Das Regime versprach jedoch Rache. Mohammad Javad ZarifDer Außenminister bezeichnete den Angriff als einen Versuch Israels, die laufenden indirekten Gespräche mit den Vereinigten Staaten zur Wiederherstellung des Atomabkommens von 2015 zu untergraben: "Die Zionisten wollen sich rächen, weil wir Fortschritte auf dem Weg zur Aufhebung der Sanktionen gemacht haben.", Sagte Zarif in den staatlichen Medien. ""Sie haben öffentlich gesagt, dass sie es nicht zulassen werden, aber wir werden uns an den Zionisten rächen. ".

Das iranische Atomprogramm, das laut Israel die Herstellung einer Atomwaffe zum Ziel hat, konzentriert sich auf die Erzeugung von mit Uran angereichertem Sprengstoff. Das Programm wurde wiederholt vom israelischen Geheimdienst Mossad angegriffen. Im Jahr 2010 hat der Stuxnet-Computervirus die Zentrifugen außer Kontrolle gebracht. Das Feuer von Natanz im letzten Jahr war einer von mehreren mysteriösen Vorfällen, die sensible staatliche Militär- und Nuklearanlagen im Iran betrafen. Die Explosion am Sonntag ereignete sich, als Lloyd Austin, der neue US-Verteidigungsminister, zu einem Besuch in Israel war, um sicherzustellen, dass die Unterstützung der USA ungeachtet des Ergebnisses der Atomgespräche nicht nachgelassen hatte.

Iran auf der Suche nach israelischen Spionen

| Beweise 3, INTELLIGENZ |