Aussicht

Die United States Central Intelligence Agency hat eine Task Force eingerichtet, um die jüngsten Fälle des sogenannten "Havana-Syndroms" zu untersuchen, einer mysteriösen Krankheit, die Experten weiterhin verblüfft. Die Angelegenheit wurde 2017 bekannt, als Washington die meisten seiner Mitarbeiter von seiner Botschaft in Havanna, Kuba, und mindestens zwei weitere Diplomaten von seinem Konsulat in der chinesischen Stadt Guangzhou zurückrief. Die Vertriebenen berichteten von "ungewöhnlichen akuten auditorischen oder sensorischen Phänomenen" und hörten "ungewöhnliche Geräusche oder durchdringende Geräusche".

Nachfolgende Tests zeigten, dass diplomatisches Personal unter plötzlichem und unerklärlichem Hörverlust und möglicherweise verschiedenen Formen von Hirnverletzungen litt. Im April 2019 evakuierte die kanadische Botschaft alle in der kubanischen Hauptstadt stationierten Familienmitglieder wegen ähnlicher gesundheitlicher Probleme. Eine nachfolgende Studie der National Academies of Sciences berichtete über die kollektiven Ergebnisse führender Toxikologen, Epidemiologen, Elektrotechniker und Neurologen, die die Symptome von fast 40 Mitarbeitern der US-Regierung untersuchten.

Es gibt jetzt Berichte, dass "mehr als ein Dutzend" CIA-Beamte zu medizinischen Untersuchungen in die USA zurückgekehrt sind, nachdem sie Symptome im Zusammenhang mit dem "Havanna-Syndrom" gemeldet hatten. CBS News zitierte "aktuelle und ehemalige US-Beamte und mit der Angelegenheit vertraute Personen" und sagte am Donnerstag, dass einige der Beamten eine medizinische Notevakuierung beantragten, nachdem sie sich plötzlich krank gefühlt hatten.

Ein Sprecher des Weißen Hauses berichtete in einer Rede vor CBS News, dass das "Havanna-Syndrom" weiterhin ein Bereich "aktiver Ermittlungen" sei. Ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates fügte hinzu, dass Einzelheiten zum CIA-Personal nicht erörtert werden könnten. Der Sprecher sagte weiter, dass eine "Anstrengung auf Regierungsebene" im Gange sei, um festzustellen, wer für das Phänomen verantwortlich sei, und um das in Übersee dienende Personal der US-Regierung zu schützen.

Die CIA untersucht das "Havanna-Syndrom"