Die große Verwirrung: "F-35 wie der Tav"

Aussicht

(von Andrea Pinto) Der Unterstaatssekretär für Verteidigung, ehrenwert Angelo #Tofalo gestern donnerte auf dem Facebook-Profil gegen seine Verteidigungsministerin Elisabetta Trenta: "Ich habe ein Jahr lang versucht, neben Minister Trenta zu stehen und ihr zu erklären, dass der Feind nicht Salvini ist oder wer weiß, wer sonst, sondern wer innerhalb des Apparats weiterhin ohne politische Führung und Kontrolle handeln will. Leider, schlecht beraten, beschloss er, andere Bewertungen vorzunehmen". Heute die Antwort der Bewegung: "Die öffentlichen Äußerungen von Unterstaatssekretär Tofalo gegen Minister Trenta sind sehr ernst und die gesamte M5S nimmt Abstand. Dies ist eine persönliche Initiative des Unterstaatssekretärs, der uns überrascht hat und in keiner Weise die Position der Führer der Bewegung repräsentiert, geschweige denn der im Parlament und in den jeweiligen Verteidigungsausschüssen von Kammer und Senat gewählten".

Tofalo, Trenta und F-35

Wer weiß, worauf sich der Unterstaatssekretär Tofalo bezog. Einer der vielen Momente der Reibung mit der Trenta ereignete sich, als Unterstaatssekretär Tofalo öffentlich erklärt hatte, dass das Flugzeug F-35 das Akquisitionsprogramm durchführen müsse. Insbesondere sagte er Ende 2018 während einer Konferenz in der Kammer mit dem Titel "Kollektive Verteidigung: Die Top-Zahlen": "In Italien wurde in diesen Jahren verzerrt darüber gesprochen. Das F-35-Programm, das seit über 20-Jahren auf dem Vormarsch ist, ist ein Flugzeug mit hervorragender Technologie, das derzeit vielleicht das beste der Welt. Es ist normal, dass wir einige Berechnungen durchführen müssen, sowohl wirtschaftlich als auch technologisch. Es bleibt jedoch klar, dass wir für unsere Luftfahrt nicht auf eine große Luftkapazität verzichten können, die uns auch heute noch vor die anderen Länder stellt".

Die Aussagen von Tofalo waren eingetroffen, nachdem er alle Strukturen besucht hatte, die bereits in Italien für den Jet der fünften Generation tätig waren. Insbesondere hatte Tofalo das besucht  Endmontage und Auschecken - #FACO - aus Novara. Das Werk unter der Leitung der Division Leonardo Aircraft widmete sich der Produktion der F-35-Flügelkästen für alle in Europa verkauften Flugzeuge. 

Es ist kein Zufall, dass Minister Trenta heute zur "Fragestunde" im Senat sagte: "Derzeit ist das Dicastery berechtigt, mit dem Abschluss der ersten Phase des Projekts fortzufahren, in der bis 28 2022 Flugzeuge gebaut und ausgeliefert werden sollen - 13 bisher ausgelieferte Flugzeuge - deren Verträge gemäß den Anforderungen des gemeinsamen Programms vollständig finanziert wurden Büro. Die verschiedenen beteiligten Abteilungen des Verteidigungsministeriums untersuchen die Konsequenzen (auf kapazitiver Ebene sowie auf Industrie- und Beschäftigungsebene) der möglichen Szenarien, die sich aus der möglichen Umgestaltung des Flugzeugbeschaffungsprofils oder der Beteiligung am Programm ergeben. Angesichts der Auswirkungen internationaler strategischer, industrieller und beschäftigungspolitischer Aspekte können Entscheidungen über die Zukunft des Programms jedoch nicht allein dem Verteidigungsministerium überlassen werden. Tatsächlich glaube ich, dass diesbezüglich eine gemeinsame Bewertung erforderlich ist, die es der Exekutive ermöglicht, eine Position, die für eine tatsächlich langfristige Verpflichtung repräsentativ ist, konsequent zu unterstützen".

Nach allem, was gesagt wurde, behandelt der Verteidigungsminister die Frage der F-35 als Tabelle "... kollektive Bewertung der Exekutive ...". Verrückt!!! Die Landesverteidigung ist keine großartige Arbeit, aber eine der höchsten Aufgaben, die in der "Verfassung" verankert sind. In diesem Zusammenhang sei daran erinnert, dass in einigen Jahren 240 Flugzeuge zwischen Luftfahrt und Marine ihren Betriebszyklus beenden und zu unbrauchbaren "Eisenstücken" werden. Wie wird die Luftwaffe die Verteidigung des nationalen Luftraums - die Hauptaufgabe der Streitkräfte - gewährleisten, dh an gemeinsamen und kombinierten internationalen Missionen ohne Flugzeuge teilnehmen?

Gleiches gilt für die Marine, die ihren AV-8 durch 15 F-35B ersetzen muss. Notwendige und teilweise gehostete Flugzeuge des neuen Flaggschiffs “Triest"(Im Wert von rund 1200 Millionen Euro, das Ergebnis des üppigen Seerechtes), das vor Tagen vom gleichen Minister in Castellammare di Stabia in Anwesenheit des Vizepräsidenten von Kampanien, Luigi Di Maio, und des Präsidenten der Republik, Sergio Mattarella, gefeiert wurde.

Anscheinend hat der Minister Trenta Vorstellungen über das Verteidigungsministerium und seine institutionellen Aufgaben verwechselt.

Die Parade "Frieden und Liebe"

Apropos Verteidigung, ein weiteres "Problem" des Verteidigungsministers in der Kammer, während der Diskussion der illustrierten Frage des Senators der Brüder von Italien, Isabella #Rauti, am #parata vom 2. Juni.

Die Kontroverse brach während der Fragestunde im Klassenzimmer des Senats aus, um Rauti zu antworten, der die Parade definiert hatte. "eine Wohlfühlshow, Frieden und Liebe".  

Trotz des jetzt ausgeschalteten Mikrofons war die Stimme von Minister Trenta deutlich zu hören: "Ich habe nicht die Hörner gemacht, ich habe Frieden und Liebe gemacht... "

Aber dann der Präsident des Senats, Maria Elisabetta Alberti #Casellatimachte auf die Reihenfolge aufmerksam und stigmatisierte damit, was passiert ist: "Diese Art der Gestik ist unverständlich, sie ist für diese Kammer nicht geeignet."

Während ihrer Befragung hatte Senatorin Fdi das Thema der Inklusion kritisiert, das dieses Jahr für die traditionelle Militärparade in den kaiserlichen Foren am 2. Juni gewählt wurde. ""Eine Veranstaltung, die an sich inklusiv ist, gerade weil sie anlässlich des Tages der Republik stattfindet, eines Jubiläums, das alle Italiener vereint, und die Streitkräfte sind keine NGOs oder freiwilligen Vereinigungen, und es ist nicht ihre institutionelle Aufgabe, die soziale Ausgrenzung zu bekämpfen. noch Gewehre gegen Friedensstipendien tauschen, wie Präsident Conte fragte und vorschlug".

Dann beschuldigte er: "Die Parade am 2. Juni dem Thema Inklusion gewidmet zu haben, scheint uns eine ideologische Heuchelei, eine politische Veränderung und auch ein Versäumnis, die Hauptberufung der Streitkräfte anzuerkennen. Wir glauben, dass die Wahl letztendlich das zivile Engagement als „Diminutio“ militärischer Werte begünstigt, die genau die einer Parade der Streitkräfte sind, und dass eine Militärparade gefeiert werden sollte. Mehr als eine Parade wird es eine Parade sein, mehr aus den Regenbogenfarben als aus den Farben des #Tricolore".

Der Minister Dreißig behauptete die Wahl gegen "Instrumentalisierung und Interpretation des Teils". „Das Fest der Republik - betonte er - ist das Fest aller Bürger und aller Soldaten, die die Republik vertreten, und der damit verbundenen Werte der Einheit. Das Konzept der Inklusion ist verteidigungsintern. Inklusion bedeutet, alle Soldaten, die ihr Leben für den Dienst riskiert haben und zum Beispiel nach ihrem Einsatz in Operationssälen krank geworden sind, als integralen Bestandteil des Verteidigungsteams zu betrachten. Inklusion bedeutet, dass zum ersten Mal die Zivilisten der Verteidigung teilnehmen und zum ersten Mal die ausgewählte Reserve. Die Vielfalt der Entscheidungen und Fähigkeiten ist ein gemeinsames Erbe, und die Achtung der Selbstbestimmung der Menschen ist notwendig, damit ein Land am Leben und wettbewerbsfähig bleibt, auch im Hinblick auf die Solidarität derjenigen, die für ihr Engagement am meisten bezahlt haben. " Also schloss er: "Die Widmung der Parade des Tages der Republik zum Thema Inklusion kann keine Art Deminutio militärischer Werte oder eine Nichtanerkennung der Hauptberufung der Streitkräfte darstellen. In der Tat ist es all jenen zu verdanken, die ihr Leben gegeben und einen wichtigen Teil davon geopfert haben, um ihrem Heimatland zu dienen. Es ist das Fest der Helden des Landes, einschließlich derer, die für den Dienst krank geworden sind und in die zivile Rolle übergegangen sind. In dieser Perspektive scheint mir das Thema, das die Organisation der Feierlichkeiten für den 2. Juni inspiriert hat, völlig im Einklang mit der Berufung der Streitkräfte und in perfekter Harmonie mit den Verfassungsbestimmungen zu stehen.".

 

Die große Verwirrung: "F-35 wie der Tav"