Russland hat eine weitere Hyperschallrakete eingesetzt und droht Rom mit irreversiblen Folgen. Moskau nervös wegen neuer Gasstrategie Roms

Aussicht

Nach dem, was er berichtet Interfax, warnt Moskau, dass es verwendet hat "eine weitere Hyperschallrakete gegen ukrainische Militärziele “. Während 'Das Kiew unabhängigwirft den russischen Streitkräften vor, „Tausende ukrainische Zivilisten“ in „Lager“ verlegt zu haben, wo ihre Handys und Dokumente „geprüft“ und dann „in entlegene Städte Russlands abgeschoben“ würden.

Khinzal-Rakete

Aber auf Telegram erheben die Stadtverwaltungen von Mariupol, zitiert von BBC und Sky News, eine noch schwerwiegendere Anschuldigung: letzte Nacht wäre eine Schule bombardiert worden wo "ungefähr 400 Menschen Zuflucht gefunden hatten". Die Anschuldigung, so die BBC, sei noch nicht "unabhängig verifiziert".

Nach fast zweiwöchigem Aufenthalt in einem Bunker wären dann, wiederum laut „The Kyiv Independent“, 71 Waisenkinder „aus Sumy evakuiert und in sicherere Gebiete gebracht worden“. "Dies sind Kinder, die aus verschiedenen Gründen keine Eltern haben und die meisten von ihnen ständig medizinische Hilfe benötigen."

Der ukrainische Ministerpräsident ZelenskyInzwischen in seinem neuen Video, in dem er sagt, dass die "Verbrechen, die die Russen in Mariupol von den Russen begangen haben, werden in die Geschichte eingehen"Das kündigt auch an"Die Aktivitäten von 11 ukrainischen politischen Parteien, von denen einige direkte Verbindungen zu Moskau haben würden, werden eingeschränkt und unter Kontrolle gebracht".

Darunter die Oppositionsplattform-For Life, eine der größten pro-russischen Parteien im Kiewer Parlament. Die Einschränkungen werden andauern“solange das Kriegsrecht dauert". Aber es sieht nicht so aus, als würden nur Bomben aus Moskau kommen.

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums hat das Militär "mehr als 75 Tonnen humanitäre Hilfe nach Cherson" geliefert, darunter "Getreide, Nudeln, Zucker und andere Lebensmittel". Und die internationale Solidarität mit dem kriegsgebeutelten Land hält an.

L 'Australien lassen Sie wissen, dass Sie senden möchten "70.000 Tonnen Kraftwerkskohle zur Gewährleistung der Energiesicherheit der Ukraine„Und der Außenminister Payne erklärt auch, dass ukrainische Flüchtlinge, die in Australien untergebracht sind, übergeben werden.“ein 3-Jahres-Visum, das ihm eine staatliche Krankenversicherung und eine Arbeitserlaubnis ermöglicht".

Hyperschallraketen

Es ist eine Rakete, die sich mit zehnfacher Schallgeschwindigkeit fortbewegt, von Mig 31 und Tu23 abgefeuert werden kann und auch eine Atomladung tragen kann. Sie wird von Sensoren gelenkt, die ihre Genauigkeit erhöhen. Es ist auch schwierig abzufangen, da es niedrig fliegt und die Raketenabwehr keine Zeit zum Reagieren hat.

Bereits vor Wochen hatte ein Nato-Scout den Flug einer mit der Kinzhal ausgerüsteten Mig 31 im Raum Kaliningrad bemerkt.

China und Russland, schrieb der General Pasquale Preziosa su ameisen.net, zeigte überlegene Fähigkeiten, um die Vereinigten Staaten auszustatten Hyperschall-Technologie dem Nuklearsektor. Der Hyperschall-Asiat bringt das bisherige Kräfteverhältnis zugunsten Chinas und Russlands aus den Angeln. Während der "Ansprache des Präsidenten an die Bundesversammlung", Präsident Wladimir Putin Er erklärte, dass „2024 76 % der konventionellen Streitkräfte mit den neuen Waffen ausgestattet sein werden, während 88 % der Atomwaffen bis 2021 modernisiert werden“.

Interkontinentalraketen mit Hyperschallfähigkeiten sind bereits im Einsatz Avangard (HGV- Hypersonic Glide Vehicle) und die auf dem „Peresvet“-Laser basierenden Kampfsysteme zur Luftverteidigung und Raketenabwehr. Superschwere ballistische Interkontinentalraketen werden bis 2022 einsatzbereit sein, Sarmat, in der Lage, der US-ABM-Verteidigung auszuweichen und bis zu 24 LKW-Sprengköpfe zu tragen. Die Anzahl der mit Hyperschallraketen ausgerüsteten Kampfflugzeuge Kinzhal (zweitausend Kilometer Reichweite mit Geschwindigkeiten bis zu Mach 10) wird zunehmen, ebenso wie der Einsatz von Marschflugkörpern Kalibr (Unterschall-Überschall) auf Kampfschiffen. Die Hyperschallrakete Zircon (eintausend Kilometer, Mach 8-9) Schiffsabwehr (unsichtbar für Radar) wird in Kürze in Dienst gestellt.

Russland hat ein moderneres System großer Poseidon-Kampftorpedos für U-Boote entwickelt ("Tsunami-Apokalypse-Torpedo”) Kann Küstenziele mit thermonuklearen Waffen (2 Megatonnen) und dem genannten System treffen Burevestnik (Sturmvogel), atomgetriebener Marschflugkörper. Russland wollte immer wieder betonen, dass es ein sehr hohes Maß an nationaler Sicherheit erreicht hat, das noch nie zuvor erreicht wurde.

China hat bereits erste Tests mit Hyperschallflugzeugen durchgeführt. In der Wüste Gobi sind die Tests für das Flugzeug „Jiageng 1“, das von der Universität Xiamen nach zehnjähriger Studien- und Konstruktionsarbeit entwickelt wurde, längst abgeschlossen; übernahm das „Wave-Rider“-Design, ähnlich dem US-Boeing-X-51-Projekt (Mach 5.1, gleich 5.400 km/h) und im vergangenen Jahr testete die Peking-Universität bereits ein „I-Plane“ für Geschwindigkeiten bis Mach 7.

In den Vereinigten Staaten entwickelt Raytheon zusammen mit der Air Force und DARPA neue Hyperschallraketen mit dem Hypersonic Air-Breathing Weapon-Konzept. Die europäischen Länder haben nicht genug in die technologische Hyperschallforschung investiert und suchen nach möglichen Abhilfemaßnahmen.

Während sie darauf warten, neue hochmoderne Technologien und Waffen zu entwickeln, um die Hyperschallprävalenz in Russland und China auszugleichen, entwickeln die Vereinigten Staaten die "Integrierte Abschreckung" zur Minderung nationaler Sicherheitsrisiken.

Die heutigen geopolitischen Rahmenbedingungen haben sich stark verändert, sind entschieden komplexer geworden. Die Vereinigten Staaten und damit die NATO haben im Bereich der Abschreckung aufgrund der neuen Hyperschallfähigkeiten, die sowohl Russland als auch China erreicht haben, an Boden verloren. Infolgedessen wird Europa ebenso wie die USA nicht mehr in den Genuss des früheren Sicherheitsniveaus kommen. Die westliche Hyperschalllücke und das neue Wettrüsten wirken sich negativ auf das Sicherheits- und Verteidigungsniveau der USA und folglich Europas aus. Die Vereinigten Staaten haben tatsächlich das hohe Maß an Abschreckung verloren, das ihnen in der Vergangenheit erlaubt hatte, "Dominanz" auszuüben, und folglich zeigt die NATO bereits Anzeichen ihrer Schwächung. Die Wiederherstellung der militärischen Lücke ist technologisch komplex und finanziell kostspielig. Die NATO und damit auch die USA müssen heute daran arbeiten, die Lücke Technologie und Wiederherstellung einer glaubwürdigen Abschreckung, um das vorherige Niveau der nationalen Sicherheit wiederherzustellen.

Russland bedroht Italien

"Wenn die Regierung von Rom Frankreich folgt und Russland mit neuen Sanktionen den totalen Finanz- und Wirtschaftskrieg erklärt, wird es entsprechende unumkehrbare Folgen geben.“, so Alexei Vladimorovic Paramonov, 60, ehemaliger russischer Konsul in Mailand, heute Leiter der Europaabteilung des Außenministeriums.

Paramonov sprach gestern mit der russischen Agentur Ria Novosti und beschuldigte Italien, übernommen zu haben vergessen über die Hilfe, die der Kreml während der Covid-19-Pandemie erhalten hat und historischen bilateralen Beziehungen zwischen den beiden Ländern, Beute zu eine antirussische Hysterie die den Westen infiziert hat. Rom erhielt erhebliche Hilfestellung während der Pandemie - sagte Paramonov - e das Hilfeersuchen wurde auch vom Verteidigungsminister übermittelt Lorenzo Guérini, das ist jetzt eines der wichtigsten Falken und Inspiratoren der antirussischen Kampagne in der italienischen Regierung.

Die reaktionen

Die Premiere, Mario Draghi"volle Solidarität mit Minister Guerini. Der Vergleich zwischen der Invasion der Ukraine und der Pandemiekrise in Italien ist besonders hasserfüllt und inakzeptabel.. Minister Guerini und die Streitkräfte stehen an vorderster Front, um die Sicherheit und Freiheit der Italiener zu verteidigen".

Der Außenminister, Luigi Di Maio: „Anstatt zu drohen, beendet die russische Regierung den Krieg in der Ukraine, der den Tod von Innocenti-Zivilisten verursacht".

Der Grund für Moskaus Nervosität

Um nicht vom Moskauer Gas abhängig zu sein Die italienische Regierung versucht, ihre Bezugsquellen zu diversifizieren so schnell wie möglich mit dem Außenminister Di Maio auf einer Mission nach Mosambik, nachdem er in den letzten zwei Wochen nach Algerien, Katar, Kongo und Angola geflogen war. Di Maio war seiner Delegation folgend immer an der Seite von Enis CEO Descalzi gewesen.

L 'Eni illustrierte die neue Strategie des Konzerns für 2025 anhand eines durchschnittlichen Brent-Preises zwischen 70-80 Dollar pro Barrel und einem Dollar/Euro-Wechselkurs von 1,15 bis 1,24.

Insbesondere an der Gasfront stellte Descalzi klar, dass "Wir haben enorme Mengen an Gas gefunden, die nach Italien umgeleitet werden sollen. Wir beginnen schrittweise sofort im Sommer. Die erste Charge wird über Rohre erfolgen, da wir in Algerien und Libyen die Produktion der bereits gestarteten Projekte erhöhen können. Durch Pipelines können wir zwischen 9 und 11 Milliarden Kubikmeter pro Jahr abdecken. Dann haben wir das LNG (in Ägypten), das wir nach Europa umleiten werden, und bis 2023/24 haben wir das LNG aus dem Kongo (5 Milliarden) und Mosambik (2-3). Schließlich gibt es noch die Steigerung der nationalen Produktion“.

Ein Konto, das die fragliche Quote, die Italien betrifft, auf etwa 19-20 Milliarden "Kubikmeter" bei einem nationalen Verbrauch von über 70 Milliarden bringt. "Krieg in der Ukraine - Descalzi hinzugefügt - es zwingt uns, die Welt anders zu sehen, als wir sie kannten. Dies ist eine humanitäre Tragödie, die neue Bedrohungen für die Energiesicherheit geschaffen hat, denen wir uns stellen müssen, ohne unsere Ambitionen für eine gerechte Energiewende aufzugeben".

Eni hat beschlossen, den Wettlauf zum Ziel von null Netto-Treibhausgasemissionen zu beschleunigen und bereitet im Zuge der neuen Gesellschaft Plenitude (integriert Erneuerbare Energien, Kundenversorgung und Ladenetz für Elektrofahrzeuge) eine ähnliche Operation in nachhaltiger Mobilität vor. Ein Ad-hoc-Unternehmen für Biokraftstoffe, Tankstellen und Mitfahrgelegenheiten. Zu diesem Zweck soll die Kapazität (von 1 auf 2 Millionen Tonnen pro Jahr bis 2025) durch die Erweiterung des Werks in Venedig und den Umbau einer weiteren traditionellen Raffinerie wachsen; das Ziel von 6 Millionen Tonnen wird im nächsten Jahrzehnt erreicht. Für den Rohstoff ist die Entwicklung eines Netzwerks von Agro-Hubs in vielen Ländern geplant, in denen Enis Upstream präsent ist (hauptsächlich Afrika), mit dem Ziel, bis 35 2025 % des Angebots abzudecken. Dem grünen Wachstum werden 30 gewidmet sein % der Investitionen bis 2025, 60 % bis 2030 und bis zu 80 % bis 2040.

Russland hat eine weitere Hyperschallrakete eingesetzt und droht Rom mit irreversiblen Folgen. Moskau nervös wegen neuer Gasstrategie Roms