Claudio Descalzi, CEO von Eni, trifft den Präsidenten der Republik Benin, Patrice Talon

Aussicht

Der CEO von Eni, Claudio Descalzi, traf sich mit dem Präsidenten von Benin, Patrice Talon, um mögliche Kooperationen im Bereich Energiewende und Kreislaufwirtschaft zu diskutieren.

Descalzi und Präsident Talon diskutierten insbesondere Projekte für die agroindustrielle Kette, die sich auf die Verbesserung von landwirtschaftlichen Abfällen und die Produktion von Ölsaaten, die nicht im Gegensatz zur Nahrungskette stehen, zur Verwendung in der Bioraffination konzentrieren, bei denen Benin eine wichtige Rolle spielen könnte Rolle als Land mit einer starken landwirtschaftlichen Berufung.

Claudio Descalzi, Chief Executive Officer von Eni, kommentierte: "Wir haben Präsident Talon unser Modell für die Entwicklung der landwirtschaftlichen Nebenproduktkette vorgestellt, von dem wir glauben, dass es sich als wichtig und vorteilhaft für die lokalen Gemeinschaften und die Energiewirtschaft des Landes in der Region erweisen könnte langfristig und unterstützen unseren Weg, traditionelle Kraftstoffe in Biokraftstoffe umzuwandeln.

Benin ist in Westafrika führend in der Baumwollproduktion, deren Nebenprodukte als Rohstoff für Bioraffinerien genutzt werden können, was ein echtes und konkretes Beispiel für Kreislaufwirtschaft fördert. Die Initiative würde es ermöglichen, eine starke Synergie entlang der gesamten Wertschöpfungskette mit wichtigen Wirtschafts- und Beschäftigungseffekten sowohl für Landwirte als auch für Baumwollspinnereien zu schaffen.

Weitere während des Treffens diskutierte Möglichkeiten betreffen die Entwicklung des Anbaus von Rizinus, einer dürreresistenten Pflanze, die es ermöglichen würde, degradierte Flächen aus landwirtschaftlicher Sicht zurückzugewinnen und gleichzeitig weitere neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Eni hat seit einiger Zeit eine neue Evolutionsphase seines Geschäftsmodells eingeleitet, das stark auf die langfristige Wertschöpfung für alle Stakeholder ausgerichtet ist und wirtschaftliche, finanzielle und ökologische Nachhaltigkeit vereint. Die Unternehmensstrategie zielt darauf ab, bis 2050 das Ziel zu erreichen, die Nettoemissionen Scope 1, 2 und 3 (Net THG Lifecycle Emissions) auf Null zu setzen und die relative Emissionsintensität (Net Carbon Intensity) bezogen auf den gesamten Lebenszyklus von verkauften Energieprodukten, wodurch die Zwischenziele der Dekarbonisierung weiter gestärkt werden.

Claudio Descalzi, CEO von Eni, trifft den Präsidenten der Republik Benin, Patrice Talon