Palazzo Aeronautica feiert seine 90-jährige Geschichte

Aussicht

Konferenz an der Universität Sapienza in Rom und Präsentation des Buches "Palazzo Aeronautica 1931-2021", um die Geschichte des Palazzo auf einem Weg zu verfolgen, der seine architektonische, historische und kulturelle Bedeutung verstärkt

Die Air Force hat die Feierlichkeiten zum 90.Luftfahrtpalast„Mit zwei Veranstaltungen, die das wichtige Jubiläum des institutionellen und historischen Sitzes der Arma Azzurra besiegeln.

In der Aula magna des Rektorats der "Sapienza University of Rome" fand in Anwesenheit des Rektors die Konferenz zum 90. Jahrestag des Luftwaffenbaus statt Antonella Polimeni und der Stabschef der Luftwaffe, Air Squad General Alberto Rosso.

 "Die Ausrichtung dieser Konferenz ist Teil der fruchtbaren und konsolidierten Zusammenarbeit zwischen Sapienza und Aeronautica Militare, - unterstrich der Rektor Antonella Polimeni - angefangen vom Luft- und Raumfahrtsektor mit den San Marco-Satelliten bis hin zur jüngsten Konvergenz der Absichten zur Anpassung und Neuordnung von Räumen, um ihre Funktionalität zu verbessern und die strategischen Aktivitäten unserer beiden Institutionen zu fördern ".

 "Modernität, Innovation, Forschung, Technologieologie, Spannung in die Zukunft, aber auch eine Verbindung zu Traditionen, Werten, Erinnerung und unserer Geschichte: Sie sind Schlüsselelemente des Palazzo Aeronautica wie auch der Armee selbst, heute wie vor XNUMX Jahren, und bilden ihre unverwechselbare DNA. Sie sind Wände voller Symbole und Zeichen, die wir eifersüchtig als unser empfinden, ein Ort der Arbeit und zugleich der Identität und konkreten Zugehörigkeit“, betonte der General Rot. "Die architektonische Schönheit des Gebäudes, wie es sich sein Schöpfer vorgestellt hat, erstrahlt heute noch mehr bei der Restaurierung von Dudovichs Mauerwerk und ist mit einer anderen Schönheit verbunden, die im Inneren des Gebäudes aufbewahrt wird und aus aeronautischen Symbolen und einer Reihe von Details besteht, die die Stolz, zur Arma Azzurra zu gehören und verschmelzen - mit einer Modernität und einer absolut avantgardistischen Technologie - in der aufgeklärten Suche nach Arbeitseffizienz und der Sorgfalt und Achtung vor dem menschlichen Element, das er hier dynamisch und produktiv arbeiten musste".

Die Ernennung war eine Gelegenheit, die Geschichte des Palazzo nachzuzeichnen, der vor genau neunzig Jahren als Zeichen der tiefgreifenden Erneuerung eingeweiht wurde, die der damalige Minister für Luftfahrt Italo Balbo versuchte zu beeindruckenAeronautica Militare.

Das Gebäude sollte ein ehrgeiziges Modernisierungsprojekt vermitteln, das aus dem Verhältnis von Wissenschaft, Technik und Militärkunst hervorgegangen ist, das durch die Transatlantikkreuzfahrt 1933 symbolisch dargestellt wurde. Roberto Marino, ein sehr junger Ingenieur-Architekt, der das Projekt leitete, verfolgte das Innovationsprogramm von Italo Balbo, indem er ein modernes Gebäude vor allem aus technologischer und funktionaler Sicht entwarf, gleichzeitig aber versuchte, das Image einer erneuerten italienischen Identität zu entwickeln. Das wichtigste Merkmal des Luftwaffengebäude scheint genau in dieser Herausforderung zu liegen: ein ambitioniertes Programm zu gestalten, in dem technologische Innovationen, neue funktionale Kriterien und nationale Identität durch die Architektur untrennbar verbunden wurden.

Die Bedeutung des Air Force Building wurde aus verschiedenen Blickwinkeln angegangen: Architekturprojekt (Orazio Carpenzano, Alessandra Muntoni), Kulturprojekt (Giorgio Ciucci), Freiraumprojekt (Lucina Caravaggi), Tragwerksplanung und Transformationen (Daniela Esposito und Laura Liberatore), Bildschmuck (Mariella Nuzzo), Innovationsprojekt (Giancarlo Gambardella).

Das Buch "Luftwaffengebäude 1931-2021"In einer vom Journalisten Vincenzo Grienti moderierten Veranstaltung, an der die emeritierten Professoren für Geoarchitektur und architektonische Restaurierung der Universität Sapienza in Rom bzw. Paolo Portoghesi und Prof. Giovanni Carbonara.

Das Buch, erstellt von "Ausgaben des Aeronautica-Magazins“, sammelt in einem Band die Geschichte, Architektur, Kunst und Technik des Gebäudes, das Herz der Luftwaffe.

Palazzo Aeronautica feiert seine 90-jährige Geschichte