Aussicht

"Ich schwöre, der italienischen Republik treu zu sein, ihre Verfassung und Gesetze zu beachten und alle Pflichten meines Staates zur Verteidigung des Heimatlandes und zur Sicherung freier Institutionen mit Disziplin und Ehre zu erfüllen. ". So heißt es in Artikel 575 von Militärischer Ordnungscodeunter Bezugnahme auf den Eid von Männern und Frauen mit Sternen.

(von Andrea Pinto) Also hat der Fregattenkapitän zu Beginn seiner Karriere geschworen Walter Biot, der Marineoffizier, der zu den Nachrichten dieser Tage für die ernste und berüchtigte Geschichte sprang, die ihn in eine schlechte Geschichte von verwickelte Spionage der russischen Dienste zum Nachteil Italiens. Die Geschichte nimmt eine beispiellose Schwere an, da Dokumente, Informationen und hochrangige Daten zur Geheimhaltung Italiens und der NATO kompromittiert und an ein fremdes Land weitergegeben wurden, das wahrscheinlich kein Verbündeter ist. Das Lesen der Zeitungen bringt Sie zum Lächeln, wenn Sie die Geschichte herabsetzen möchten, indem Sie sie von einer nicht ernsthaften ableiten, da die veröffentlichten Informationen keine Kompromisse für die Sicherheit des Staates eingehen.. Noch schlimmer, wenn Sie die Geschichte erzählen möchten, dass seine Familie aufgrund von Covid (Frau, die ihren Job verloren hat) wirtschaftliche Probleme hatte oder dass eines der Kinder ernsthafte Gesundheitsprobleme hat. Trotz all des Verständnisses und der Nähe zu Biot ist die Angelegenheit diesmal leider furchtbar ernst. Die diesbezüglichen Fehlinformationen sind nahezu vollständig. Tatsächlich weiß nicht jeder, dass Verschlusssachen so sensibel sind, dass sie persönlich dafür verantwortlich sind Präsident des Ministerrates Welches ist dasNationale Sicherheitsbehörde (ANS). Eine Rolle, die der Ministerpräsident durch das Central Office for Secrecy (UCSe) spielt, das innerhalb der DIS (Department of Information for Security) eingerichtet wurde. Die Dis beaufsichtigt unsere beiden Geheimdienste und internen Sicherheitsbehörden. AISI und extern, AISE.

Die Rangliste der Geheimhaltung

La Geheimhaltungsrang ist der Indikator für die Geheimhaltung, die einer bestimmten Information auf nationaler Ebene zugeschrieben wird. Sie sind konfiguriert als klassifizierte Dokumente Jedes materielle oder immaterielle, analoge oder digitale Medium, das Verschlusssachen enthält und daher vom Zeitpunkt seiner Entstehung bis zu seiner Zerstörung oder Freigabe physischen, logischen und technischen Schutzmaßnahmen unterworfen ist. Es gibt vier nationale Ranglisten: streng geheim, geheim, streng vertraulich und vertraulich.

Wenn der Täter, der Verschlusssachen offengelegt hat, zum Zweck der politischen oder militärischen Spionage gehandelt hat, beträgt die Strafe unter bestimmten Bedingungen eine Freiheitsstrafe von mindestens fünfzehn Jahren bis zur lebenslangen Freiheitsstrafe..

Die Verteidigung von Captain Biot

Der Biot sagte er zu seinem Anwalt Roberto de Vita, während der Validierungsanhörung, bei der er auch von dem Recht Gebrauch machte, nicht zu antworten, dass "Es sind Informationen von sehr geringem Wert, die die nationale Sicherheit in keiner Weise gefährdet haben". Davon ist auch der Anwalt De Vita überzeugt: "Die Fakten sind von minimaler Bedeutung ".  

Der Vorwurf der Gip

Das  Gib, was Biot definiert: "Ein äußerst gefährliches und professionelles Thema in der Schauspielerei. Kann beispielsweise die SD-Karte in die Packungsbeilage einlegen, ein Symptom für eine kriminelle Tiefe, die typisch für diejenigen ist, die keine Bedenken haben, das Vertrauen der Institution zu verraten, zu der sie gehören.

Der Ursprung des Verdachts im Verteidigungsstab

Die vom Richter von Rom unterzeichnete Sorgerechtsentscheidung Er beschuldigt den Beamten, hochrangige Dokumente (streng vertraulich und geheim mit NATO-Qualifikation) über die IT-Unterstützung einer ausländischen Nation, Russland, offengelegt zu haben.  Der Verdacht auf die Aktivität des Offiziers geht auf 5 Monate zurück, als seine Kollegen ein seltsames Verhalten des Biot bemerkten. Er war oft sehr nervös mit sichtbaren Stimmungsschwankungen. Der Marineoffizier war im schlagenden Herzen der Verteidigungsstab, die dritte Abteilung - Militärpolitik und -planung. Die Flaggschiff-Abteilung des Maximalgipfels der italienischen Verteidigung, wo die nationales strategisches Konzept, kümmer dich um die internationale Beziehungen und wo alle operativen Bedürfnisse der italienischen Streitkräfte bestehen einschließlich der Entwicklung neuer Waffensysteme. Natürlich sind in diesem Zusammenhang die meisten Dokumente von hohem und sehr hohem Rang / Qualifikation. Dokumente, für die dedizierte Computer verwendet werden, die vom normalen Internet-Netzwerk getrennt sind, und für die in einigen Fällen auch komplexe Verschlüsselungssysteme verwendet werden. Die Offenlegung "klassifizierter" klassifizierter Dateien, die von diesen bestimmten Computern extrapoliert wurden, hätte auch das Netzwerk klassifizierter PCs auf nationaler Ebene gefährden können. In der Anordnung des Richters von Rom ist festgelegt, dass der Fregattenkapitän für mehrere Jahre Es befasste sich mit der Verwaltung von Informationsflüssen, die geheim gehalten und für die Sicherheit des Staates vorbestimmt wurden, und bezog sich auf die Projektion aller italienischen Verteidigungsstrukturen in ausländischen Operationssälen unter besonderer Berücksichtigung der Operationen der NATO, der EU und der Vereinten Nationen. Kriegseinsätze, Einsatz von Kontingenten, Listen von Offizieren und Unteroffizieren.

Die Ermittlungsaktivität, die zur Festnahme führte 

Der untreue Fregattenkapitän hatte jeden Tag eine enorme Menge an Verschlusssachen auf seinem PC. Nur von diesem Computer aus, wie Corsera erzählt, extrahierte er die wertvollen Informationen. Er saß mit einem Smartphone vor dem Computer und machte täglich Dutzende von Fotos. Die Smartphone-SD-Karte wurde dann in eine Medizinbox gelegt. Die Abfolge der Aktivitäten wurde am 25. März mit einer Kamera wieder aufgenommen, die der Carabinieri del Ros in seinem Büro beim Generalstab aufgestellt hatte. Die gleiche SD-Karte wurde am 30. März auf einem gefunden Dmitry Ostroukhov, der Moskauer Diplomat, der ihn eingestellt hatte und zahlte 5.000 Euro um die geheimen Papiere geliefert zu bekommen. Insgesamt gibt es 181 Fotos, die Dokumente "streng vertraulich" verewigen, davon 47 mit der Klassifizierung "Secret Born".  Die Zurückhaltenden haben mit der Kommunikation unserer Militärkontingente im Ausland zu tun, mit ihrem Standort vor Ort, mit ihren Anfragen nach Ausrüstung, mit Technologie und Logistik. Die 47 als Geheimgeheimnis der NATO eingestuften Dokumente befassen sich mit Szenarioanalysen, mit der Entwicklung des europäischen Verteidigungsmodells, aber auch mit der Planung der Übungen der alliierten Streitkräfte. Die Spionagespezialisten von Aisi, der Agentur für innere Sicherheit, warnen davor, dass ein verdächtiges Interesse an Ostroukhovs Verhalten besteht. Und sie beginnen es zu überwachen. Sie entdecken, dass er Biot immer auf die gleiche Weise begegnet. Er nimmt die U-Bahn nach EUR, steigt aus und steigt in einen Bus, kommt in Spinaceto an, wo der italienische Kontakt auf ihn wartet. Er macht ein paar Umdrehungen zu Fuß, um zu überprüfen, ob er nicht verfolgt wird, steigt dann in Biots Auto und zusammen halten sie auf einem Supermarktparkplatz an. Er weiß jedoch nicht, dass Käfer und Kameras im Auto des italienischen Offiziers platziert wurden. 

Die Carabinieri del Ros nehmen an dem Treffen teil, unmittelbar nach dem Austausch stoppen sie den Russen und den Italiener. Ostroukhov hat die Karte mit den Bildern. In Biots Aktentasche stecken 5.000 Euro. 

Einige Details der Anordnung des Untersuchungsrichters

Der russische Offizier hatte Biot ein Handy gegeben, das er nur für den direkten Kontakt benutzen konnte. Biot verfügte über insgesamt vier Smartphones, so dass der Richter die Möglichkeit hervorhob, dass er das Verbrechen anhand der Anzahl der in seinem Besitz befindlichen Computer und Smartphones wiederholen konnte, was zeigte, dass es sich nicht um eine isolierte und sporadische Aktivität handelte. Die Bestellung gibt an: "Die Exekutivverfahren und die Art der Angelegenheit zeigen deutlich die extreme Gefahr des Themas angesichts der Professionalität, die bei der Durchführung der oben genannten Maßnahmen gezeigt wurde und die sich aus den zahlreichen verwendeten Geräten, dem Zeitpunkt und den getroffenen Maßnahmen ableiten lässt. " 
"Die Termine wurden stillschweigend vereinbart und daher nicht telefonisch vereinbart". Diese Elemente, sagt der Richter, "Sie sind symptomatisch für die kriminelle Tiefe des Verdächtigen, der unter anderem das Vertrauen der Institution, zu der er gehört, nur zum Zwecke der Erzielung wirtschaftlicher Gewinne skrupellos verraten hat. "

Kein Kreuzverhör vor Gericht

Angesichts der schweren Anschuldigungen, die in der Anordnung der Gipfeltreffen des Gerichtshofs von Rom enthalten sind, gibt es keinen Widerspruch, der in einem Gerichtssaal Bestand hat. Wenn die auszutauschenden Dokumente als streng vertraulich und geheim eingestuft werden, wird die Erzählung entsprechend Es sind Informationen von sehr geringem Wert, die die nationale Sicherheit in keiner Weise gefährdet habenkann nicht berücksichtigt werden.

Spionage ist eine ernste Angelegenheit, sie kann nicht Gegenstand eines Kreuzverhörs in einem Gerichtssaal sein