Locked Shields 2018: hat das NATO-Blau-Team bei der größten Cyber-Attacke des Planeten gewonnen

Aussicht

Das Cyber ​​Blue-Team der NATO hat letzte Woche in Tallin, Estland, Locked Shields 2018, die weltweit größte Cyber-Angriffsübung, gewonnen.

Die Übung wurde vom NATO-Kompetenzzentrum für Cyber ​​Defense Cooperation (CCD COE) organisiert und forderte die Teilnehmer auf, auf hochintensive Angriffe auf IT-Systeme und kritische Infrastrukturnetzwerke eines fiktiven Landes, Berylia, zu reagieren und diesen entgegenzuwirken.

Unter der Führung der NATO-Agentur für Kommunikation und Information (NCI) verteidigte das "blaue Team" der NATO aus 30 Cyberspezialisten das Berylia-Stromnetz, 4G-Netze für die öffentliche Sicherheit, Drohnenoperationen und andere Infrastrukturen kritisch gegen 4.000 virtualisierte Systeme und über 2.500 Angriffe.

Die Übung, die vom 23. bis 27. April stattfand, diente auch dazu, den Kommandanten die strategischen und politischen Auswirkungen von Entscheidungen zu vermitteln, die während eines großen Cyber-Vorfalls getroffen wurden.

"Bei Locked Shields geht es nicht nur darum, Ihre Netzwerke zu verteidigen, sondern auch eng mit anderen Verteidigungsteams zusammenzuarbeiten", erklärte Ian West, Chef für Cybersicherheit bei NCI.

Die letztjährige Locked Shields-Übung umfasste 800 Teilnehmer aus 25 Nationen. An der diesjährigen Veranstaltung nahmen über 1.000 Teilnehmer aus über 30 Ländern teil.

Cyber-Übungen wie Locked Shields sind für die NATO von zunehmender Bedeutung, da die Organisation weiterhin ihre Rolle bei der Reaktion auf Cyber-Angriffe definiert. Obwohl die NATO erklärt hat, dass ein Cyberangriff Artikel 5 auslösen könnte, wurde in der Verteidigungsklausel der Gründungsurkunde der Organisation nicht ausdrücklich dargelegt, wie diese Bedingungen anzuwenden sind.

In der gesamten Gemeinschaft gibt es Bedenken, dass die NATO als große multinationale Organisation noch nicht bereit ist, die im Bündnis gewonnenen Erkenntnisse aus dem Computer zu integrieren und schnell auf Bedrohungen zu reagieren.

Wie bei jeder großen Institution haben einige argumentiert, dass es eine inhärente Trennung zwischen dem obersten Sitz der alliierten Mächte in Europa, CoE CCD und anderen relevanten Organisationen gibt, obwohl die Koordinierung laut Max Smeets, einem Kollegen, "schwer zu bewerten ist" Postdoc am Stanford University Center für internationale Sicherheit und Zusammenarbeit.

Auf dem ersten USCYBERCOM / NSA-Symposium in diesem Jahr erklärte Smeets, dass ein Teilnehmer erklärte: „Im Cyberspace ist es nicht der Große, der den Kleinen isst, sondern der Schnelle, der den Langsamen isst. "Wenn dies zutrifft, könnte man sich fragen, warum sich die NATO auf Cyberspace-Aktivitäten konzentriert."

Er fügte hinzu, dass die "NATO" zwar Verfahren einleiten kann, um eine stärkere und kollektivere Reaktion auf Cyber-Angriffe zu erreichen, aber wenn dies eine langsame Finanzierung erfordert, lohnt es sich möglicherweise nicht in diesem Bereich. "

Locked Shields 2018: hat das NATO-Blau-Team bei der größten Cyber-Attacke des Planeten gewonnen

| CYBER, Cyber, PRP-Kanal |