Mafia, Cartabia: „Konkrete Aktionen zu Ehren der Opfer“

Aussicht

 „Die Opfer zu ehren bedeutet, die besten Mittel der Institutionen gegen die Mafia einzusetzen, für beständiges und konkretes Handeln im Dienste der Forderung der Bürger nach Gerechtigkeit.“

Am Tag des Gedenkens und Engagements für die unschuldigen Opfer der Mafia betont Justizministerin Marta Cartabia die Notwendigkeit, „gegen immer neue Fallen der Mafia über immer aktuelle Werkzeuge zu verfügen.

Unsere Bemühungen gehen in diese Richtung, um die PNRR-Gelder von Clan-Infiltrationen fernzuhalten, und in diese Richtung - fügt der Keeper hinzu - auch die vom Ministerium eingeleiteten Gespräche mit den anderen zuständigen Behörden zur Einrichtung einer ständigen Beobachtungsstelle für die Datenerfassung über den gesamten Prozess beschlagnahmter und eingezogener Vermögenswerte, mit dem Ziel, kritische Sachverhalte zeitnah ans Licht zu bringen. 

Wir schätzen jede Intervention, die die Instrumente immer effektiver machen kann, um der Zivilgesellschaft das zurückzugeben, was die Mafia ihr genommen hat. Jedes Jahr die Namen jedes unschuldigen Opfers zu erinnern, an diesem Tag, der von der Libera-Vereinigung nachdrücklich gewünscht wird, bedeutet auch, das Engagement zu erneuern, das Vertrauen der Bürger in die Institutionen und in die Justiz zu stärken.

Mafia, Cartabia: „Konkrete Aktionen zu Ehren der Opfer“

| NEWS ' |