Aussicht

Die Staatspolizei durchsucht die Häuser von 13 Jungen

Heute Morgen hat die Staatspolizei in Mailand 13 Haussuchverordnungen erlassen, die vom stellvertretenden Staatsanwalt Dr. Nobili, Koordinator des Anti-Terror-Pools der Mailänder Staatsanwaltschaft, und von Dr. Cascone, Rechtsanwalt am Jugendgericht von Mailand, gegen ebenso viele junge Menschen, 10 Erwachsene und 3 Minderjährige, die alle im Wettbewerb um unangekündigte Demonstrationen, verschärfte Gewalt und Widerstand gegen Beamte untersucht werden und als an den Folgen von Gewalt gegen die Polizei beteiligt identifiziert wurden Polizei, letzten Samstag, 10. April, in der Nähe der Piazza Selinunte. Ein 27-jähriger marokkanischer Staatsbürger mit zahlreichen Polizeiaufzeichnungen und einer Machete wurde ebenfalls wegen des Tragens einer Waffe untersucht.

Am Samstagnachmittag, gegen 17.30 Uhr, hatte das Mailänder Polizeipräsidium mit Beamten und Kontingenten der öffentlichen Ordnung der Staatspolizei und der Carabinieri über Micene interveniert, nachdem es den Bericht einer Versammlung von etwa 300 sehr jungen 16- und 20-Jährigen erhalten hatte. Die Intervention hatte eine heftige Reaktion der Jungen ausgelöst, die etwa zwanzig Minuten lang der Polizei mit dicken Würfen von Steinen, Flaschen und Stöcken gegenübergestanden hatten.

Die Intervention der öffentlichen Gewalt hatte die Ruhe wiederhergestellt und die Nachbarschaft blieb bis zum Abend von der Polizei besetzt, um weitere Versammlungen zu vermeiden.

Die in den folgenden Tagen vom Mobile Squad, von DIGOS mit dem Beitrag des Bonola-Kommissars und der fachlichen Unterstützung der Post- und Kommunikationspolizei sowie der Lombard Scientific Police durchgeführten Ermittlungsaktivitäten ermöglichten die Rekonstruktion des

Fakten: Die 19-jährigen Rapper Amine Ez Zaaraoui, alias „Neima Ezza“ und Zaccaria Mohuib, alias „Baby Gang“, hatten im Gebiet von San Siro einen Termin für ihre Fans vereinbart, um ein Musikvideo von „Neima Ezza“ aufzunehmen. . Die Ermittlungen ermöglichten es, die 13 jungen Menschen zu identifizieren und zu melden, die sich durch ihre vehemente Reaktion gegen die Polizei auszeichneten.

Gleichzeitig mit den Ermittlungsaktivitäten wurde am Samstag eine spezifische Untersuchung durch die Anti-Kriminal-Abteilung des Mailänder Polizeipräsidiums durchgeführt, die den Mailänder Polizeikommissar Giuseppe Petronzi dazu veranlasste, 6 vorbeugende Maßnahmen gegen einige der von identifizierten Personen zu ergreifen das Flying Squad und Digos. Die Maßnahmen wurden den Empfängern heute Morgen während der Durchsuchungen mitgeteilt. Hierbei handelt es sich um junge Menschen zwischen 18 und 27 Jahren aus Maghreb, die alle polizeiliche Aufzeichnungen über Straftaten im Zusammenhang mit Drogenhandel, Verbrechen gegen die Person und Verbrechen gegen Eigentum haben.

Im Detail wurden 5 mündliche Mitteilungen und 1 Rückführungsbescheid mit einem obligatorischen Reisedokument gegen einen 3-jährigen Einwohner von Sondrio ausgestellt, der drei Jahre lang nicht in die Stadt Mailand zurückkehren kann. Die Empfänger der mündlichen Mitteilungen sind alle Einwohner der Hauptstadt, der Piazzale Selinunte und des Bezirks „Baggio“. Dieselben wurden von nun an offiziell aufgefordert, sich im Einklang mit dem Gesetz zu verhalten, und zwar unter Strafe von einschneidenden und belastenden Präventionsmaßnahmen wie der besonderen Überwachung der öffentlichen Sicherheit.

Genau diese letzte belastendere Maßnahme wird von der Abteilung für Verbrechensbekämpfung für vier weitere junge Menschen im Alter zwischen 4 und 18 Jahren geprüft, die schwerwiegendere polizeiliche Aufzeichnungen (einschließlich Raub, Körperverletzung, Besitz von Gegenständen, die zur Beleidigung in der Lage sind) haben und daher haben äußerte eine soziale Gefahr, die mehr Zwangsmaßnahmen zur Eindämmung erfordert.

Das Gesamtbudget der Präventionsmaßnahme beträgt 5 mündliche Bekanntmachungen, 1 obligatorisches Via-Blatt und 4 Vorschläge zur besonderen Überwachung für junge Menschen zwischen 18 und 27 Jahren.

Die Operation an diesem Morgen wurde mit Unterstützung der mobilen Abteilung, der Abteilung für Kriminalprävention in der Lombardei und des Generalpräventionsbüros des Mailänder Polizeipräsidiums durchgeführt, die intervenierten, sowie mit ihren Lenkrädern, ebenfalls mit Anti-Drogen-Hundeeinheiten.

Mailand. 6 Präventionsmaßnahmen für die Unruhen auf der Piazza Selinunte

| CHRONIK |