Omicron führt eine Mini-Quarantäne für geimpfte Personen mit der dritten Dosis durch, die sich in der Studie befinden

Aussicht

Die Omicron-Variante des SarsCoV2-Virus erfasst bereits 45% der identifizierten Fälle (bezogen auf die Daten vom 25. Dezember, hrsg.), wie der Physiker Roberto Battiston feststellte. Der Staatssekretär für Gesundheit Sileri geht davon aus, dass die Fälle in den ersten 100 Tagen des Januars 10 Fälle pro Tag erreichen können.

Die Daten des Gesundheitsministeriums zeigen, dass in den letzten 24 Stunden 30.810 neue positive Fälle gegenüber 24.883 am Weihnachtstag lagen. Die Tests, die es ermöglichten, sie nachzuweisen, betrugen 343.968, einschließlich molekularer und schneller Antigene, gegenüber 217.052 am Vortag. Infolgedessen sank die positive Rate an einem Tag von 11,5% auf 8,9%; Andererseits liegt die Positivitätsrate allein durch die Berechnung des Verhältnisses zwischen Gesamtfällen und molekularen Tests bei 18,7 %, so die Experten der CovidTrends-Website.

Auch die Zahl der Todesfälle nimmt zu, von 81 auf 142 in 24 Stunden. Unterdessen setzt sich der Anstieg der Krankenhauseinweisungen mit einem linearen Wachstum fort, bei dem die Zahl der Krankenhauseinweisungen auf normalen Stationen derzeit um 503 Einheiten von 9.220 auf 9.723 gestiegen ist. Die Zahl der Intensivpatienten stieg an einem Tag von 1.089 auf 1.126.

Die Daten der Nationalen Agentur für regionale Gesundheitsdienste (Agenas) vom 26. Dezember, schreibt die Ansa, zeigten, dass in Italien 12% der Plätze auf der Intensivstation erreicht und damit die kritische Schwelle überschritten wurde von 10 %; auch in den ordentlichen Abteilungen gab es eine Steigerung um 1 %, was zum Erreichen der kritischen Schwelle von 15 % führte.

In beiden Fällen haben laut Agenas die kritische Schwelle überschritten: Kalabrien, Friaul-Julisch Venetien, Latium (14 % Intensiv- und 15 % medizinisches Gebiet), Ligurien, Marken, autonome Provinzen Bozen und Trient, Piemont und Venetien. Was die tägliche Zunahme der Fälle in den Regionen betrifft, so gibt das Gesundheitsministerium an, dass die Lombardei mit 5.065 die höchste Anzahl positiver Fälle an einem Tag verzeichnet hat, gefolgt von Piemont (4.611), Emilia Romagna (3.482), Latium (2.933), Toskana (2.843), Venetien (2.816), Kampanien (2.291), Sizilien (2.087).

Mini-Quarantäne für Impflinge mit dritter Dosis

Die Schätzungen zufolge befinden sich, wie gesehen, etwa 2,5 Millionen Menschen in Quarantäne, mit einer Prognose von bis zu 10 Millionen, sodass Italien in wenigen Tagen eine Lähmung riskiert, so der Spezialist für Infektionskrankheiten des San Martino Hospital in Genua, Matteo Bassetti. Deswegen die Gouverneure schlagen die Idee einer Mini-Quarantäne für diejenigen vor, die die dritte Dosis erhalten haben des Impfstoffs. Ein Vorschlag, der offenbar bereits auf dem Regierungstisch angekommen ist und vom Wissenschaftlich-Technischen Ausschuss bewertet wird, der am 29. Dezember zusammentritt.

Nach ersten Informationen konnte eine Verkürzung der Isolationsdauer ausschließlich bei engen Kontakten auf bis zu 3-5 Tage erreicht werden. Tatsächlich beträgt die Quarantäne für Kontaktpersonen eines Positivs derzeit 7 Tage für die Geimpften und 10 Tage für diejenigen, die keinen Impfschutz haben.

Bisher reicht ein Händedruck oder beispielsweise das Verweilen an einem geschlossenen Ort ohne Maske mit einer positiv getesteten Person, um wieder „enge Kontakte“ einzugehen. Situationen, die vor allem in italienischen Schulen zunehmend auf der Tagesordnung stehen, wie die Ausbreitung der Infektion unter den Jüngsten zeigt.

Um die Prognosen über den Anstieg der Fälle auf bis zu 100 pro Tag zu bestätigen, ist auch der Staatssekretär für Gesundheit, Pierpaolo Sileri, der mit der Überprüfung der Quarantäne einverstanden ist"aber nicht sofort“. "Glaubensbekenntnis - Er sagt - was wünschenswert ist, aber auch zwischen 7-10 Tagen liegen könnte, mit dem neuen Jahr, wahrscheinlich vor der Wiedereröffnung der Schule ".

Der wissenschaftliche Berater des Ministeriums ist skeptisch, Walter Ricciardi"Jede Entscheidung über die Quarantänemodalitäten wird auf der Grundlage eines genauen Modells getroffen, dh der Berechnung der Auswirkungen auf die Verbreitung des Virus und auf den Nationalen Gesundheitsdienst. Wir müssen uns entsprechend verhalten und nicht aufgrund von Empfindungen".

Omicron führt eine Mini-Quarantäne für geimpfte Personen mit der dritten Dosis durch, die sich in der Studie befinden

| NEWS ', Beweise 1 |