Aussicht

Umfangreiche internationale Tätigkeit der Guardia di Finanza in Synergie mit der Staatspolizei zum Schutz des Urheberrechts in 19 Ländern

Über 5.500 illegale Live-Streaming-Sites und Telegrammkanäle, die weltweit geschützte Inhalte illegal übertragen, wurden ausgeblendet.

Beschlagnahmungen gegen die kriminelle Vereinigung zur Beschlagnahme von umgerechnet über 10 Millionen Euro. Zahlungen für Abonnements erfolgten ebenfalls über Kryptowährungen.

15 der Verdächtigen verdienten zwar große Summen aus ihrer illegalen Tätigkeit, erhielten jedoch ein Staatsbürgerschaftseinkommen.

Die Sondereinheit für den Schutz der Privatsphäre und des technologischen Betrugs der Guardia di Finanza in Synergie mit einer Reihe hochspezialisierter Mitarbeiter des Post- und Kommunikationspolizeidienstes der Staatspolizei im Rahmen des Strafverfahrens 11226/17 bei der Staatsanwaltschaft della Repubblica vom ordentlichen Gericht von Neapel schloss eine wichtige Operation zur Bekämpfung des Phänomens der audiovisuellen Piraterie durch unbefugte Übertragung im Internet ab, das sogenannte "IPTV" - Internet Protocol Television, genannt "THE PERFECT STORM".

Die komplexe Untersuchungstätigkeit, die vom Staatsanwalt Giovanni Melillo koordiniert und vom stellvertretenden Staatsanwalt Vincenzo Piscitelli sowie vom stellvertretenden Staatsanwalt Valeria Sico geleitet wurde, nutzte die Kanäle der internationalen justiziellen Zusammenarbeit über die Europäische Agentur Eurojust und das italienische Büro unter der Leitung von Staatsanwalt Filippo Spiezia, unterstützt von den stellvertretenden Staatsanwälten Aldo Ingangi und Angela Continisio.

Gleichzeitig mit der Reproduktion zahlreicher On-Demand-Ereignisse, einschließlich Fußballspielen der wichtigsten europäischen Ligen, zeigten Hunderttausende unachtsamer Benutzer, die Abonnementverträge mit IPTV-Raubkopien abgeschlossen hatten, plötzlich ein Panel auf ihren Geräten an, das warnte, dass die Site, über die sie das Programm illegal angesehen hatten, beschlagnahmt worden war.

Tatsächlich hat die Guardia di Finanza ab dem Nachmittag des 6. November schrittweise Maßnahmen zur technischen Überwachung durchgeführt, die aus der fortschreitenden Fernabschaltung von Plattformen und Servern bestehen, und zwar in Umsetzung der von der Staatsanwaltschaft des Gerichtshofs von Neapel erlassenen Maßnahmen. und Smartcards, die von Piraten verwendet werden, sowie zur Verschleierung von Websites und Telegrammkanälen, die dem Verkauf und der Reproduktion illegaler IPTV-Inhalte gewidmet sind.

Die vorläufigen Aktivitäten ermöglichten die Beschlagnahme und den Blackout von über 5.500 IT-Ressourcen, einschließlich Übertragungsservern, Verwaltungsplattformen, Showcase-Sites und Live-Streaming-Sites sowie 350 Telegrammkanälen. Nach dieser Aktivität erwarteten die Manager diese Aktivitäten Um die Übertragung illegaler Inhalte an ihre Kunden zu ermöglichen, mussten die Organisation die zusätzlichen Sicherungsressourcen offenlegen, die bereits für repressive Maßnahmen vorbereitet waren.

Dieser vorläufige Stromausfall und die anschließende Überwachungsaktion ermöglichten es somit, zusätzliche 350 Showcase-Standorte und 370 Telegrammkanäle zu identifizieren. Diese Ressourcen waren daher Gegenstand einer neuen, von der Staatsanwaltschaft angeordneten Beschlagnahme von Notfällen, durch die die Organisation keine Möglichkeit mehr hatte, Videoinhalte unter Verstoß gegen die Bestimmungen zum Schutz des Urheberrechts zu reproduzieren.

Während des Aktionstages, der gestern, am 10. November, in allen beteiligten Ländern gleichzeitig festgelegt wurde, wurden daher insgesamt folgende Maßnahmen ergriffen:

  • eine Maßnahme zur Untersuchungshaft im Gefängnis in Italien;
  • eine Beschlagnahmungs- und Einziehungsentscheidung in Höhe von umgerechnet 10.619.000 € gegen 23 Verdächtige bei gleichzeitiger Durchführung von Durchsuchungen in Italien und im Ausland;
  • Beschlagnahmungsaufträge von mehr als 5.500 IT-Ressourcen, die von der Organisation für die Verbreitung und den illegalen Verkauf von Inhalten unter Verstoß gegen das Urheberrecht im Inland und in jedem anderen Land, in dem die Zusammenarbeit erfolgt ist, verwendet werden;
  • 30 Durchsuchungs- und Beschlagnahmungsverordnungen in den Weiterverbreitungszentren des Piratensignals in Italien und im Ausland;
  • 100 Haus- und lokale Durchsuchungen gegen die wichtigsten italienischen Wiederverkäufer;
  • eine Beschlagnahmungsanordnung von 334 PayPal-Konten zur Erhebung von Gewinnen aus der illegalen Aktivität
  • Durchsuchungen und Beschlagnahmen von Ausrüstung und Geld oder anderen Leistungen in 12 europäischen Ländern, darunter Malta, Spanien, Deutschland, Bulgarien, Griechenland, Litauen, Slowenien, Schweden, Belgien, Rumänien, den Niederlanden und Frankreich.

Die Umfragen wurden mit innovativen technologischen Tools durchgeführt, darunter eine hochentwickelte Software für künstliche Intelligenz für die Big-Data-Analyse. Diese Softwareressourcen ermöglichten nicht nur die Identifizierung jedes untersuchten Verbandsmitglieds, sondern auch die Identifizierung des gesamten Netzwerks von Wiederverkäufern im Inland sowie der vollständigen Liste der Identifikationsdaten illegaler Benutzer weltweit.

Die Aktivitäten wurden auf dem gesamten Staatsgebiet und in 12 anderen Mitgliedsländern unter Koordination der Europäischen Agentur Eurojust und in weiteren 5 Nicht-EU-Ländern (USA, Vereinigtes Königreich, Russland, Ukraine und Schweiz) über die Verbindungsaktivität durchgeführt -operativ durchgeführt von der II. Abteilung des Generalkommandos des Korps und erforderte die Intervention von über 600 Finanziers, die 91 verschiedenen Gebietskommandos des Korps angehören, und von über 300, die ausländischen Sicherheiten angehören.

An den Operationen nahmen auch eine Reihe hochspezialisierter Mitarbeiter des Post- und Kommunikationspolizeidienstes der Staatspolizei teil, die die wichtigen Aktivitäten der digitalen Forensik an den wichtigsten Piratensignal-Relaisstationen von unschätzbarem Wert technisch unterstützten.

Die Untersuchungen ermöglichten es, ein artikuliertes System mit pyramidenförmigem Charakter zu identifizieren, das durch die neueste Generation von IT-Plattformen repräsentiert wird und gleichzeitig von zahlreichen "Inhaltsquellen" in Europa angetrieben wird und auf die Transformation von Audio-Video-Signalen abzielt, die durch das Urheberrecht geschützt sind, das dem Hauptteil zuzuschreiben ist Pay-TV- und Over-the-Top-CD-Dienste (Netflix, DAZN, Disney +) in Datenströmen, die systematisch über Server verteilt werden, die in Rechenzentren auf der ganzen Welt identifiziert wurden.

Durch diese Technik konnten Cyberkriminelle, die mit wirtschaftlichen Transaktionen konfrontiert waren, die auch über Kryptowährungen abgewickelt wurden, Tausende illegaler IPTV-Dienste sowie Live-Streaming-Webdienste, mobile Anwendungen und Telegrammkanäle versorgen.

Um den dimensionalen und internationalen Aspekt der Operation vollständig zu veranschaulichen, sollte auch die beispiellose Auswirkung hervorgehoben werden, die die Operation "THE PERFECT STORM" auf das Weltpublikum des illegalen Streamings hat, da sie derzeit standardmäßig gestoppt ist Es wird davon ausgegangen, dass nach Prüfung der zahlreichen beschlagnahmten Ressourcen detailliertere und vollständigere Daten verfügbar sein werden. Es wurden bereits über 50 Millionen Benutzer identifiziert, von denen allein in Italien etwa 5 Millionen verwendet wurden.

Die Guardia di Finanza ist in ihrer Rolle als Wirtschafts- und Finanzpolizei zum Schutz ehrlicher Betreiber und zur Gewährleistung fairer Wettbewerbsbedingungen entschieden gegen dieses illegale Geschäft, das der italienischen Wirtschaft zu Lasten der audiovisuellen Industrie massiven Schaden zufügt In einem Moment, der bereits stark von den Schwierigkeiten aufgrund der COVID 19-Pandemie geprägt ist, wird geschätzt, dass allein im Jahr 2019 mehr als 6.000 Arbeitsplätze verloren gegangen sind (FAPAV-Daten), und zwar genau infolge dieser kriminellen Phänomene.

Wir berichten, dass diese Operation trotz der praktischen Schwierigkeiten, die sich aus dem Covid 19-Notfall ergeben, von allen italienischen und europäischen Polizeikräften und allen an den Aktivitäten beteiligten Richtern mit großer Effektivität und einem Geist der Zusammenarbeit und Zusammenarbeit durchgeführt wurde. sowohl diejenigen, die bei Eurojust im Dienst sind, als auch in den verschiedenen Büros der Mitgliedstaaten, Empfänger der n. 23 EIO.

Internationale Operation zum Schutz des Urheberrechts