PNRR, die ersten Aufrufe für den Bildungssektor vorgelegt: 5,2 Milliarden für Kindergärten, neue Schulen, Kantinen, Turnhallen, außerordentliche Instandhaltung

Aussicht

Die Konferenz mit den Weißen Ministern Bonetti und Carfagna. Mindestens 40% der Ressourcen im Süden Für die lokalen Behörden Vereinfachungen und Unterstützungsinstrumente für die Realisierung der Arbeiten

Über fünf Milliarden (5,2) für den Bau und die Sicherheit von Kindergärten und Vorschulen, für den Bau innovativer Schulen, für den Ausbau von Mensen und Turnhallen, für die Requalifizierung des Schulgebäudebestands. Dies sind die Ressourcen des Nationalen Plans für Wiederaufbau und Resilienz, der heute auf einer Pressekonferenz von Bildungsminister Patrizio Bianchi zusammen mit der Ministerin für Chancengleichheit und Familie, Elena Bonetti, und der Ministerin für den Süden und den territorialen Zusammenhalt vorgestellt wurde. Mara Carfagna. Ein Maßnahmenpaket, das sofort ein Drittel der im PNRR vorgesehenen Gesamtmittel für das Bildungssystem zur Verfügung stellt, die sich auf insgesamt 17,59 Milliarden belaufen.

„PNRR ist eine Systemaktion, die sich an die Knoten des Landes richtet. Mit Investitionen in Bildung werden wir die derzeitige Kluft zwischen Nord und Süd bei den Bildungsdienstleistungen verringern, insbesondere in der 0-6. Einen besseren Zugang zu Kindergärten und Vorschulen zu gewährleisten, bedeutet auch, das Thema Geburtenrückgang anzugehen und die Erwerbstätigkeit von Frauen konkret zu fördern. Mit diesen Ressourcen starten wir dann den Innovationsprozess der Schule sowohl in Bezug auf die Infrastruktur als auch auf den Unterricht“, erklärt Minister Bianchi.

Während der Pressekonferenz stellte Bianchi den Inhalt des Dekrets vor, mit dem die Kriterien für die Mittelzuweisung festgelegt werden. Besondere Aufmerksamkeit wird dem Süden gewidmet, um die bestehenden Lücken zu schließen: Mindestens 40 % der ausgeschriebenen Mittel werden dem Süden zugewiesen, um ganztägige Schulkantinen, Bildungsdienstleistungen für die Gebiete bereitzustellen, in denen die größter Mangel an ihnen: Kindheit, Turnhallen, neue und leistungsfähige Schulen. Ganz allgemein werden die derzeitige Knappheit an Infrastrukturen in den Territorien, die Dichte der Schülerschaft bei der Mittelzuweisung gewichtet und beispielsweise im Fall von Kantinen und Turnhallen auch die Daten zu Lernschwierigkeiten und Schulabbruch zählen.

Anlässlich der Konferenz wurden die einzelnen Ausschreibungen und eine ständig aktualisierte Website (pnrr. Formazione.it) vorgestellt, über die Institutionen, Schulen, Bürger und lokale Behörden leicht auf allgemeine Informationen zu PNRR Bildung, Daten zur Förderung zugreifen können (auch in der Open-Data-Version), zu den einzelnen Aufrufen, zu den verfügbaren Diensten für diejenigen, die die Arbeiten ausführen müssen. Futura, die Schule für Italien von morgen, so lautet der Name für das Education PNRR, um die strategische Bedeutung dieser Ressourcen für den Bau einer neuen Schule zu unterstreichen.

„Das heutige Ergebnis ist ein tolles Ergebnis. Die Reise des PNRR beginnt, der Bau der neuen Schule, die wir für unsere Kinder und Jugendlichen wollen, beginnt, inklusiv, innovativ, einladend, nachhaltig – fährt die Ministerin fort. Dies ist ein Weg, den wir gemeinsam mit den Gebieten und Schulen beschreiten werden, um den lokalen Behörden Vereinfachungen und Instrumente zur Verfügung zu stellen, um ihre Arbeit bei der Teilnahme an Ausschreibungen und bei der Durchführung der Arbeiten zu erleichtern. Aus diesem Grund setzen wir eine Reihe von Vereinbarungen mit Cassa Depositi e Prestiti, der Agentur für Kohäsion, Consip, der Nationalen Antikorruptionsbehörde, Sogei, Gse, um. Wir werden die maximale Unterstützung geben".

„Das PNRR ermöglicht eine historische Investition, um die Abdeckung von Kindergärten und Bildungsangeboten für Kinder endlich auf das Niveau anderer Länder der Europäischen Union zu bringen“, sagt Minister Bonetti. Das Recht auf Bildung zu sichern bedeutet, von Kindheit an die Chancengleichheit zu schützen, die alle Mädchen und Jungen für ihre Entwicklung als Bürgerinnen und Bürger schon heute gewährleisten müssen. Die Regierung tut dies mit einer integrierten Vision, der des Familiengesetzes, das eine begleitende Reform des NFP darstellt und gleichzeitig in Bildungsangebote, in die Frauenarbeit und in die Stärkung des Nachwuchses investiert: Es stammt aus dieser Allianz zwischen den Geschlechtern und Generationen, dass das Land wachsen und neu starten kann".

„Die Schule ist der erste große Prüfstand, mit dem wir uns an den Versuch gewagt haben, die Lücken zwischen Nord und Süd zu schließen – erklärt Minister Carfagna – und ich bin mit dem erzielten Ergebnis vollauf zufrieden. Die Zusammenarbeit mit meinem Kollegen Patrizio Bianchi hat ein Ausschreibungsschema erstellt, das den Regionen des Südens in den verschiedenen Kapiteln Quoten von 40 bis 57,68 Prozent vorschreibt. Wir haben auch eine spezielle Schutzklausel eingeführt: Wenn eine südliche Region nicht alle verfügbaren Zahlen aufnimmt, wird der Rückstand auf jeden Fall an den Süden umverteilt. Ab dem Schulalter ist es nicht mehr der unbeachtete Wunsch einer Peripherie des Landes sondern eine ‚nationale Mission‘, in der sich alle engagieren“.

Die Anrufe und die Site

Heute wurden vier öffentliche Bekanntmachungen und der Plan zur Zuweisung von Mitteln an die Regionen für die Sicherheit der Schulen im Gesamtwert von 5,2 Milliarden vorgelegt.

Im Einzelnen sind vorgesehen:

  • 3 Milliarden Euro für den Plan für Kindergärten und Vorschulen: Ziel ist es, die Lücke in der frühkindlichen Bildung zu schließen und sie in der Altersgruppe der 0-6-Jährigen flächendeckend zu stärken. Die 3 Milliarden werden wie folgt aufgeteilt: 2,4 Milliarden für den Zeitraum von 0 bis 2 Jahren (55,29 % dieser Ressourcen gehen an den Süden) und 600 Millionen für die 3 bis 5 Jahre (40 % für den Süden). Dies ist die zweite Tranche der im NRP für dieses Kapitel vorgesehenen Gesamtmittelausstattung von 4,6 Milliarden, dank der insgesamt 1.800 Schulbaumaßnahmen durchgeführt und 264.480 neue Plätze für Mädchen und Jungen geschaffen werden, um den Service zu verbessern Familien angeboten, auch um die Erwerbstätigkeit von Frauen zu unterstützen.
  • 800 Millionen Euro für den Bauplan von 195 neuen Schulen, die alte Gebäude ersetzen (40% der Mittel gehen an den Süden). Dies werden in architektonischer und struktureller Hinsicht innovative Schulen sein, die sehr nachhaltig und mit maximaler Energieeffizienz sind, inklusiv sind und in der Lage sind, den Unterricht auf der Grundlage innovativer Methoden und der vollen Nutzbarkeit der Unterrichtsumgebungen zu gewährleisten. Sobald die Flächen für den Bau der Schulen identifiziert sind, wird das Bildungsministerium einen Gestaltungswettbewerb ausschreiben.
  • 400 Millionen Euro für die Stärkung der Vollzeitkräfte durch den Ausbau der Schulkantinen (57,68 % der Mittel gehen an den Süden). Die Mittel werden es ermöglichen, etwa tausend Interventionen durchzuführen, neue Räume zu bauen oder bestehende zu sanieren.
  • 300 Millionen Euro (54,29 % der Mittel gehen an den Süden), um das Angebot an sportlichen Aktivitäten durch den Bau von Fitnessstudios oder die Sanierung bestehender zu erhöhen, auf insgesamt 230.400 Quadratmetern, die neu gebaut oder saniert werden sollen.
  • 710 Millionen Euro für den Plan für die Sicherheit und den Wiederaufbau von Schulen (40% der Mittel gehen an den Süden): Die Regionen bestimmen die Stellen, die auf der Grundlage regionaler Programme zur Förderung der Sicherheit und Requalifizierung der Schulen zugelassen werden sollen bestehenden Schulgebäudebestand.

Anlässlich der Präsentation der 5,2 Milliarden für Schulgebäude startete Minister Bianchi auch die PNRR-Website für Bildung, ein einziges Portal, das es der Schulwelt, Interessengruppen, lokalen Behörden, Bürgern ermöglichen wird, Daten, Informationen und Übersichtsblätter zu finden , öffentliche Bekanntmachungen und den Fortschritt der Arbeiten und Investitionen auch durch die Berichte der beteiligten Schulen zu überprüfen.

PNRR, die ersten Aufrufe für den Bildungssektor vorgelegt: 5,2 Milliarden für Kindergärten, neue Schulen, Kantinen, Turnhallen, außerordentliche Instandhaltung