Staatspolizei: Oktopus-Operation gegen organisierte Kriminalität. Drei Festnahmen

Aussicht

Heute Morgen haben die Mobilen Trupps von Latina und Rom zusammen mit Personal des Zentralen Einsatzdienstes der Staatspolizei in Latina eine vom GIP Rom auf Ersuchen der Bezirks-Anti-Mafia-Direktion von Rom erlassene vorsorgliche Gewahrsamsanordnung durchgeführt gegen drei im Süden von Pontine lebende Personen, die in verschiedenen Funktionen für die Verbrechen der versuchten Erpressung und des rechtswidrigen Wettbewerbs verantwortlich gemacht werden, Verbrechen, die durch die Mafia-Methode verschlimmert werden.

Die Ermittlungsentwicklungen haben es ermöglicht, einen Kontext von hoher krimineller Tiefe aufzudecken, der darauf abzielt, durch wiederholte Drohungen eine Monopolregelung für die Einzelhandelsvermarktung von Fischerzeugnissen auf den Märkten von Latina und Cisterna di Latina durchzusetzen.

Tatsächlich ist durch die Ermittlungen des Zentralen Operationsdienstes und der Mobilen Teams von Latina und Rom, die von der Bezirks-Anti-Mafia-Direktion von Rom koordiniert wurden, der Hauptarchitekt der Erpressungsaktivitäten entstanden, die einige Zeit auf den wöchentlichen Fischmärkten von Rom konsumiert wurden Latina und Cisterna, also ein Fischunternehmer, der heute im Gefängnis landete.

Letzterer hat bei seinem Einzelhandelsverkauf von Fischprodukten auf den oben genannten Märkten in Zusammenarbeit mit einem seiner Mitarbeiter, der heute unter Hausarrest geriet, von 2019 bis heute einen Fischhändler systematisch eingeschüchtert, um ihn zu gewinnen die Märkte von Latina und Cisterna di Latina verlassen, was ihn unter anderem dazu zwingt, seine Produkte unter Selbstkosten zu verkaufen.

Einen weiteren Schub für die Ermittlungstätigkeit boten die Selbst- und Hetero-Anklagen zweier Justizkollaborateure, die valide Elemente lieferten, die wiederum in den oben genannten Märkten Latina und Cisterna di Latina Episoden versuchter Erpressung und illegaler Konkurrenz hervorbringen konnten, die Platz zwischen 2016 und 2018, begangen mit Gewalt und Drohungen, verschärft durch die Mafia-Methode.

Die Ermittlungen werfen somit ein vollständiges Licht auf die Art und Weise, wie der heute Morgen festgenommene Fischunternehmer versucht hat, sich auf den Märkten Latina und Cisterna di Latina eine wirtschaftliche Vormachtstellung gegenüber anderen kommerziellen Konkurrenten zu verschaffen, indem er den Stolz der der „Mafia-Schutz“, der sie sowohl zu wirtschaftlich nachteiligen Entscheidungen als auch zur Schließung und Aufgabe der Fischtheke zwingt, alles zum Vorteil ihres Unternehmens.

Insbesondere hatte er die beiden derzeitigen Mitarbeiter der Justiz - zum Zeitpunkt der Ereignisse führende Vertreter des DI SILVIO-Clans - durch Vermittlung eines bekannten Mitglieds der Familie D'ALTERIO di Fondi angeheuert, um einen konkurrierenden Unternehmer einzuschüchtern, denen unter anderen Umständen ausdrücklich gedroht wurde, sich ständig und wiederholt auf die Familie D'ALTERIO zu beziehen, die auch aufgrund ihrer gerichtlichen Präzedenzfälle für das kriminelle Gewicht ihrer Mitglieder bekannt ist, Vergeltungsmaßnahmen gegen Eigentum und Personen durchführen kann und sich darauf verlassen kann ein Netzwerk von Kontakten zu kriminellen Kreisen in Kampanien und zu Mitgliedern der Camorra-Clans.

Staatspolizei: Oktopus-Operation gegen organisierte Kriminalität. Drei Festnahmen