Leistung. Vorsorgliche Anordnung für die Randalierer des Melfi-Gefängnisses

Aussicht

Die Staatspolizei von Potenza hat eine Anordnung zur Anwendung der vorsorglichen Haft im Gefängnis gegen neunundzwanzig Personen erlassen, die alle ernsthaft verdächtigt werden, aktiv an der schweren Revolte teilgenommen zu haben, die am 9. März 2020 im Gefängnis von Melfi stattfand , im weiteren Kontext der Proteste gegen die restriktiven Maßnahmen, die von der Abteilung der Strafvollzugsverwaltung zur Eindämmung des epidemiologischen Notfalls von Covid-19 verhängt wurden.

Die Operation wurde von der Potenza Mobile Squad durchgeführt, mit der Koordination des zentralen operativen Dienstes der Staatspolizei und der Unterstützung und Zusammenarbeit mit den Abteilungen der Strafvollzugspolizei.

Im Rahmen desselben Verfahrens war bereits im September letzten Jahres die vorsorgliche Anordnung gegen elf weitere Häftlinge vollstreckt worden, die keine Berufung beim Obersten Gerichtshof eingelegt hatten, und dass die weitere Hinrichtung nach den Ablehnungen und Unzulässigkeitserklärungen durch den Obersten Gerichtshof erfolgte Kassationshof, der vorgeschlagenen Berufungen.

Die von der Anti-Mafia-Bezirksdirektion von Potenza koordinierten Ermittlungen ermöglichten es durch eine sorgfältige und genaue Rekonstruktion aller Phasen des Protests, die Identität aller Inhaftierten zu ermitteln, von denen unbeschadet der Unschuldsvermutung Derzeit wird von einer Beteiligung in verschiedenen Funktionen an dem schweren Aufstand ausgegangen, bei dem Gesundheitspersonal und verschiedene Agenten der Strafvollzugspolizei, die im Melfitan-Institut tätig sind, für etwa neun Stunden entführt wurden.

Dank des sofortigen Eingreifens der öffentlichen Sicherheitsbehörden und der Bemühungen der Strafverfolgungsbehörden, vor Ort zusammenzuarbeiten, sowie der Bemühungen der Strafvollzugspolizei von Melfi war es möglich, die Freilassung der Geiseln zu erreichen Zurückbringen der Unruhestifter in die Hafträume nach langen Verhandlungen, während derer die Unterstützer des Aufruhrs auch die Ausarbeitung eines Dokuments mit Forderungen und Forderungen vorgesehen hatten.

Die Anwesenheit von Personal, das auf Anti-Mafia-Ermittlungen der Staatspolizei spezialisiert ist, vor Ort, hat es in Synergie mit der Strafvollzugspolizei des Melfi-Gefängnisses ermöglicht, in die Unmittelbarkeit der Tatsachen einzudringen und bereits während der Nacht eine Serie zu erwerben von Indizien, die als Ergebnis der weiteren Ermittlungen die Anti-Mafia-Bezirksdirektion dazu veranlassten, die Verbrechen der Entführung zum Zwecke der Nötigung und Verwüstung anzufechten, für die bereits ein Anklageantrag vor dem Richter des Bundesgerichtshofs gestellt wurde vorläufige Macht hören.

Die Hinrichtung fand in den Provinzen Potenza, Bari, Crotone, Reggio Calabria, Neapel, Perugia, Livorno, L'Aquila, Oristano, Cuneo, Catanzaro, Agrigento, Palermo, Udine, Syrakus und Catania statt.

Leistung. Vorsorgliche Anordnung für die Randalierer des Melfi-Gefängnisses