Das Cloud Jedi-Projekt von Pentagon, Amazon, gewinnt Berufung gegen Microsoft

Aussicht

Ein amerikanischer Richter blockierte den 10-Milliarden-Dollar-Maxi-Auftrag, den das Pentagon Microsoft für die Erstellung von iCloud-Diensten anvertraut hatte. Der von Jeff Bezos angeführte Riese hatte die politische Einmischung des Weißen Hauses angeprangert, um Amazon aus dem Spiel zu verdrängen. Die Einstellung des Vertrags mit dem Namen Jedi (Joint Enterprise Defense Infrastructure), der Microsoft den Maxi-Auftrag des Pentagon anvertraute, ist vorübergehend. Die Richter wollen es nach der von Amazon eingereichten Klage klar sehen, dass sie aus politischen Gründen diskriminiert wurde - ich stelle den Hass zwischen Donald Trump und Jeff Bezos fest, der auch Eigentümer der Washington Post ist - und das Gericht gebeten hat, eine Klage zu erheben setzen Trump selbst, Verteidigungsminister Mark Esoer und seinen Vorgänger James Mattis ab. Microsoft und Amazon "fordern" sich seit langem gegenseitig heraus, um im Cloud-Sektor zu dominieren. Europa, schreibt Cosera, ist immer noch irrelevant. Heute sind unsere Daten, obwohl sie auf europäischen Servern geparkt sind, für US-amerikanische Technologiegiganten zugänglich, die sie nach Belieben verwenden. Es ist kein Zufall, dass die neue Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, auf dem Davoser Forum bestätigte: "Europas Priorität ist die digitale Souveränität". Die Bundesregierung hat ein Cloud-Netzwerk (Gaia) aufgebaut.

Der Mega-10-Milliarden-Dollar-Vertrag

Mit 10 Milliarden US-Dollar hatte sich das Pentagon bei Cloud-Computing-Diensten auf Microsoft verlassen. Eine Ohrfeige, die die Trump-Administration Amazon geben wollte, die sicher schon an dem Projekt arbeitete, hatte auch Räumlichkeiten und Wohnungen in der Nähe des Pentagons gekauft.

Um zu gewinnen, hieß es in den Zeitungen der damaligen Zeit, die bekannte Feindseligkeit zwischen Donald Trump und dem König von Amazon, Jeff Bezos. Amazon kontrolliert 40% des E-Commerce und verkauft 6 Millionen Artikel pro Sekunde. AWS, der Visionär für Webdienste, kontrolliert mehr als die Hälfte des US-amerikanischen Cloud-Computing-Marktes: Institutionen, große Unternehmen wie Unilever und General Electric sowie die CIA vertrauen ihre Daten Amazon-Servern an. 2013 beschließt die CIA, ihre Nachrichtendaten den Cloud-Diensten von Amazon anzuvertrauen: ein Vertrag über 600 Millionen US-Dollar. Seitdem sind die Lobbyausgaben von Amazon in Washington um 470 Prozent gestiegen. 2017 trat Bezos dem Beratungsgremium des Verteidigungsministeriums für Technologie bei. Im Herbst desselben Jahres kündigt das Pentagon die Jedi-Projektoder Joint Enterprise Defense Infrastructure. Planen Sie die Migration aller Verteidigungsdaten in eine zentralisierte "Cloud", damit künstliche Intelligenz einfacher verwendet und auch von weit entfernten Schlachtfeldern aus kommuniziert werden kann.

Das Jedi-Projekt des Pentagon geht auf die Zeit der Obama-Regierung zurück. Im Juli letzten Jahres kündigte Trump eine interne Untersuchung der Ausschreibung für Jedi an und sagte, er habe Beschwerden von Konkurrenten von Amazon erhalten. Am Ende gewann Microsoft den Milliardärsvertrag, der aufgrund der Strategie seines CEO Satya Nadella, der vor drei Jahren das Sole24Ore schreibt, stark wächst und auf Azure, seine Cloud-Sparte, setzt (+ 36% Wachstum für 11,6) , XNUMX Milliarden) im letzten soeben veröffentlichten Quartal vor der Ankündigung des Pentagon).

Das Cloud Jedi-Projekt von Pentagon, Amazon, gewinnt Berufung gegen Microsoft