Internationale Studien zu Omicron: "Hals-Erkältung nicht mehr tödlich"

Aussicht

Nach heute durchgeführten 278.654 molekularen und antigenen Abstrichen gibt es in den letzten 61.046 Stunden 24 Neuinfektionen durch Covid, gestern waren es 141.262. Auch wenn dies eine geringere Zahl ist als die täglichen Zahlen der durchgeführten Tests der letzten Tage – erst gestern wurden 1.084.295 Abstriche durchgeführt – ist die Positivitätsrate auf 21,9 % gestiegen, verglichen mit 13 % von gestern.

Israel fast zur Herdenimmunität. Israel kämpft mit einer neuen Welle aufgrund der Variante Omicron, Herdenimmunität erreichen könnte. Der Generaldirektor des israelischen Gesundheitsministeriums stellte klar Nachmann Ash, spricht zu den Mikrofonen von 103Fm Radio: "Die Kosten werden viele Infektionen sein. Die Zahlen müssen sehr hoch sein, um eine Herdenimmunität zu erreichen, und dies ist möglich. Ash hat das jedoch angegeben "Wir wollen es nicht durch Infektionen erreichen, aber wir wollen, dass es durch die Impfung vieler Menschen passiert.""

Weniger tödliche Omicron-Variante. Der Guardian schrieb nach der Analyse mehrerer internationaler Studien, dass Omicron mit größerer Wahrscheinlichkeit den Rachen als die Lunge infizieren würde und daher laut den Wissenschaftlern, obwohl das Risiko einer Ansteckungsgefahr besteht, weniger tödlich wäre als andere Mutationen des Virus.

Die Variante "es scheint eher in der Lage zu sein, den Rachen dort zu infizieren, wo es sich leichter vermehren würde, als in Zellen tief in der Lunge. Dies sind vorläufige Ergebnisse, aber die Studien weisen in die gleiche Richtung".

Die Hypothese, dass sich Omicron im Rachen vermehrt vermehrt, würde es übertragbarer machen, was die schnelle Ausbreitung im Vergleich zum Virus, das die Lunge angreift, erklärt, das gefährlicher, aber weniger übertragbar ist. Laut einer Studie von Molekulare Virologie-Forschungsgruppe der Universität Liverpool Omicron führt zu "Weniger schwere Krankheiten" in Mäuse, mit geringerer Viruslast und weniger schwerer Lungenentzündung.

"Das Tiermodell legt nahe, dass die Krankheit weniger schwerwiegend ist als Delta und das ursprüngliche Wuhan-Virus. Es scheint schneller ausgeschieden zu sein und die Tiere erholten sich schneller".

Auch von Neyts Lab der Universität Leuven in Belgien ähnliche Ergebnisse kommen in den Syrische Hamster. Eine Studie, die Nature von einigen amerikanischen Wissenschaftlern vorgelegt wurde, bestätigt die These. Omicron, das Center for Research on Viruses der University of Glasgow, weist darauf hin, dass es nach zwei Dosen möglich wäre, sich der Immunität zu entziehen, aber mit dem Booster gebe es "eine teilweise Wiederherstellung der Immunität".

Die unwiderlegbare Bestätigung kommt vonUniversity College of London nach denen viele nur in der Nase durchgeführte Abstriche negative Ergebnisse lieferten, während sie bei Wiederholung sogar mit einer Probe im Rachen positiv waren.

Internationale Studien zu Omicron: "Hals-Erkältung nicht mehr tödlich"

| NEWS ', Beweise 1 |