Eni startet den Börsengang (IPO) für das Geschäft, das Einzelhandel mit Gas und Strom sowie erneuerbaren Energien integriert

Aussicht

Der Verwaltungsrat von Eni, der unter dem Vorsitz von Lucia Calvosa tagte, genehmigte den Start des Börsengangs (IPO, Initial Public Offer) und die Börsennotierung des Geschäfts, das den Einzelhandel Gas & Strom sowie diejenigen im Zusammenhang mit erneuerbaren Energien integriert (im Text herkömmlich als "Eni R&R" bezeichnet).

Eni hat den Börsengang als die beste Lösung zur Verbesserung des Geschäfts bewertet und beabsichtigt, die Transaktion im Laufe des Jahres 2022 auf Grundlage der Marktbedingungen abzuschließen. Eni wird die Mehrheitsbeteiligung an dem neuen börsennotierten Unternehmen behalten.

Im vergangenen April kündigte Eni den Start eines strategischen Projekts an, das darauf abzielt, den Industrie- und Finanzplan von Eni R&R zu definieren, mit dem Ziel, die beste Option zur Maximierung des Werts dieses Geschäfts zu ermitteln, das in seinem Modell einzigartig und Teil des breitgefächerten Engagements von Eni ist durch die Energiewende Werte zu schaffen und Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

Die Notierung wird Eni beim Wachstum seiner Einzelhandels- und erneuerbaren Geschäftsbereiche unterstützen und den Anlegern eine größere Sichtbarkeit ihres Wertes verschaffen. Eni R&R wird finanziell unabhängig sein und über eine eigene Bilanz und Kreditwürdigkeit verfügen, die es ihm ermöglichen, zu wettbewerbsfähigen Kosten auf Fremdkapital zur Finanzierung des Wachstums zuzugreifen.

Seit der Ankündigung des strategischen Projekts hat Eni Einzelhandel und erneuerbare Energien integriert, sein Portfolio an erneuerbaren Energien durch Akquisitionen erweitert und verspottet und Eni R&R als zweiten italienischen Betreiber von Ladestationen für Elektroautos positioniert. Eni R&R steht im Einklang mit dem Ziel, bis 6 über 2025 GW an erneuerbarer Kapazität und bis 15 über 2030 GW zu entwickeln, mit einem Kundenstamm, der im gleichen Zeitraum von derzeit 10 Millionen auf über 15 Millionen wachsen soll, und einem Netzwerk von Ladepunktinfrastrukturen für Elektromobilität, die bis 5.000 von 30.000 auf über 2030 steigen sollen. Das Ebitda von Eni R&R soll von voraussichtlich rund 0,6 Milliarden Euro im Jahr 2021 auf 1,2 Milliarden Euro im Jahr 2025 steigen.

Eni R&R verfügt dank seines integrierten Geschäftsmodells, seiner Größe, Diversifikation und seines Wachstumsprofils über eine einzigartige Positionierung. Die Kombination aus erneuerbarer Erzeugung und Einzelhandelsgeschäft kann erhebliche Kostensynergien schaffen, Cashflows durch die Kombination von Stromerzeugung und Einzelhandelsverkauf stabilisieren und Chancen im Zusammenhang mit der Versorgung der Kunden mit erneuerbarem Strom und Dienstleistungen schaffen Kapitalrenditen.

Weitere Informationen zu der Initiative, einschließlich des Namens des neuen Unternehmens, wird Eni während des für den kommenden 22. November geplanten Kapitalmarkttages bekannt geben.

Claudio Descalzi, CEO von Eni, kommentierte: „Wir wollen führend in der Produktion und Vermarktung von vollständig dekarbonisierten Produkten werden und dieser Börsengang ist ein wichtiger Schritt in Richtung dieses Ziels. Die Verbindung von Handel und erneuerbaren Energien stellt ein außergewöhnliches Geschäft dar, das unsere wachsende Kapazität im Bereich erneuerbare Energien und unseren wachsenden Kundenstamm mit einer einzigartigen Positionierung vereint, um die Chancen der Energiewende zu nutzen.

Der Börsengang wird es uns ermöglichen, erheblichen Wert freizusetzen, das Wachstum des Geschäfts zu unterstützen und Eni und unsere Kunden dabei zu unterstützen, das Ziel der Null-Emissionen zu erreichen".

Eni startet den Börsengang (IPO) für das Geschäft, das Einzelhandel mit Gas und Strom sowie erneuerbaren Energien integriert