F-35, Deutschlands Nr.: Italien zögert

Aussicht

Das deutsche Verteidigungsministerium schloss den F-35-Kämpfer offiziell aus dem Rennen aus, um seine Tornado-Flotte zu ersetzen. Dies wird von Defense News berichtet.

Ein Ministerialbeamter bestätigte, dass die F-35 im Wettbewerb nicht als Ersatz für die 90 Tornado-Flugzeuge ausgewählt wurde. Die Nachricht wurde auch zum ersten Mal von der deutschen Website AugenGeradeaus gemeldet.

Die Nachricht ist nicht ganz überraschend. Berlin hat seit langem größeres Interesse an einer aktualisierten Version des Eurofighter Typhoon der vierten Generation gezeigt, die von einem Konsortium aus Airbus, Leonardo und BAE Systems gebaut wurde. Das Hauptinteresse besteht darin, europäische Unternehmen, die am Bau von Kampfflugzeugen beteiligt sind, zu unterstützen und, was vielleicht noch wichtiger ist, nach den Aachener Abkommen in Zusammenarbeit mit der Industrie mit der deutsch-französischen Dynamik Schritt zu halten. zur Verteidigung.

Die Entscheidung lässt jedoch die Frage der Zertifizierung von Atomwaffen offen. Der Taifun ist nicht für den Transport der in Amerika hergestellten Atombomben zertifiziert, die Deutschland aufgrund seiner strategischen Position bereitstellen sollte.

Bevor das deutsche Verteidigungsministerium das Desinteresse an der F-35 bestätigte, berichtete Reuters, dass das Ministerium erwäge, die Akquisitionen zwischen dem Taifun und der F-35 oder der Super Hornet aufzuteilen.

Die Bestellung des Taifuns und eines amerikanischen Flugzeugs würde die weitere Durchführung der NATO-Nuklearmission erleichtern und auch die europäische Industriebasis unterstützen. In der Logistikbranche treten jedoch Probleme auf, da die deutsche Luftwaffe voraussichtlich zwei Lieferketten beibehalten wird.

Aus diesem Grund erwägt Deutschland, einige Tornado-Gruppen allein aus nuklearen Gründen beizubehalten, sagte Karl-Heinz Kamp, Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik, einer Gruppe von Regierungsexperten im vergangenen August gegenüber Defense News. . ""Deshalb werden sie weiterhin Tornados fliegen, obwohl sie am Leben bleiben müssen. In der Zwischenzeit haben wir Washington um eine Nuklearzertifizierung für den Eurofighter gebeten".

Die Entscheidung Deutschlands überraschte jedoch den F-35-Hersteller Lockheed Martin, der vom Ministerium der bevorstehenden Ankündigung in keiner Weise betroffen war.

"Wir wurden nicht offiziell über die Entscheidung über den zukünftigen Kämpfer Deutschland informiert", sagte Lockheed-Sprecher Mike Friedman in einer E-Mail-Antwort. „Die F-35 bietet einen unvergleichlichen Wert als leistungsstärkste und kostengünstigste Flugzeuge über den gesamten Lebenszyklus und bietet gleichzeitig die besten langfristigen industriellen und wirtschaftlichen Möglichkeiten als jeder andere Jäger auf dem Markt. Als Grundlage für die nächste Generation der Luftwaffe der NATO ist die F-35 heute das fortschrittlichste Flugzeug der Welt und verfügt über weitaus größere elektronische Angriffsfähigkeiten als Flugzeuge der vierten Generation. ""

Der F-35 in Italien

Angesichts der aktiven Teilnahme an dem Programm gibt es eine gewisse Zurückhaltung der M5S, die, wie bereits erwähnt, an der Basis ihrer Wahlkampagne immer den Austritt Italiens aus dem Programm gesetzt hat. Eine Wahlentscheidung, die dann mit der Realität kollidierte. Daher wurde es als angemessen erachtet, das bereits von der italienischen Luftwaffe eingesetzte Jagdprogramm der fünften Generation weiter zu untersuchen. Die von Verteidigungsministerin Elisabetta Trenta vorgeschlagene Lösung besteht darin, das Programm durch eine Verlängerung der Lieferzeiten der bereits gekauften Produkte zu überprüfen. 

Der Vizepremier Luigi Di Maio hält vor einigen Tagen alle Insider in Atem

"Es ist nichts Entscheidendes an F35, wir bei M5 glauben, dass Ausgaben unnötig sind, und ich sage es hier, wie wir in den letzten Monaten gesagt haben. " Der stellvertretende Ministerpräsident Luigi Di Maio verwies auf diejenigen, die ihn beschuldigen, sein Versprechen nicht gehalten zu haben, Militärjets zu kaufen. "Jeden Tag gibt es einen Hintergrund, der von einer Panne bei F35 berichtet, aber ich versichere Ihnen, dass keine Entscheidung getroffen wurde".

Der Kauf eines neuen F-35 muss sorgfältig geprüft werden. Dies wurde vom Verteidigungsminister erklärt, Elisabetta Trenta, der an der Folge der Sendung „Otto e Mezzo“ auf La7 teilgenommen hat. ""Es ist ein zwanzigjähriges Programm, und die ordnungsgemäßen Bewertungen müssen mit großer Verantwortung vorgenommen werden. Unter anderem müssen die Auswirkungen auf Beschäftigung und Unternehmertum berücksichtigt werden “, betonte Trenta, dass der Dialog zu diesem Thema fortgesetzt wird und wie geplant verläuft. „Bis wir eine offizielle Entscheidung treffen, wird kein einziger Euro ausgegeben". 

Weil Italien den F-35 gewählt hat

Das Programm wurde von den Vorgängerregierungen beschlossen und nach mehreren Schritten in den Verteidigungskommissionen im Parlament genehmigt. Grundsätzlich sprechen wir davon, die Betriebsfähigkeiten, die heutzutage zum Ausdruck kommen, durch 90 F-35 zu ersetzen über 250-Flugzeuge Auf hundert Tornados aufgeteilt, von denen 52 noch im Fünfjahreszeitraum 2020-2025 (Jahr, in dem der Ruhestand erwartet wird) 132 Amx, von dem 60 noch in 2020 und schließlich 18 Harrier II im Einsatz sein wird, in Betrieb sein. Im Jahr 2009 genehmigte die Verteidigungskommission das Bewusstsein, dass unsere Linie von Bodenangriffsflugzeugen innerhalb eines Jahrzehnts veraltet sein würde Akquisitionsprogramm Von der Regierung formuliert für 131 F-35 (69 F-35A und 62 B) für die Gesamtkosten von 12,9 Milliarden. Wie von The Eyes of War berichtet.

Diese Zahl wird anschließend von der Monti-Regierung (90) auf 60 (35 F-30A und 15B, davon 2012 für AM) reduziert, was zu einer Reduzierung der Kosten führt, die in dem mehrjährigen Dokument für Verteidigung (Dpp) für den Dreijahreszeitraum 2013- 2015. Im Detail ging die Schätzung folgendermaßen aus:

  • Eine Milliarde Dollar für die Entwicklung und Demonstration von Systemen (Sdd).
  • 900 Millionen Dollar für die nächste Produktions-, Tochter- und Entwicklungsphase (Pfsd), die bis 2047 zugeteilt wird
  • 465 Millionen Euro für nationale Vorbereitungsaktivitäten (Anpassung der Infrastruktur)
  • 795,6 Millionen Euro für den Bau der Faco-Linie (Endmontage und Auschecken) von Cameri (Nein)
  • 10 Milliarden Euro für den Aufbau des Support- und Einkaufslogistiknetzwerks

Der F-35 ist in Italien bereits Realität

Die ersten beiden F-35A-Einheiten wurden im 2016 an die Luftwaffe geliefert, während der erste F-35B kürzlich an die Marine ausgeliefert wurde. Italien in der 2018 hat 10-Flugzeuge: neun F-35A und nur eine F-35B. In der Version A sind nur fünf in Italien, in Amendola, stationiert, während vier in der Basis der amerikanischen Luftwaffe von Luke (Arizona) stationiert sind, einem internationalen Hub für die Ausbildung der Lightning II-Flotte.

F-35-Programm 

Start in den USA zur Ausrüstung der drei US Air Forces von eine Interforce-Jagd durch taktische Unterstützungdas Flugzeug F-35 Lightning II - damals JSF (Joint Strike Fighter) genannt - erregte aufgrund der operativen Merkmale und des Werts des Industrieprogramms bald die Aufmerksamkeit anderer Länder. Acht Nationen Sie beschlossen, sich an der Entwicklung zu beteiligen: Großbritannien, Italien, Holland, Kanada, Australien, die Türkei, Dänemark und Norwegen sowie zwei weitere Länder, Japan und Israel, haben beschlossen, einige Exemplare zu bestellen.

Die Programmaktivitäten begannen in den USA in 1994 innerhalb des JAST-Projekts (Gemeinsame Advanced Strike-Technologie), die die Entwicklung eines Kampfflugzeugs der neuen Generation vorsah, das in der Lage ist, eine Technologie zu kombinieren, die einen langfristigen Einsatz gewährleistet, mit der Möglichkeit, ein breites Spektrum von Flugzeugen durch ein einzelnes Flugzeug zu ersetzen, das in mehreren Versionen entwickelt wurde der US-Militärflotte.

Auf der ersten Stufe der technologischen Erkundung (Konzept Erforschung), gefolgt von der Phase von Konzeptdemonstration (von 1996 bis 2001), dem Italien seit 1998 beigetreten ist. In dieser Definitionsphase wurden die wesentlichen Technologien identifiziert, die untersucht und in der anschließenden Aktivität der Konstruktion der Prototypen entwickelt und der Hersteller ausgewählt wurden. bestimmt, um das Programm fortzusetzen. Tatsächlich wurde der Auftrag im Jahr 2001 als "Hauptauftragnehmer" vergeben., zu Lockheed Martin, der mit seiner F-35 das Rennen gewann. Leitung eines Konsortiums, dem sie als Hauptpartner angehören, Northrop Grumman e BAE Systems e Pratt & Whitney für den Motorteil.

Italien ist der zweitwichtigste internationale Partnernach dem Vereinigten Königreich. Unser Land trägt 4,1% zur Entwurfs- und Entwicklungsphase der F-35 bei. In Italien auf dem Luftwaffenstützpunkt in Cameri (Novara) ein unabhängiges Produktions- und Supportcenter für F-35 die in Zukunft Teil der italienischen Flotte sein wird. Die Industrieanlage, derzeit die einzige außerhalb der amerikanischen Grenzen, besteht aus einer Endmontage- und Testlinie (FACO - Final Assembly and Check Out). Dazu gehört auch ein Logistikzentrum für die Wartung, Reparatur und Modernisierung von F-35 in Europa  (MRO & U).

Leonardo - Finmeccanica, vertreten durch Alenia Aermacchi, Selex ES und Oto Melara, ist der wichtigste industrielle Akteur im italienischen Programm für F-35 und zusammen mit Avio - einem führenden nationalen Unternehmen im Motorsport und anderen Unternehmen außerhalb des Konzerns - hat es sich auf ein langfristiges industrielles Engagement vorbereitet, um den gesamten Lebenszyklus des JSF zu unterstützen.

Alenia Aermacchi ist für die Produktion des F-35-Flügels als zweite Produktionslinie neben der Lockheed-Martin-Linie verantwortlich und hat in den USA und Italien mit der Produktion von Komponenten für die Endmontagelinie des Flugzeugs begonnen.. Basierend auf der aktuellen Gesamtzahl der Flugzeuge, die voraussichtlich bestellt werden, wird geschätzt, dass das Volumen der zu produzierenden Tragflächen im Zeitraum 800-2014 etwa 2028 vollständige Tragflächen beträgt, wobei die Auslieferung hochpräziser Komponenten bereits 2009 begonnen hat und Lieferung der ersten Rumpf-Flügel-Baugruppe Anfang 2012. Im Betriebszentrum in Cameri (Novara) Alle für die Montage der F-35-Flugzeuge erforderlichen Infrastrukturen, Maschinen und Geräte wurden gebaut. Die Montage- und Testaktivitäten werden von Alenia Aermacchi in enger Zusammenarbeit mit Lockheed Martin und der italienischen Luftwaffe durchgeführt, um die kombinierten Erfahrungen zu nutzen, die für die Durchführung späterer Wartungs-, Reparatur- und Aktualisierungsaktivitäten während der Betriebsdauer der Flotte erforderlich sind. .

 

F-35, Deutschlands Nr.: Italien zögert