Verhandlungsentwurf? Altpapier. Putins Warnung: Jetzt haben wir auch die Superrakete "Sarmat"

Aussicht

Moskau und Kiew ließen in Pressemitteilungen wissen, dass sie begonnen haben, einen Verhandlungsentwurf zu diskutieren, den, um die Wahrheit zu sagen, noch niemand gesehen hat. In Istanbul behaupten die Ukrainer, dem Gegenüber einen Vertragsentwurf vorgelegt zu haben, von dem viele glauben, dass "Altpapier„Weil es für den Kreml nicht akzeptabel ist.

Der russische Sprecher Peskov sagt, der Ball sei jetzt bei uns, aber es seien zwei Mannschaften erforderlich, um zu spielen, und es scheint mir, dass Herr Peskov alleine spielt, sagt er ironisch Zelensky was betont: "Ich habe keinen Entwurf gesehen ".

Moskau ist in der Tat unumstößlich auf die Anerkennung der Krim als russisches Land, auf die totale Unabhängigkeit der gesamten Donbass-Region und nicht nur der beiden Republiken Donezk und Lugansk. Nichtbeitritt der Ukraine zur NATO, nukleare Nichtverbreitung und keine ausländischen Stützpunkte auf ihrem Territorium. Dann ist da noch die, dass der Kreml bisher nicht offen um die Aufrechterhaltung einer Landverbindung zwischen Donbass und der Krim, also dem gesamten Küstenstreifen, gebeten hat; das nordwestliche Gebiet der Krim um Cherson, wo ein Phantomreferendum zur "Proklamation" der Unabhängigkeit abgehalten wird; vielleicht der Gebietsstreifen von der Krim bis Odessa. Moskau fordert nicht mehr die Entnazifizierung der Ukraine, die Entmilitarisierung und die Nicht-EU-Mitgliedschaft. Und es erwähnt nicht einmal die verfassungsrechtlichen Garantien für die russische Sprache.

KiewStattdessen spricht er weiter von einer Rückkehr zu den Grenzen von 2013, die die Krim und den gesamten Donbass umfassten. Sie ist bereit, auf die NATO zu verzichten, aber nicht auf die EU oder die Abrüstung. Darüber hinaus argumentiert er, dass jedes Abkommen den sofortigen Abzug der russischen Truppen und dann, vielleicht in einem Jahr, ein Volksabstimmungsreferendum vorsehen muss.

Putins Muskeltest

Unterdessen erinnert Putin die NATO, die EU und die USA daran, dass Russland bei einigen taktischen Waffen einen Schritt voraus ist. Tatsächlich wurde die Interkontinentalrakete gestern zum ersten Mal getestet Sarmat definiert von Putin "eine konkurrenzlose Waffe der fünften Generation". Es war in der Lage, alle vorhandenen Raketensysteme zu überwinden, wurde von Plesetsk in der Region Archangelsk im Nordwesten des Landes gestartet und traf ein über 5 Kilometer entferntes Ziel auf der Halbinsel Kamtschatka im russischen Fernen Osten.

Sofort an Putins Lob"Es ist wirklich eine einzigartige Waffe, die das militärische Potenzial unserer Streitkräfte erhöhen, Russland vor äußeren Bedrohungen schützen und diejenigen, die versuchen, unser Land mit wilder und aggressiver Rhetorik zu bedrohen, zweimal nachdenken lassen wird..

Der russische Führer sitzt an seinem Schreibtisch und sieht sich die Bilder an, die das Militär für ihn sendet. Der Test des neuen interkontinentalen ballistischen Trägers Sarmat, wurde ihm kurz darauf mitgeteilt, sei vollkommen erfolgreich verlaufen. Und der Zar kann der Welt verkünden, dass Moskau jetzt eine zusätzliche Waffe hat, die effektivste, um sich "gegen aktuelle Bedrohungen" zu verteidigen. Putins Äußerungen stehen im Einklang mit den zunehmenden Spannungen mit dem Westen, der entschlossen ist, die Ukraine zu verteidigen und ihr zu einem Sieg auf dem Feld zu verhelfen. Darüber hinaus, versichert uns der Präsident, wurde die Rakete vollständig mit Komponenten hergestellt, die in Russland hergestellt wurden. Eine Art zu sagen, dass amerikanische und westliche Sanktionen Moskau nicht daran hindern werden, seine technologischen Entwicklungsprogramme fortzusetzen.

Il Pentagon mindert sofort die militärische Bedeutung des Ereignisses. Dies sei eine "Routine"-Operation, die nicht als "Bedrohung" betrachtet werde, sagen die US-Militärführer und betonen, dass sie von den Russen gemäß internationalen Abkommen im Voraus gewarnt worden seien. Aber die politische Bedeutung, ihre Medienbotschaft, kann niemandem entgehen.

Das Verteidigungsministerium hat angekündigt, dass die neuen Raketen im Gebiet Krasnojarsk in Zentralsibirien stationiert und die interkontinentalen Träger von Voyevoda ersetzen werden. 

Verhandlungsentwurf? Altpapier. Putins Warnung: Jetzt haben wir auch die Superrakete "Sarmat"

| Beweise 2, WELT |