Leonardo: Einigung mit den Gewerkschaften für Cigo in Aerostructures

Aussicht

Die Diskussion zwischen Leonardo und den Gewerkschaften endete positiv mit der heutigen Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung zur Bewältigung des zyklischen Abbaus der Arbeitsbelastung der Aerostructures Division.

Die Fortsetzung der Pandemiekrise und die daraus resultierenden Auswirkungen auf den zivilen Luftverkehr mit daraus resultierenden Auswirkungen auf den Bereich der Flugzeugstrukturproduktion haben zu einer schrittweisen und erheblichen Reduzierung der Produktionsmengen für das Jahr 2022 geführt, die den Rückgriff auf das Instrument erforderlich gemacht haben der ordentlichen Sozialkasse. Bisher wurde diese Institution durch Managementmaßnahmen und territoriale Kompensationen vermieden, die allein nicht mehr in der Lage waren, die Bewältigung des wirtschaftlichen Produktionsrückgangs zu gewährleisten.

Der CIGO als Instrument der Managementflexibilität ist derzeit am besten geeignet und in der Lage, die Abdeckung der Leertage des laufenden Jahres bei gleichzeitiger Wahrung der wirtschaftlich-industriellen Nachhaltigkeit auch in Bezug auf das finanzielle Engagement von Leonardo mit Investitionen sicherzustellen mit dem Ziel, die Zentralität des Flugzeugstrukturgeschäfts durch die technologische Aktualisierung von Programmen und Produkten, Anlagen und Produktionsprozessen zu festigen.

Lucio Valerio Cioffi – General Manager von Leonardo – kommentierte: „Die einvernehmlich mit den Gewerkschaften unterzeichnete Vereinbarung stellt einen grundlegenden Schritt zur Überwindung einer wirtschaftlichen Phase dar, die mit den anhaltenden Auswirkungen der Pandemie verbunden ist und den stärksten Rückgang des Passagierverkehrs in der Schweiz verursacht hat Geschichte der Zivilluftfahrt. Lassen Sie uns – auch in Fortsetzung der Diskussion mit den Gewerkschaften – mit dem Plan fortfahren, der auf die Transformation und den Neustart unseres Aerostructures-Geschäfts abzielt, in das wir zwischen 2019 und 2023 über 300 Millionen Euro investiert haben werden.

Wichtige Investitionen, die in Süditalien ihresgleichen suchen, sowohl für die verwandten Industrien als auch für Leonardo, das in den Geschäftsbereichen Luftfahrt, Elektronik und Hubschrauber zwischen Kampanien und Apulien etwa 7.400 Ressourcen ohne die verwandten Industrien beschäftigt. Insbesondere in Kampanien, in den Produktionsstätten von Neapel und Giugliano (Elektronik), Nola und Pomigliano D'Arco (Luftfahrt), Benevento (Hubschrauber), arbeiten etwa 4.400 Menschen, 57 % der Gesamtbeschäftigten in der Hightech-Fertigung Region.

In Apulien arbeiten etwa 3.000 Menschen in den Produktionsstätten von Grottaglie und Foggia (Flugzeugstrukturen), Brindisi (Hubschrauber) und Taranto (Elektronik), 84 % der Gesamtbeschäftigten in der Hightech-Fertigung der Region.

Darüber hinaus schafft Leonardo zusammen mit seinen Lieferanten einen wirtschaftlichen und sozialen Wert in der Region, indem es daran arbeitet, eine qualitativ hochwertige Lieferkette und einen nachhaltigen Weg des gemeinsamen Wachstums zu schaffen.

Zusammen mit der akademischen und Forschungswelt arbeitet Leonardo an einer Innovation, die offen für die Kontamination mit neuen Ideen ist, indem es mit den wichtigsten Universitäten der Regionen zusammenarbeitet, in denen es präsent ist.

Leonardo: Einigung mit den Gewerkschaften für Cigo in Aerostructures