Leonardo: Erste ESG-gebundene Kreditlinie unterzeichnet

Aussicht

Leonardo hat mit einem Konsortium internationaler und nationaler Banken eine neue revolvierende Kreditlinie unterzeichnet, die erste ESG-gebundene.

Die ESG-linked Revolving Credit Facility ("ESG-RCF") hat einen Betrag von 2,4 Mrd. € und ist in eine Tranche von 1,8 Mrd. € mit einer Laufzeit von 5 Jahren und eine Tranche von 600 Mio. € mit einer Laufzeit unterteilt von 3 Jahren.

Die neue Kreditlinie ersetzt die beiden bestehenden revolvierenden Kreditfazilitäten, reduziert die Gesamtkosten der für den Finanzbedarf der Gruppe verfügbaren Finanzierung und verlängert die Laufzeit bis 2026.

Im Einklang mit der dem Businessplan zugrunde liegenden Nachhaltigkeitsstrategie und dem Anreizsystem von Leonardo wird die Kreditlinie erstmals an spezifische ESG-Kennzahlen geknüpft, darunter die Reduzierung des CO2-Ausstoßes durch Ökoeffizienz industrieller Prozesse und die Förderung der weiblichen Beschäftigung mit Abschlüsse in MINT-Fächern.

Die genannten ESG-Parameter tragen auch zur Erreichung der Sustainable Development Goals (SDGs) bei, die rund 50 % der Investitionen des Konzerns zugrunde liegen.

Die Erreichung der mit den ESG-Indikatoren verknüpften Ziele wird auch einen Mechanismus zur Anpassung der auf die Kreditlinie angewandten Marge aktivieren.

Alessandro Profumo, Chief Executive Officer, kommentierte: "Die Unterzeichnung der ESG-gebundenen Kreditlinie bestätigt unser Engagement für Nachhaltigkeit, ein integraler Bestandteil des Industrieplans und des Anreizsystems von Leonardo, und ist ein weiterer Schritt in der disziplinierten Finanzstrategie der Gruppe". . Günstige Marktbedingungen haben uns veranlasst, diese Kreditlinie zu unterzeichnen, um die Finanzbelastung weiter zu reduzieren und eine signifikante Liquiditätsquelle zu erhalten, auch im Einklang mit den Erwartungen des Finanzmarktes und der Ratingagenturen. Die Verknüpfung der RCF-Marge mit dem Erreichen der ESG-Ziele spiegelt unser Vertrauen in die nachhaltige Strategie des Konzerns wider und ist Teil von Leonardos Weg zur Integration von Wirtschafts- und Finanzdaten und ESG-Zielen“.

Der neue RCF wurde von 26 Banken gezeichnet, was zu einer Überzeichnung mit Gesamtprovisionen von über 4,4 Mrd. € führte; der erfolg der transaktion bestätigt die solide bonität von Leonardo und den eingeschlagenen nachhaltigkeitspfad.

Die Konsortialbanken, die die ESG-RCF unterzeichnet haben, sind:

  • Mandated Lead Arrangers und Bookrunners: Banco BPM SPA; BNP Paribas (BNL-Kreditgeber); BPER Banca SpA; Credit Agricole Unternehmens- und Investmentbank; Intesa Sanpaolo SpA; SMBC Bank EU AG Niederlassung Mailand; Société Générale, Niederlassung Mailand; UniCredit.
  • Federführende Arrangeure: Banca Monte dei Paschi di Siena SpA; Barclays; BofA-Wertpapiere; Commerzbank Aktiengesellschaft Filiale Mailand; Deutsche Bank AG; HSBC; MUFG Bank, Ltd. - Niederlassung Mailand; Santander.
  • Co-Arrangeure: BBVA SA, Niederlassung Mailand; Banca Popolare di Sondrio - Aktiengesellschaft; Citi; Mediobanca - Banca di Credito Finanziario SpA; Bank of China Limited Niederlassung Mailand; Kreditindustrie und Gewerbe; Nationale Westminster Bank Plc; Natixis SA, Niederlassung Mailand; JP Morgan AG; Banca Passadore & C.

Die Crédit Agricole Corporate and Investment Bank und UniCredit übernahmen die Rolle der ESG-Koordinatoren. BNP Paribas hat die Rolle des Dokumentationsagenten übernommen, während Intesa Sanpaolo SpA die Funktion des Facility Agent übernimmt.

Bei der Transaktion wurde das Bankenkonsortium von Linklaters und Leonardo von Clifford Chance als Rechtsberater unterstützt.

Leonardo: Erste ESG-gebundene Kreditlinie unterzeichnet