Neue Rakete flieht über Japan, die Herausforderung Nordkoreas auf die Welt

Aussicht

Die Raketen, die gerade aus Nordkorea gestartet wurden, hatten einen Lauf von etwa 3.700-Kilometern und ist wahrscheinlich im Pazifischen Norden versenkt. Es wurde von Seouls militärischen Quellen in Yonhap gesagt. Die Rakete flog auf eine Höhe von 770 Meilen. Südkoreanische Manöver gingen im Japan-Meer für mehrere Stunden, es wurde auch spezifiziert.

Beschworen morgen bei 15.00 in New York, ein Notfalltreffen des UN-Sicherheitsrates nach der neuen Pyongyang-Provokation. Am Montag verabschiedete der Sicherheitsrat einstimmig neue strenge Sanktionen gegen Nordkorea, indem er ein Dach auf die Ölimporte legte und Textilexporte aus Pyongyang verbot.

Der Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, wurde sofort über den neuen Raketenstart informiert, den Nordkorea vom Kabinettchef des Weißen Hauses, John Kelly, durchgeführt hatte. Der Sprecher des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, hat dies bestätigt. 

Die ballistische Rakete gestartet heute Abend (Ortszeit am Morgen 6,57) aus Nordkorea vom Sunan Bereich fiel auf 2.000 km östlich wieder Arakura japanische Insel Hokkaido. Der Nhk-Staats-TV berichtet, dass die Rakete in den japanischen Luftraum am örtlichen 7,04 eingedrungen ist, um nach 2-Minuten auszusteigen und in das Meer bei 7,16 einzutauchen. Insgesamt hat der Frachtführer also mindestens 3.500 km gereist. Aber bereits im August 29 Pjöngjang er einen weiteren Raketenzwischenbereich ins Leben gerufen hatte, eine Hwasong-12, fiel sogar dann vor der Insel Hokkaido, obwohl in diesem Fall gereist war nur 2.700 km und fiel auf 1.180 km von der Küste Japanisch und nicht 2.000 wie dieses. Die südkoreanische Agentur Yonhap die südkoreanische militärische Führung unter Berufung glaubt, dass es nicht sein kann bekannte Hwasong - 12, Zwischenstreckenrakete (IRBM) und nicht eine Interkontinentalrakete, interkontinental, wie die beide Hwasong - startete die 14 4 und 28 Juli und in der Lage, überall in Europa und den USA zu erreichen. Im Augenblick hatte der nordkoreanische Diktator Kim Jong-un gedroht, "Japan" mit seinem Atomarsenal zu versenken. Das heute Abend ist die fünfzehnten nordkoreanischen Raketentests seit Beginn des Jahres und folgt den 12 Tage die Explosion der ersten H-Bombe, Wasserstoff Pjöngjang am Sonntag SEPTEMBER 3.

Neue Rakete flieht über Japan, die Herausforderung Nordkoreas auf die Welt