Rohani warnt angesichts der Blockade der Ölexporte vor schwerwiegenden Folgen

Aussicht

Der iranische Präsident Hassan Rouhani sagte während eines Treffens in der Schweiz mit einer Gruppe iranischer Expatriates über die Absicht der USA, den Export von iranischem Öl zu blockieren: "Die Amerikaner sagen, sie wollen den Ölexport vollständig blockieren Iraner, aber sie verstehen nicht, was sie sagen, weil es keinen Sinn macht, iranisches Öl nicht zu exportieren, wenn stattdessen das in der Region produzierte Rohöl exportiert wird. “

Die Erklärungen wurden auf der Website der iranischen Präsidentschaft veröffentlicht. Rohani betonte, dass "das Hauptziel der Vereinigten Staaten bei der Verhängung von Sanktionen darin besteht, Druck auf die Bevölkerung auszuüben".

Der iranische Staatschef erklärte dann die Auswirkungen, die ein solcher Druck auf die USA haben könnte, Druck, der darauf abzielt, die iranischen Öleinnahmen auf Null zu setzen, indem er die meisten Länder davon überzeugt, den Import von iranischem Rohöl einzustellen, um Teheran zu zwingen, seine zu ändern Politik.

In der Vergangenheit hat der Iran bereits die Blockade der strategischen Straße von Hormuz angedroht, durch die täglich Millionen Barrel Rohöl gefördert werden. Diese Menge sollte sich auch nach der Forderung nach einer Erhöhung der Ölproduktion in Arabien erhöhen Saudi-Arabien von Donald Trump mit der Absicht, einen Anstieg des Rohölpreises zu vermeiden.

Rohani warnt angesichts der Blockade der Ölexporte vor schwerwiegenden Folgen